BMW E36 Coupé mit Widebody, M3-Motor und Rolls-Lack!

de Deutsch

Rocket Bunny BMW E36 10

Man muss erst einmal auf die Idee kommen, eine Lackierung aus dem Rolls-Royce-Portfolio für ein Tuningprojekt zu nutzen. Noch dazu, wenn es sich nicht um einen Neuwagen handelt, sondern um einen kommenden Klassiker wie den BMW Dreier der Generation E36. Andererseits ist es aber auch ein konsequenter Schritt, um einen BMW zu veredeln, denn schließlich gehört die feudale Luxusmarke aus dem britischen Goodwood seit mehr als einem Jahrzehnt zur BMW-Gruppe. Doch nicht nur die Lackierung eines Rolls-Royce, sondern noch weitere Dinge, die aus dem E36 ein ganz besonderes Schmuckstück machen, verbaute Tuner Al Forber aus Großbritannien an seinem Schätzchen. Das Fahrzeug werden wir euch nun vorstellen.

Widebody-Tuning mit Stil!

Neben der Lackierung, deren Farbton auf den etwas mystisch wirkenden Namen Purple Silk hört, befindet sich auch ein Widebody-Kit von Rocket-Bunny, das mit zusätzlichen Custom-Elementen aufgewertet wurde, am Fahrzeug. Ferner wurde ein Air Lift Performance-Luftfahrwerk mit einer e-Level-Steuerung verbaut, wodurch das Fahrzeug tief über dem Asphalt kauert. Doch nicht nur ein Airride, sondern auch 18-Zoll-Alufelgen vom Typ OZ Futura, die in klassischer Fünfspeichen-Racing-Optik gehalten sind, und mit einem silberglänzenden Finish aufwarten, fanden den Weg an den Dreier.

Hinter den Racing-Felgen sitzen an der Vorderachse Bremssättel eines E46-M3, während an der Hinterachse die Serienbremsanlage weiterhin ihren Dienst verrichtet. Für mehr Freude am Fahren wurde zudem eine hydraulische Handbremse von IRP Drift verbaut. Weitere Modifikationen am Exterieur umfassen M3-Außenspiegel, einen Heckdiffusor, einen Einarmwischer sowie eine modifizierte Motorhaube. Mit den Modifikationen kann das Dreier-Coupé auf jedem Tuningtreffen punkten, und hebt sich wohltuend von diversen Kirmesbuden ab.

Gestripptes Interieur mit Motorsport-Flair!

Von außen wird es ansatzweise sichtbar, jedoch im Innenraum klar erkennbar, dass das Fahrzeug als Driftcar konzipiert wurde. Mit einem leergeräumten Innenraum, der auf sämtliche Komfortfeatures verzichtet, glänzt der BMW als Rennmaschine. Corbeau Pro Series Carbon-Schalensitze mit Takata-Hosenträgergurten, ein Überollkäfig sowie ein abnehmbares OMP Superleggero-Sportlenkrad, zeugen von ernsthaften Motorsportambitionen. Carbonelemente in der Mittelkonsole und am Armaturenbrett dürfen natürlich ebenso wenig fehlen, wie Stack Pro-Zusatzinstrumente. Einen kleinen Hauch an Luxus bietet der Innenraum allerdings schon, nämlich das zusätzlich mit Alcantara überzogene Armaturenbrett, das bekanntlich auch Carbon-Komponenten aufweist.

3,2-Liter-R6-Saugbenziner aus dem E46-M3

Auch der Antrieb erhielt ein deutliches Upgrade. denn der Motor aus dem M3 der Generation E46, der in der Serienversion 343 PS leistet, wurde in das Dreier-Coupé verbaut. Mit einigen Modifikationen ausgestattet, dürfte das Triebwerk mit sechs Zylindern nun mehr als 350 PS leisten, und somit für gute Fahrleistungen sorgen, denn aufgrund des leergeräumten Interieurs konnte eine deutliche Gewichtsreduktion erzielt werden. Die Kraftübertragung erfolgt über ein Fünfgang-Schaltgetriebe auf die Hinterräder, und es wurden zudem ein Sperrdifferenzial und eine Motorsport-Kupplung von CG verbaut.

Rocket Bunny BMW E36 42

Unser Fazit zum einmaligen BMW E36:

Ein klasse Projekt von der Insel, das Tuner Al Forber auf die Räder gestellt hat. Er liefert uns den Beweis, dass ein E36 nicht zwangsläufig mit ATU-Tuning verunstaltet werden muss, sondern sich auch stilvoll veredeln lässt. Eine Bildergalerie haben wir dem Artikel wie immer beigefügt. Sollten wir noch mehr Infos zu den Änderungen erhalten, gibt es natürlich ein Update für diesen Bericht. Darüber werdet ihr informiert, wenn ihr einfach unseren Feed abonniert. Viel Spaß beim Anschauen der Bilder und bleibt uns treu!

Rocket Bunny BMW E36 12

Das war es natürlich längst noch nicht gewesen. Unser Tuning-Magazin hat noch zehntausende andere Tuning-Berichte auf Lager. Wollt ihr sie alle sehen? Klickt einfach HIER und schaut euch um. Oder interessiert euch speziell unsere Tuning-Klassiker Rubrik? Dann ist der folgende Auszug getunter Young- und Oldtimer sicher genau das Richtige zum Stöbern.

1969er „Michael Myers“ Plymouth Road Runner Restomod!

1969er Michael Myers Plymouth Road Runner Restomod Header 310x165 1969er Michael Myers Plymouth Road Runner Restomod!

1966 „Fake“ Shelby Mustang Restomod als „Speedster“!

1966 Ford Mustang Speedster Restomod Header 310x165 1966 Fake Shelby Mustang Restomod als Speedster!

Restomod 1966er Ford Bronco mit Höherlegungs-Kit!

Restomod 1966er Ford Bronco Hoeherlegungs Kit Restomod Tuning 12 310x165 Restomod 1966er Ford Bronco mit Höherlegungs Kit!

BMW Dreier Coupé (E36) mit Widebody-Kit, M3-Motor und Rolls-Royce-Lack!
Bildnachweis: fastcar.co.uk

tuningblog.eu – zum Thema Autos, Motorräder, Bikes/ATV/Scooter & Co., und natürlich zu unserer Leidenschaft, dem Tuning, halten wir euch stets auf dem Laufenden und berichten täglich über coole Fahrzeuge aus aller Welt. Am besten ihr abonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert, sobald es einen neuen Beitrag gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.