Dienstag , 28. November 2023
Menu

Klassisches 1972er Audi 100 Coupé S/GT als Restomod!

Klassisches 1972er Audi 100 Coupé S/GT als Restomod!
Klassisches 1972er Audi 100 Coupé S/GT als Restomod!
Klassisches 1972er Audi 100 Coupé S/GT als Restomod!
Klassisches 1972er Audi 100 Coupé S/GT als Restomod!
Klassisches 1972er Audi 100 Coupé S/GT als Restomod!
Klassisches 1972er Audi 100 Coupé S/GT als Restomod!

Kürzlich aktualisiert am 5. Oktober 2023 um 02:58 Uhr

Klassisches 1972er Audi 100 Coupé S/GT als Restomod!

[Update: 05.10.2023] Dieser Beitrag wurde aktualisiert, um neuere Informationen zu berücksichtigen. Das Audi 100 Coupé gehört zur Kategorie der Fahrzeuge, die sportlicher aussehen, als sie tatsächlich sind. Dies ist bereits bauartbedingt der Fall, denn der schicke Zweitürer besitzt den Audi-typischen Frontantrieb. Während die meisten zweitürigen Coupés aus dieser Ära auf Heckantrieb setzen, sehen wir hier einen Frontkratzer. Damals war es auch noch ein Fremdwort, Frontantriebsmodelle mit Dingen wie Torque-Vectoring-Systemen und elektronischen Differenzialsperren auszustatten, denn wir sprechen bekanntlich vom Jahr 1972, als dieses Fahrzeug die Werkshallen verließ. Es ist und bleibt aber ein Designerstück, das Audi 100 Coupé aus den Siebzigern, und noch dazu ein ziemlich praktisches. Mit seiner großen Heckklappe und dem alltagstauglichen Kofferraum ist man für Großeinkäufe am Wochenende wesentlich besser gerüstet, als mit dem Limousinen-Pendant, das nur einen relativ kleinen Gepäckraum besitzt, der noch dazu nicht variabel ist.

ein Mix aus diversen Fahrzeugen

Die Vorzüge kennt selbstverständlich auch der schwedische Tuner Niklas Frisk, und baute dieses Audi Coupé, das wir euch heute vorstellen, in mühevoller Heimarbeit wieder auf, und modifizierte dabei einige Dinge. Die meisten Widebody-Karosserieteile aus Metall stammen von Volkswagen, aber es befinden sich sogar Teile eines Motorrads am Audi, der über 5.000 Arbeitsstunden in Anspruch nahm, um so auszusehen, wie er jetzt aussieht.

Beispielsweise wurden die Kotflügel eines Golf 1 angebracht und passend gemacht, während die Bremsen und Achsen vom Golf 3 (4-Kolben Big Brake Kit) stammen. Dazu gab es individuell gefertigte Schürzen vorn und hinten. Auch befinden sich am Coupe moderne 18 Zoll Dotz-SP5-Alufelgen im grauen Look, die perfekt mit der stahlgrauen Lackierung der Karosserie (Aston Martin Casino Royal) harmonieren, und dem Klassiker eine gewisse Ähnlichkeit vom berühmten Eleanor-Mustang verleihen. Dahinter verbirgt sich eine neue Bremsanlage mit geschlitzten Bremsscheiben. Auch das Chrom am Fahrzeug ist komplett neu und wieder hochglänzend. Kommen wir nun auf die Teile zurück, die von einem Motorrad stammen. Das betrifft unter anderem den Tankdeckel, der von einem Victory-Bike stammt, sich nahtlos in die dynamische Linie des Audis einfügt, und gar nicht wie ein Fremdkörper wirkt.

Klassisches 1972er Audi 100 Coupé S/GT als Restomod!

Zudem besitzt er ein Custom-Airride-Fahrwerk von Airrex, wodurch das Fahrgefühl wohl deutlich besser ist, als in einem konventionellen Exemplar aus dem Jahre 1972, da er nun förmlich auf der Straße klebt, und dazu überragend aussieht, wenn man ihn auf null Bar ablässt. Ganz egal, in welcher Höhe man das Airride einstellt, ein Hingucker ist das Coupé auf alle Fälle, und wohl auch ein absoluter Publikumsmagnet auf diversen Tuning-Treffen.

