Absaugstation & Wischfunktion: der Ultenic T10 Saugroboter!

Ultenic T10 Saugroboter Absaugstation Wischfunktion 3

[Anzeige]

Ein guter Saugroboter kann auch preiswert und gleichzeitig wirtschaftlich sein! Oder vielleicht doch nicht? Wir wollten es wissen. Den Ultenic T10 gibt es mit neuester Navigationstechnologie und handlicher Absaugstation für nur etwa 400 €. Der tragbare Staubsauger ist also mit einer großen Absaugstation ausgestattet, die den kleinen Staubbehälter im Inneren des Geräts leersaugt. Die Station hat einen 4,5-Liter-Beutel integriert, das ist genug für etwa zwei Monate Staub und Dreck. Und das Auspacken und Installieren vom Gerät ist äußerst einfach. Der Roboter und der Staubsauger benötigen zusammen eine Fläche von ca. 35×50 cm, was in Ordnung ist.

Ultenic T10 Saugroboter

Als cooles Feature ist sogar eine Fernbedienung dabei, so lässt sich das Gerät auch ohne Smartphone-App steuern. Die WLAN-Verbindung funktioniert zwar nur auf 2,4 statt 5,0 GHz, der T10 hat aber keine Probleme mit der dualen Vernetzung auf beiden Frequenzen. In der Mitte befindet sich „unter dem Blech“ (Plastikverkleidung) eine mittelgroße Rotationsbürste. Höhere Schwellern und dicke Teppiche verkraftet das Chassis dabei problemlos. Von oben zeigt sich die typische Lidar-Radarkuppel, in der sich die flache Messtechnik befindet.

Die Konfiguration von App und Sauger ist einfach und unkompliziert und zudem ist alles auf Deutsch einstellbar. Wenn Sie möchten, können Sie den Roboter sogar spielerisch bei der „Erstbesichtigung“ der Wohnung in der App begleiten. Dann können Sie sehen, wie das Radar die Räume exakt ausmisst. Der T10 trifft in unserem Test keine Wände und versucht sich aus diversen Navigationsfallen herauszuhalten. Und auch während der Reinigung können Sie die Reinigungsbahnen in der App verfolgen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Der T10 zerkratzt weder Möbelstücke noch Sockelleisten und bleibt in unserem Test auch nie hängen. Auch kehrt er immer sicher zur Basis zurück. Und wenn zu viele Dinge umherliegen oder stehen (etwa viele Stuhlbeine), dann meidet der T10 direkt den Bereich. Wir finden das eine gute Sache, denn so werden keine Stuhlbeine hin und her geschoben und er landet auch nicht in einer Sackgasse, aus der er vielleicht keinen Ausweg mehr findet. Die Saugleistung lässt sich übrigens individuell regulieren. Für eine große Wohnung reicht der Lithium-Ionen-Akku von LG mit einer Kapazität von 5200 mAh zudem locker aus. Der T10 hat einen bürstenlosen Motor und läuft somit verschleißfrei.

Gleichzeitig Staubsaugen und nass reinigen!

Der T10 hat einen Wischmodus integriert, denn der Staubsammler agiert quasi auch als Wassertank. Möchte man die Wischfunktion nutzen, dann muss der Tank gefüllt und eingeklickt werden. Und Sie können dem Wasser sogar Reinigungsmittel hinzufügen. Dann wird an dem Tank ein Wischervlies mittels Klett angebracht. Danach bewegt sich der Roboter aber anders als beim Saugen. Doch erwarten Sie keine zu hohe Reinigungswirkung. Ein ausgetrockneter Fleck (Ketchup, Marmelade etc.) wird auf diese Weise nicht wirklich entfernt. Das sollte aber klar sein. Aber es wird mit dem feuchten Tuch der Boden gewischt, was gerade in südlichen Regionen mit hohen Temperaturen, Fliesenböden und somit viel Staub ein echtes Plus ist.

Ferner können auch Sperrgebiete auf der Navigationskarte in der App hinterlegt werden, wobei der T10 in unserem Test ohnehin alle „Problemzonen“ ignorierte und dies somit nicht erforderlich war. Auch können die Räume auf der Karte benannt werden und der Roboter kann sich sogar per Sprachkommando dorthin bewegen. Wenn Sie jedoch den integrierten Timer verwenden, um den Roboter automatisiert „zur Arbeit zu schicken“, benötigen Sie diese Funktion eigentlich nicht. Wie bei allen Saugern dieser Art sollten Sie aber stets die Bürste regelmäßig reinigen. Fast alles ist dabei abnehmbar und kann zerlegt werden, sodass eventuelle Haare usw. auch am Ende der Rolle simpel entfernt werden können. Zudem leiden die robusten Bürstenwalzen nicht so unter langen Haaren wie einfache Gummiwalzen, die sogar dazu neigen, von Stofffasern durchgeschnitten zu werden.

Beim Ultenic T10 wird Effizienz großgeschrieben!

Kaufen Button Shopping

Der T10 überzeugt primär dadurch, dass er seine Arbeit effizient erledigt und immer wieder zu seiner Station zurückkehrt. Positiv zu vermerken ist, dass er einfach seine Arbeit macht, und man merkt ihn kaum. Dazu kommt die große Absaugstation, die es erlaubt, das Gerät viele Tage am Stück nahezu autonom arbeiten zu lassen. In der Gesamtleistung ist das T10 mindestens so zuverlässig wie deutlich teurere Markengeräte. Die Kombination aus Lidar- und Absauger ist allerdings nie wirklich billig. Doch der Aktionspreis von nur 400 € ist ein echtes Schnäppchen, mit dem Sie nichts falsch machen können.

tuningblog hat noch viele weitere Testberichte in der Kategorie „abseits von Auto & Tuning“ auf Lager. Wollt Ihr sie alle sehen? Klickt einfach HIER und schaut euch um. Einen Auszug der letzten Produkte, die weniger etwas mit dem Thema Auto, Tuning & Straßenverkehr zu tun haben, die wir aber dennoch ausprobiert haben, gibt es in der folgenden Übersicht zu sehen!

weitere thematisch passende Beiträge

Ultenic AC1 – ein kabelloser Staubsauger mit Wischfunktion!

C418ff6d5eb1fc1a16e23db8cae3af4a E1664278683407 310x165

Im Test – selbst aufladender kabelloser Trifo Lucy Pet Saugroboter!

Trifo Lucy Pet Saugroboter Kabellos 12 310x165

Verbesserte Technik & Absaugstation: der ECOVACS Deebot T10 PLUS

ECOVACS Deebot T10 PLUS Test Erfahrungen 4 310x165

Mehr geht nicht: Ecovacs Deebot X1 Omni im Test!

Ecovacs Deebot X1 Omni Testbericht 1 310x165

Ultenic T10 Saugroboter mit Absaugstation Wischfunktion
Bildnachweis: tuningblog.eu

Ultenic T10 Saugroboter Absaugstation Wischfunktion 2

„tuningblog.eu“ – zum Thema Autotuning und Auto-Styling halten wir Euch mit unserem Tuning-Magazin immer auf dem Laufenden und präsentieren Euch täglich die aktuellsten getunten Fahrzeuge aus aller Welt. Am besten Ihr abonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert, sobald es zu diesem Beitrag etwas Neues gibt. Und natürlich auch zu allen anderen Beiträgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert