Montag , 1. Juni 2020
Tipps

Aspark

Im Jahr 2017 hat das Unternehmen Aspark erstmals mit dem Aspark Owl (japanisch : Wス パ ー ク OWL) auf den in Eigenregie entwickelten vollelektrischen batteriebetriebenen Sportwagen vom Ingenieurbüro Aspark (ア ス パ ー ク) hingewiesen. Das Ziel war es den am schnellsten beschleunigenden Sportwagen mit E-Antrieb zu bauen. Der OWL wird konkret von Manifattura Automobili Torino (MAT) in Italien gebaut und sollte offiziell zum Autosalon in Genf 2020 ausgestellt werden. Dieser wurde aber bekanntlich wegen Covid-19 (Coronavirus) abgesagt. Geplant sind vom Supersportler 50 Fahrzeuge zum Listenpreis von 2,5 Mio. EUR pro Fahrzeug.