Das Interieur wurde komplett erneuert.

Im Innenraum befinden sich viele maßgeschneiderte und speziell für diesen Restomod angefertigte Dinge. Darunter auch ein modernes Soundsystem, welches mit Dingen wie Bluetooth oder Subwoofer ausgestattet ist, um dem Fahrer das Fahren in diesem Klassiker so angenehm wie möglich zu gestalten.

2-Liter-Saugbenziner mit 136 PS sorgt für Vortrieb.

Der 1,9-Liter-Sauger wurde auf 2 Liter aufgebohrt, bekam eine neue Nockenwelle, Ansaugung, doppelte Weber 45 DCOE Vergaser, einen neuen Zylinderkopf etc., und leistet nun 136– anstatt der serienmäßigen 115 PS. Aufgrund des geringen Gewichts von nicht einmal 1,2 Tonnen ist die Leistung sicherlich völlig ausreichend, und man kommt mit dem Oldie flott voran, wenn man es darauf anlegt. Über das Drehmoment sowie die genauen Fahrleistungen haben wir aber leider keine Informationen, doch das Fahrzeug besitzt ein Fünfgang-Schaltgetriebe, das die Kraft auf die Vorderräder überträgt.

Unser Fazit zu diesem Audi 100 S/GT Coupé:

Beeindruckend, was Tuner Niklas Frisk aus einem alten, verwahrlosten Audi geschaffen hat. Hut ab vor dem Projekt. Solltet ihr ebenfalls beeindruckt sein, dann könnt ihr euch die dazu passende XXL-Bildergalerie, die wir dem Artikel am Ende beigefügt haben, ansehen. Sollten wir noch mehr Infos zu den Änderungen erhalten, gibt es natürlich ein Update für diesen Bericht. Darüber werdet ihr informiert, wenn ihr einfach unseren Feed abonniert. Viel Spaß beim Anschauen der Bilder und bleibt uns treu!

FAQ: Alles Wissenswerte über das Audi 100 Coupé S/GT

Was macht das Audi 100 Coupé S/GT so besonders?

  • Der Audi 100 Coupé S und seine sportlichere Variante, das GT, sind ikonische Fahrzeuge aus den 1970er-Jahren, die heute als Klassiker gelten. Mit ihrem charakteristischen Design, der scharfen Linienführung, und dem kompakten, aber dennoch eleganten Erscheinungsbild, konnten sie viele Autofans begeistern. Die Fahrzeuge waren nicht nur optisch ansprechend, sondern auch technisch für ihre Zeit fortschrittlich, mit einem robusten Motor und einer gut konzipierten Fahrwerksdynamik.

Wie unterscheiden sich das Audi 100 Coupé S und das GT?

  • Obwohl sie oft synonym verwendet werden, gab es tatsächlich Unterschiede zwischen den beiden Modellen. Das Coupé S bot eine etwas komfortablere Ausstattung und wurde als das luxuriösere Modell betrachtet, während das GT eine sportlichere Note hatte, mit zusätzlichen Ausstattungsmerkmalen, die auf eine eher dynamische Fahrweise abzielten. So unterscheiden sich die Modelle in Details wie der Motorleistung, der Innenraumausstattung und bestimmten Designelementen.

Welcher Motor wurde im Audi 100 Coupé S/GT verbaut?

  • Der Motor des Audi 100 Coupé S war ein 1.871 cm³ Vierzylinder-Otto-Motor, der etwa 115 PS leistete. Er war bekannt für seine Zuverlässigkeit und Langlebigkeit sowie für seine Performance, die für ein Fahrzeug dieser Klasse und Zeit bemerkenswert war. Der Motor verlieh dem Coupé eine Höchstgeschwindigkeit von rund 185 km/h und war damit auch auf der Autobahn eine respektable Erscheinung.

Was sind typische Schwachstellen des Audi 100 Coupé S/GT?

