Sonntag , 13. Juni 2021
Tipps

Orangefarbenes Monster – 1964er Ford Ranchero mit +1.200 PS!

Lesezeit ca. 4 Minuten

BiTurbo 1964er Ford Ranchero Tuning Restomod 10 Orangefarbenes Monster   1964er Ford Ranchero mit +1.200 PS!

Die Gattung der sogenannten Utes, also Pickups, die auf Limousinen basieren, und eine extrem geringe Fahrzeughöhe aufweisen, ist heutzutage so gut wie ausgestorben. Nachdem Ford und Holden die Produktion ihrer Mittelklasselimousinen Falcon beziehungsweise Commodore in Australien eingestellt haben, gibt es nur noch ganz wenige Fahrzeuge dieser Art, die nun hauptsächlich für den südamerikanischen Markt gedacht sind. Doch auch in den USA gab es mal Zeiten, in denen beispielsweise ein Chevrolet El Camino oder ein Ford Ranchero absolute Bestseller waren, und die Fahrzeugklasse der Limousinen mit Ladefläche definierten. Einen solchen Ford Ranchero, der als Restomod-Projekt binnen 18 Monaten neu aufgebaut und mächtig modifiziert wurde, stellen wir euch nun heute vor.

ehemaliges SEMA-Ausstellungsstück

BiTurbo 1964er Ford Ranchero Tuning Restomod 8 Orangefarbenes Monster   1964er Ford Ranchero mit +1.200 PS!

Der orange Ranchero wurde bereits im Jahre 2018 auf der SEMA in Las Vegas präsentiert, fand dort aber nicht viel Beachtung, da er unglücklich in einer Ecke platziert wurde. Auch in der US-amerikanischen TV-Show Bitchin´Ride war der Ford zu sehen, und zwar in der 14. Episode der sechsten Staffel. Die neue Lackierung ist eine Spezialanfertigung von AkzoNobel, die auf den Namen Sweet & Sour hört, und der Ute liegt mit seinem Airride-Fahrwerk extrem tief, so dass er fast auf der Straße klebt. Zusätzlich wurden die Seiten komplett gecleant und die Türgriffe sowie die Klappe der Pritsche entfernt. Das PS-Monster, auf dessen Motorleistung wir noch ausführlicher eingehen werden, rollt zudem auf Chromfelgen im Fünfspeichendesign, und besitzt einen extra angefertigten Grill. Auch der Tankdeckel wurde durch einen Hot Match-Einfüllstutzen auf der Ladefläche ersetzt. Das Highlight des Exterieurs sind allerdings zweifelsohne die beiden Turbolader, welche auf der Pritsche platziert sind, da sie keinen Platz mehr im Motorraum gefunden haben. Somit wird zwar die Ladefläche unbrauchbar, aber sie sieht einfach nur verdammt cool aus. Außerdem wurden noch zwei fette, runde Endrohre angebracht, durch welche die Abgase des Ranchero entweichen können.

Im Interieur hielt moderne Komfortausstattung Einzug.

Der Innenraum wurde ebenfalls komplett restauriert, so dass er sich in einem perfekten Zustand befindet. Es hielten moderne Komfortfeatures wie elektrisch verstellbare Sitze mit Memory-Funktion oder eine Klimaanlage Einzug im Ranchero. Ansonsten wirkt das Cockpit jedoch absolut zeitgenössisch, und ist sicherlich ein Traum für jeden Vintage-Fan.

BiTurbo 1964er Ford Ranchero Tuning Restomod 6 Orangefarbenes Monster   1964er Ford Ranchero mit +1.200 PS!

9,8 Liter Hubraum sprechen für sich!

Man mag es kaum für möglich halten, aber unter der Haube werkelt tatsächlich ein 9,8-Liter-V8 mit BiTurbo-Umbau, der von Jon Kaase gebaut wurde. Noch unglaublicher ist die Tatsache, dass dieses Hubraummonster Platz unter der flachen Motorhaube des Ranchero gefunden hat. Die Leistung dieses Wahnsinnstriebwerks liegt bei über 1.200 PS, und das Drehmoment dürfte auch weit im vierstelligen Bereich liegen. Das ganze Auto ist eher ein Dragster, als ein Pickup, und dementsprechend ist er auch mit einem 2-Stufen-Powerglide-Getriebe von GM ausgerüstet worden. So ein Fahrzeug ist definitiv nicht für die Straße geeignet, sondern höchstens für den Dragstrip. Doch man muss bedenken, wie viele Arbeitsstunden in diesem Schätzchen stecken, und welchen Wert so ein Restomod-Projekt besitzt.

BiTurbo 1964er Ford Ranchero Tuning Restomod 2 Orangefarbenes Monster   1964er Ford Ranchero mit +1.200 PS!

Unser Fazit zu diesem Ford Ranchero:

750.000 US-Dollar klingen im ersten Moment astronomisch, aber angesichts des Geldes und der Arbeitsstunden, die in dieses Projekt geflossen sind, ist es nachvollziehbar, dass der Wert des einzigartigen Wagens so hoch taxiert wird. US-Car-Fans kommen angesichts der Leistungsdaten wohl kaum noch aus dem Staunen heraus, und die Perfektion des Restomods ist deutlich zu erkennen. Solltet ihr Interesse an mehr Bildern haben, dann könnt ihr euch unsere Galerie ansehen, die wir dem Artikel am Ende beigefügt haben. Sollten wir noch mehr Infos zu den Änderungen erhalten, gibt es natürlich ein Update für diesen Bericht. Darüber werdet ihr informiert, wenn ihr einfach unseren Feed abonniert. Viel Spaß beim Anschauen der Bilder und bleibt uns treu!

Foto/s: Kategorielink

Das war’s natürlich längst noch nicht gewesen. Unser Tuning-Magazin hat noch zig tausend weitere Tuning-Berichte auf Lager. Wollt ihr sie alle sehen? Klickt einfach HIER und schaut euch um. Oder interessiert euch speziell unsere Tuning-Klassiker Kategorie? Dann ist der folgende Auszug sicher genau das Richtige.

Vollcarbon Shelby GT500CR Ford Mustang mit 810 PS!

Vollcarbon Shelby GT500CR Ford Mustang Replika Tuning 1 310x165 Orangefarbenes Monster   1964er Ford Ranchero mit +1.200 PS!

Oldtimer-Nachrüstungen – was sollte man nicht machen?

H saisonkennzeichen Oldtimer Tuning 310x165 Orangefarbenes Monster   1964er Ford Ranchero mit +1.200 PS!

Lorinser Classic zeigt restaurierten Puch G Pick-Up (W461)!

Lorinser Classic Puch G Pick Up W461 1 310x165 Orangefarbenes Monster   1964er Ford Ranchero mit +1.200 PS!

Orangefarbenes Monster – 1964er Ford Ranchero mit +1.200 PS!

BiTurbo 1964er Ford Ranchero Tuning Restomod 10 Orangefarbenes Monster   1964er Ford Ranchero mit +1.200 PS!

„tuningblog.eu“ – zum Thema Autotuning und Auto-Styling halten wir euch mit unserem Tuning-Magazin immer auf dem Laufenden und präsentieren euch täglich die aktuellsten getunten Fahrzeuge aus aller Welt. Am besten ihr abonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert, sobald es zu diesem Beitrag etwas Neues gibt und natürlich auch zu allen anderen Beiträgen.

Smava tuningblog Kredit 12 e1618563898711 Orangefarbenes Monster   1964er Ford Ranchero mit +1.200 PS!

Das könnte Sie auch interessieren…         by tuningblog.eu


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.