Video: Selfmade Monstertruck für 100.000 US-Dollar!

de Deutsch

Selfmade Monstertruck

Fertige Monstertrucks kann man nicht einfach mal kaufen. Einen Monstertruck baut man sich in der Regel individuell. Und genau das machte ein Kanadier im Zeitraum von ca. 3 Jahren und mit einem Budget von etwa 100.000 US-Dollar. Was mit einer Kreidezeichnung auf der Straße begann, das ging über in den Bau vom Rahmen, zum Fahrerhaus und zum Überrollkäfig. Dazu installierte man einen mächtigen 6,6-Liter-Duramax-Dieselmotor mit jeder Menge Drehmoment in Kombination mit einem speziell angefertigten Zweigang-Powerglide-Renngetriebe. Weiter steht der Truck auf maßgeschneiderten Felgen, die verstärkt sind, um die massiven Reisfeld-Traktorreifen (werden in China verwendet) aufgezogen werden konnten. Der Truck ist 5,49 Meter lang und 2,74 Meter breit und wiegt ca. 5 Tonnen. Als Karosserie nutzte man scheinbar einen alten Chevy C/K-Pickup der zweiten Generation aus Anfang der 70er-Jahre und den Rest zum Unikat schaut Ihr Euch am besten im Video von Barcroft Cars an.

Achtung!

Ihr wollt noch mehr Videos anschauen? Dann klickt hier für die komplette Übersicht oder klickt doch mal in die folgenden Beiträge rein. In jedem findet Ihr mindestens ein Video. Mit Sicherheit ist genau das richtige Thema für Euch dabei.

Dreizylinder & 300 PS: der Toyota GR Corolla (2022)!

Dreizylinder 300 PS Toyota GR Corolla 2022 11 310x165

Lotus Eletre (2023): Vorstellung vom 5-Meter-E-SUV!

Lotus Eletre 2023 Vorstellung 3 310x165

LS-V8-Triebwerk im BMW 3er (E91) Touring!

LS V8 Triebwerk BMW 3er E91 Touring 2 310x165

Rich „Ace“ Franklin’s 1967 Chevrolet Camaro Restomod!

Rich Ace Franklins 1967 Chevrolet Camaro Restomod Header1 310x165

„tuningblog.eu“ – zum Thema Autotuning und Auto-Styling halten wir Euch mit unserem Tuning-Magazin immer auf dem Laufenden und präsentieren Euch täglich die aktuellsten getunten Fahrzeuge aus aller Welt. Am besten Ihr abonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert, sobald es zu diesem Beitrag etwas Neues gibt, und natürlich auch zu allen anderen Beiträgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.