  • Trotz seiner Zuverlässigkeit und Langlebigkeit gibt es einige Bereiche, in denen das Audi 100 Coupé S/GT anfällig für Probleme sein könnte. Dazu gehören Rost an den Karosserieblechen, Schwierigkeiten mit der Elektrik und Verschleiß der Innenausstattung. Ersatzteile können zudem aufgrund des Alters und der Seltenheit des Fahrzeugs schwierig und teuer zu beschaffen sein.

Wie viel ist ein Audi 100 Coupé S/GT heute wert?

  • Der Wert eines Audi 100 Coupé S/GT kann stark variieren und hängt von verschiedenen Faktoren wie dem Zustand, der Historie und der Originalität des Fahrzeugs ab. In gutem Zustand und bei nachgewiesener Historie können die Preise für die Modelle im fünfstelligen Bereich liegen. Ein perfekt restauriertes Modell kann dabei noch deutlich höhere Summen erzielen.

Wie pflege und warte ich ein Audi 100 Coupé S/GT optimal?

  • Die Pflege eines Oldtimers wie dem Audi 100 Coupé S/GT erfordert eine regelmäßige Wartung, den Einsatz qualitativer Ersatzteile und eine sachgerechte Lagerung, um Korrosion zu vermeiden. Zudem sind liebevolle Handpflege und der Einsatz geeigneter Pflegeprodukte unerlässlich, um Lack und Interieur zu schützen und zu erhalten. Die Faszination für das Audi 100 Coupé S/GT besteht bis heute und hat in der Oldtimer-Community einen festen Platz. Mit seiner ikonischen Silhouette und der bewegten Geschichte zieht es Automobilenthusiasten aus aller Welt in seinen Bann.

Das war es natürlich längst noch nicht gewesen. Unser Tuning-Magazin hat noch zehntausende andere Tuning-Berichte auf Lager. Wollt ihr sie alle sehen? Klickt einfach HIER und schaut euch um. Oder interessiert euch speziell unsere Tuning-Klassiker Rubrik? Dann ist der folgende Auszug getunter Young- und Oldtimer sicher genau das Richtige zum Stöbern.

Chevrolet Corvair Coupé mit Corvette-V8 wird versteigert!

Klassisches 1972er Audi 100 Coupé S/GT als Restomod!

1955 Chevrolet 150 als Sleeper mit 9,4 Litern Hubraum!

Klassisches 1972er Audi 100 Coupé S/GT als Restomod!

Lingenfelter-LS7-V8 im 1968 Chevrolet Camaro Restomod!

Klassisches 1972er Audi 100 Coupé S/GT als Restomod!

1972er Audi 100 Coupé S/GT als Restomod mit 2-Liter-Vierzylinder.
Bildnachweis: Screenshots YouTube + Auditography on Facebook

tuningblog.eu – zum Thema Autos, Motorräder, Bikes/ATV/Scooter & Co., und natürlich zu unserer Leidenschaft, dem Tuning, halten wir euch stets auf dem Laufenden und berichten täglich über coole Fahrzeuge aus aller Welt. Am besten ihr abonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert, sobald es einen neuen Beitrag gibt.

Klassisches 1972er Audi 100 Coupé S/GT als Restomod!
Klassisches 1972er Audi 100 Coupé S/GT als Restomod!
Klassisches 1972er Audi 100 Coupé S/GT als Restomod!
Klassisches 1972er Audi 100 Coupé S/GT als Restomod!
Klassisches 1972er Audi 100 Coupé S/GT als Restomod!
Klassisches 1972er Audi 100 Coupé S/GT als Restomod!

Über Thomas Wachsmuth

Thomas Wachsmuth - Seit 2013 ist er ein integraler Bestandteil von tuningblog.eu. Seine Leidenschaft für Autos ist so intensiv, dass er jeden verfügbaren Cent darin investiert. Während er von einem BMW E31 und einem Hennessey 6x6 Ford F-150 träumt, fährt er aktuell einen eher unauffälligen Alpina B5. Seine Sammlung an Büchern, Heften und Prospekten zum Thema Autotuning hat mittlerweile solche Ausmaße erreicht, dass er selbst zu einem wandelnden Nachschlagewerk der Tuningszene geworden ist.  Mehr über Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert