Oberhalb des Renault 5 Electric: der 200 PS Alpine A290 ist da!

Der Alpine A290 ist das neueste Modell aus dem Renault-Konzern und quasi eine sportliche Variante vom Renault 5 Electric. Mit Motorisierungen von 130 und 160 kW setzt der A290 neue Maßstäbe in der Klasse der kompakten E-Fahrzeuge. Wir haben aus Paris die ersten Infos erhalten und werden bald einen realen Blick auf das Fahrzeug werfen. Bis dahin müssen aber die Alpine Pressefotos reichen. Der A290 basiert auf der AmpR Small Plattform, früher als CMF-B-EV bekannt, die auch beim Renault 5 E-Tech Electric verwendet wird. Die beiden Motoren mit 130 oder 160 kW sind Fronttriebler. Zwar gibt es aktuell keinen Allrad, aber die Möglichkeit besteht technisch gesehen. Die eingesetzten stromerregten Synchronmotoren, die sich von den Permanentmagnet-Synchronmotoren unterscheiden, stammen aus dem Megane E-Tech Electric.

Alpine A290

Die Batterie des Alpine A290 liefert eine Kapazität von 52 kWh und sorgt für eine Reichweite von 380 km. Die Topversion beschleunigt damit in 6,4 Sekunden auf 100 km/h, während der Renault 5 E-Tech Electric mit 110 kW etwa 8,0 Sekunden benötigt. Das Aufladen erfolgt mit bis zu 100 kW Gleichstrom, was eine Ladezeit von 30 Minuten von 15 auf 80 Prozent ermöglicht. Schnell ist das in unseren Augen zwar nicht unbedingt, aber immerhin branchenüblich. Alternativ stehen 11 kW Wechselstrom serienmäßig zur Verfügung, optional soll ein 22-kW-Lader angeboten werden.

Design und Fahrwerk

Der A290 zeichnet sich durch ein spezielles Design aus, das sich deutlich vom Renault 5 abhebt. Besonders auffällig sind die X-Leuchten, die an Rallyefahrzeuge erinnern und eine Begrüßungssequenz zeigen, wenn man sich mit der Keycard nähert. Die Karosserie ist durch schwarze Kotflügelaufsätze dezent verbreitert, und die Spurweite wurde um 60 mm erhöht, was das sportliche Fahrverhalten noch weiter unterstützt. Der A290 rollt zudem auf schicken 19-Zoll-Rädern mit eigens entwickelten Michelin-Reifen und hat natürlich auch verbesserte Bremsen mit Vierkolben-Monobloc-Sätteln von Brembo.

Innenraum und Technik

Der Innenraum hat ein 10,25-Zoll-Instrumentendisplay und einen leicht zum Fahrerplatz hin angewinkelten 10,1-Zoll-Touchscreen. Das Cockpit ist sportlich und mit einem besonderen Getriebewähler bestückt: Statt Lenkstockhebel gibt es runde Tasten in der Mittelkonsole. Das Nappaleder-Lenkrad ist mit diversen Funktionen bestückt, darunter ein RCH-Drehknopf zur Einstellung der Rekuperationsstärke und ein OV-Taster für eine kurze Leistungserhöhung. Vier Fahrmodi stehen dabei zur Verfügung: Save, Normal, Sport und Perso, wobei letzterer individuelle Einstellungen ermöglicht. Das Infotainment basiert auf Android Automotive mit Alpine-spezifischem Design und besitzt Google Maps und Google Assistant. Und die Alpine Telemetrics-Funktionen erlauben es zudem, g-Werte, Rundenzeiten und Fahrstil-Verbesserungen anzuzeigen.

Ausstattung und Varianten

Der A290 wird in vier Ausstattungsvarianten angeboten: GT, GT Premium, GT Performance und GTS. Die Basisversion GT ist nur für die 130-kW-Motorisierung verfügbar und umfasst eine Wärmepumpe, 19-Zoll-Alus, LED-Scheinwerfer, beheizbare Sportsitze und ein Navi. GT Premium beinhaltet zusätzlich ein schwarzes Dach, getönte Scheiben, eine Nappaleder-Ausstattung und das Devialet-Audiosystem. GT Performance setzt wiederum auf sportlichere Reifen und rote Bremssättel, während die Topversion GTS die Elemente der anderen Ausstattungen kombiniert. Zur Markteinführung gibt es die Premiere Edition in drei Farben: Schwarzweiß, Grau und Blau. Insgesamt werden nur 1.955 Exemplare gebaut, was an das Gründungsjahr von Alpine erinnert.

Marktstart und Preis

Der Alpine A290 wird Ende 2024 auf den Markt kommen. Die Preise wurden bisher nicht bekannt gegeben, werden aber voraussichtlich deutlich über denen des Renault 5 mit 110 kW liegen. Der Alpine A290 überzeugt durch seine Leistung und sein Design. Mit Motorisierungen von 130 und 160 kW hat er mehr Power als der Renault 5 Electric und konkurriert direkt mit dem Mini Cooper SE. Obwohl Allrad wünschenswert gewesen wäre, dürfte der Frontantrieb in Kombination mit der Leistung auch für Fahrspaß sorgen. Der A290 ist ein spannendes Modell für Liebhaber sportlicher, kompakter Elektrofahrzeuge und zeigt, dass Alpine auch im Elektromobilitätszeitalter die sportlichen Wurzeln nicht vergisst.

weitere thematisch passende Beiträge

2024 Alpine A110: Mehr Ausstattung und A110 R Turini Variante

Farbkleckse für den Alpine A110: Pikes Peak trifft auf Privatkunden

Oberhalb des Renault 5 Electric: der 200 PS Alpine A290 ist da!
Bildnachweis / Quelle: Alpine
„tuningblog.eu“ – das Tuning-Magazin
geschrieben von
mehr von Thomas Wachsmuth
BMW 6er F12 & F13 mit Bodykit von Prior Design
Achtung! Zu diesem Beitrag gibt es ein „Update“ das neue Informationen (Bilder, Daten,...
Weiterlesen
Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert