BMW E9 CS Restomod mit S54-M3-Triebwerk!

de Deutsch

BMW E9 CS Restomod S54 M3 Triebwerk 6

Was gehört zu einem „richtigen Restomod“ dazu? Natürlich ein sauberer Motortausch. Doch genau das erweist sich oftmals als die ultimative Herausforderung. Den Plug-and-play geht da in der Regel gar nichts. Doch der modernere Motor in diesem wunderschönen BMW CS aus den 70er-Jahren wurde erfolgreich eingebaut. Und wie jeder Restomod hat auch dieses Fahrzeug sein Leben nicht in dem Zustand begonnen, in dem es jetzt ist. Doch diesmal ist der Umbau besonders extrem. Denn das Fahrzeug war bis vor sechs Jahren nur eine Karosserie eines E9 aus dem Jahr 1974. Es war gewissermaßen nur die blanke Metallhülle. Dazu gab es noch ein paar Kisten mit Anbauteilen, dem Antriebsstrang und allem, was sonst noch so zum Coupé gehörte. Doch der Besitzer Anthony hat seine Vision in die Tat umgesetzt und einen einzigartigen Klassiker erschaffen, den er als ein Fahrzeug im „Outlaw-Stil“ bezeichnet. Lackiert ist das Unikat im schrillen Inka-Orange und rundum gab es ein fettes Gruppe-2-Bodykit, das die Seitenwände und die vorderen Kotflügel des Coupés massiv verbreitert. Gut zu erkennen, ist das Ausmaß der Erweiterungen beim Blick auf die Seitenschweller, die ab der Tür weiter „normal“ verlaufen und sich unter den Seitenwänden verstecken.

BMW E9 CS Restomod

Zwar blieb die ursprüngliche Karosserielinie entlang der Seite erhalten, dass hier aber trotzdem kein Serienfahrzeug steht, das erkennt sogar der Laie. Auch hat man im Zuge vom Aufbau gleich die im Bereich der Gürtellinie verlaufende Chromzierleiste sowie die Kiemen in den Kotflügeln entfernt. Und anstatt Nieten oder andere unschöne Methoden für die Befestigung der neuen Aerodynamik-Parts zu nutzen, ist das gesamte Kit nahtlos in die Werkskarosserie integriert.

Besonders am Heck wurde das eindrucksvoll umgesetzt. Der komplette hintere Teil ist sozusagen ein großes Bauteil, in das die Rückleuchten sauber integriert sind. Dazu ist die Heckklappe noch mit einer Ducktail-Spoilerlippe bestückt. Als Gegenstück zur Lippe auf der Heckklappe gab es vorn eine tief aufgehängte Frontschürze mit zwei zentralen kreisförmigen Lufteinlässen. Und dann wären da noch die schicken Felgen. Verbaut sind original BBS Räder im Format 17×9 und 17×11 Zoll, die mit einem Magnesiumstern speziell für dieses Fahrzeug angefertigt wurden und Continental Reifen tragen.

gelungener S54-Motortausch

Schwenkt man die Motorhaube nach vorn, dann zeigt sich der Star der Show. Ein S54-Sechszylinder aus dem BMW E46 M3. Ein Saugmotor mit gusseisernem Block, Aluminiumkopf und einer Literleistung von 100 PS pro Liter, der sich über elektronisch gesteuerte offene Einzeldrosselklappen erfreut. Damit das Triebwerk aber in den Motorraum passte, mussten unzählige Komponenten speziell angefertigt werden. Und dazu zählen auch die modernen Aufhängungskomponenten rund um das Ground Control-Gewindefahrwerk, die aus Teilen vom E30/36 und sogar einem hinteren Hilfsrahmen aus einem E28 der 5er-Serie bestehen. Alles musste penibel aufeinander abgestimmt werden, um tatsächlich zu funktionieren. Und das gilt auch für die Dämpferbrücken, die auch speziell angefertigt sind. Abgesehen vom Alpha N Tune, einer individuellen Kraftstoffeinspritzung mit umgebautem OEM-Tank und der kompletten Edelstahl-Abgasanlage ist der Motor serienmäßig und generiert ca. 350 PS.

Abgebremst wird das Sonderexemplar übrigens mittels Bremsanlage aus dem E36 M3 vorn und vom E28 M5 hinten. Und auch die Kabine ist radikal anders. Es gibt keine Audiokomponenten und keine Bauteile aus Kohlefaser. Das Cockpit ist stattdessen zweckorientiert und die unbeschriftete Schalttafel der ZF 5-Gang-Handschaltung, die mit einer M3 Kupplung kombiniert wurde, kennt wohl nur der Eigentümer. Fast alles im Interieur ist typisch 70er-Jahre, bis hin zum Momo Prototipo-Lenkrad, das aussieht als kommt es direkt aus einem Rennwagen aus längst vergangenen Zeiten. Fazit: Der Restomod-Outlaw ist ein Stück rollende Geschichte mit geschickt verbauten Komponenten aus der Gegenwart. Sollten wir noch mehr Infos zu den Änderungen erhalten, gibt es natürlich ein Update für diesen Bericht. Darüber werdet ihr informiert, wenn ihr einfach unseren Feed abonniert. Viel Spaß beim Anschauen der Bilder und bleibt uns treu!

BMW E9 CS Restomod S54 M3 Triebwerk 1

Das war es natürlich längst noch nicht gewesen. Unser Tuning-Magazin hat noch zehntausende andere Tuning-Berichte auf Lager. Wollt ihr sie alle sehen? Klickt einfach HIER und schaut euch um. Oder interessiert euch speziell unsere Tuning-Klassiker Rubrik? Dann ist der folgende Auszug getunter Young- und Oldtimer sicher genau das Richtige zum Stöbern.

1981er Ferrari 400i als verrückte Stretch-Limousine!

1981 Ferrari 400i als Stretch Limousine 11 310x165 1981er Ferrari 400i als verrückte Stretch Limousine!

Volkswagen T1 Samba – vom Oldtimer zum E-Auto!

Volkswagen T1 Samba – Oldtimer E Auto Elektromod eclassics 5 310x165 Volkswagen T1 Samba – vom Oldtimer zum E Auto!

„Ein Colt für alle Fälle“ Chevrolet K10 Square Body Replika!

Ein Colt fuer alle Faelle Chevrolet K10 Square Body Replika 7 310x165 Ein Colt für alle Fälle Chevrolet K10 Square Body Replika!

BMW E9 CS Restomod mit S54-M3-Triebwerk!
Bildnachweis: @anthonyneu / motortrend.com

tuningblog.eu – zum Thema Autos, Motorräder, Bikes/ATV/Scooter & Co., und natürlich zu unserer Leidenschaft, dem Tuning, halten wir euch stets auf dem Laufenden und berichten täglich über coole Fahrzeuge aus aller Welt. Am besten ihr abonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert, sobald es einen neuen Beitrag gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.