Dienstag , 20. Februar 2024
Menu

Teuerstes Bentley-Fahrzeug ever: Bentley Coupe By Mulliner!

Lesezeit 3 Min.
Teuerstes Bentley-Fahrzeug ever: Bentley Coupe By Mulliner!
Foto: Rain Prisk

Laut einem Bericht von Autocar (die berufen sich wiederum auf eine Quelle der Firma Crewe) arbeitet Bentley für das Jahr 2023 mit der Mulliner-Abteilung an einem zweiten Modell nach dem Bacalar. Erneut soll es wohl ein Zweitürer sein und erneut ist er limitiert. Diesmal aber wohl nicht auf 12 Fahrzeuge, sondern auf 25 Stück. Und das Auto scheint ein festes Dach zu bekommen und Styling-Komponenten von der Studie EXP 100 GT aus 2019. Mit dem Design will man angeblich einen Ausblick auf zukünftige Bentley-Modelle ohne Verbrenner geben. Auch erwähnt Autocar, dass die Front äußerst aggressiv sein wird und generell soll das Fahrzeug viele „Ecken und Kanten“ sowie einen neuen Kühlergrill mit schmalen LED-Scheinwerfern besitzen. Verantwortlich für das Design ist Bentley-Designchef Andreas Mindt, der auch schon das Bentley Hunaudieres concept aus 1999 zeichnete. Weiter schreibt Autocar, es werden kräftige Radhäuser, dynamische Rückleuchten und andere Details einen deutlichen Unterschied zum Continental GT machen.

6,0-Liter-W12-Biturbo vom Continental GT Speed

Teuerstes Bentley-Fahrzeug ever: Bentley Coupe By Mulliner!
Foto: Bentley

Unter der Haube soll der 6,0-Liter-W12-Biturbo des Continental GT Speed ​​sitzen mit 659 PS (485 kW) und 900 Newtonmetern Drehmoment. Während der Continental GT Speed damit in 3,6 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt und eine Höchstgeschwindigkeit von 335 ermöglicht, könnte das neue Mulliner-Coupé eventuell sogar noch einmal leicht verbesserte Eckdaten abliefern. Auch Fahrwerk, Bremsanlage (Carbon-Keramik, 440 mm Durchmesser), elektronisches Diff. usw. sollen vom Continental GT Speed kommen. Und der Preis? Der könnte AB (!!!) 1,5 Millionen Pfund (fast 1,8 Millionen Euro) beginnen und je nach Mulliner-Upgrades auf bis zu 2,4 Millionen Euro steigen (ca. 2 Millionen Pfund). Damit könnte „der Neue“ der teuerste Bentley der Geschichte werden. Autocar sagt übrigens, dass sie „aus sicherer Quelle wissen„, dass der Zwölfzylinder „nach dem Launch des nächsten Mulliner-Autoseingestellt wird. Sollten wir noch mehr Infos erhalten, gibt es natürlich ein Update für diesen Bericht. Darüber werdet ihr informiert, wenn ihr einfach unseren Feed abonniert. Viel Spaß beim Anschauen der Bilder und bleibt uns treu!

Teuerstes Bentley-Fahrzeug ever: Bentley Coupe By Mulliner!

Keine Angst, das war es zum Thema Auto / Auto-Tuning natürlich längst noch nicht gewesen. Unser Magazin hat noch zehntausende andere Tuning-Berichte auf Lager. Wollt ihr sie alle sehen? Dann klickt einfach HIER und schaut euch um. Oder interessiert euch speziell alles rund um den hausinternen Bentley Tuner, Mulliner? Dann ist der folgende Auszug sicher genau das Richtige.

Elegant: Bentley Bentayga Outdoor Pursuits Kollektion!

Teuerstes Bentley-Fahrzeug ever: Bentley Coupe By Mulliner!

Bentley Continental GT mit Mulliner Blackline Package!

Teuerstes Bentley-Fahrzeug ever: Bentley Coupe By Mulliner!

Mulliner Bentley Bentayga Speed mit Motiven vom russischen Ballett!

Teuerstes Bentley-Fahrzeug ever: Bentley Coupe By Mulliner!

tuningblog.eu – zum Thema Autos, Motorräder, Bikes/ATV/Scooter & Co., und natürlich zu unserer Leidenschaft, dem Tuning, halten wir euch stets auf dem Laufenden und berichten täglich über coole Fahrzeuge aus aller Welt. Am besten ihr abonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert, sobald es einen neuen Beitrag gibt.

Über Thomas Wachsmuth

Thomas Wachsmuth - Seit 2013 ist er ein integraler Bestandteil von tuningblog.eu. Seine Leidenschaft für Autos ist so intensiv, dass er jeden verfügbaren Cent darin investiert. Während er von einem BMW E31 850CSI und einem Hennessey 6x6 Ford F-150 träumt, fährt er aktuell einen eher unauffälligen BMW 540i (G31/LCI). Seine Sammlung an Büchern, Heften und Prospekten zum Thema Autotuning hat mittlerweile solche Ausmaße erreicht, dass er selbst zu einem wandelnden Nachschlagewerk der Tuningszene geworden ist.  Mehr über Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert