1978er Ford Escort Mexico Mk.2 „The Mexorcist“ mit 550+PS!

de Deutsch

1978 Ford Escort Mexico Mk.2 The Mexorcist Tuning 4

Ein 1978er Ford Escort Mexico ist eines der Fahrzeuge, bei denen man am wenigsten erwartet, dass sie zu einem Viertelmeilen-Boliden umgebaut werden. Doch genau diese Mission unternahm der britische Tuner Andy Devine mit Erfolg. Sein Ford Escort Mexico, der den Spitznamen „The Mexorcist“ trägt, wurde auf Leistung und Leichtbau getrimmt. Er erreicht dadurch auf der Viertelmeile Zeiten im 10-Sekunden-Bereich. Dieses Fahrzeug möchten wir euch heute vorstellen.

Carbon, so weit das Auge reicht!

Nur noch die Hülle der Karosserie erinnert an den klassischen Escort Mk2 Mexico. Sämtliche Karosserieteile sind Spezialanfertigungen aus Kohlefaser. Dazu zählen das Dach, der Diffusor, die Türen sowie die Motorhaube. Dazu kommen Lexan-Seitenscheiben, eine Lexan-Heckscheibe, ein neuer Frontsplitter und seitliche Diffusoren, die ebenfalls aus Carbon bestehen. Die Scheiben wurden gelb getönt und am Heck sind Custom-Rückleuchten verbaut. Dazu gesellen sich „Augenbrauen„, ein Grill aus dem 3D-Drucker sowie Custom-Blinker und Bi-LED-Scheinwerfer von Toyota. Die Scheinwerfer wurden übrigens in speziell dafür konzipierte Lichthüllen montiert. Für die nötige Racing-Optik kommt zudem ein Einarmwischer zum Einsatz, der mithilfe eines Wischermotors aus einem Fiat Uno angetrieben wird.

Bremsen, Fahrwerk und Räder!

Ein Luftfahrwerk, das sich mithilfe eines Schalters aus einem Gabelstapler 50 mm absenken lässt, befindet sich auch im Fahrzeug. Dazu kommen gekürzte vordere und hintere Stoßdämpfer von GAZ Gold sowie der Tank und der nötige Kompressor. Tank und Kompressor wurden im Kofferraum untergebracht, welcher dafür umgebaut wurde. Ölkühler und Ölpumpe wurden an einem abnehmbaren Hilfsrahmen montiert, der sich direkt über dem Heckdiffusor befindet.

Eine neue Bremsanlage von AP Racing mit 315 mm großen Bremsscheiben mit J-Schlitzen vorn sowie ein hinten verbautes Monte Carlo Front Brake Kit von AP Racing sorgen für optimale Verzögerung. Ferner befindet sich eine hydraulische Handbremse im Fahrzeug. Im Hinblick auf die Felgen fiel die Wahl auf mehrteilige 10×16-Zoll BBS E48-Räder mit Zentralverschluss, silbernem Finish und glänzenden Betten. Auf die Felgen wurden Toyo R888R-Pneus aufgezogen, die an der Vorderachse 225/45 R16 und an der Hinterachse 245/45 R16 messen.

Im Interieur ist alles auf Racing getrimmt!

Sobald man einsteigt, nimmt man auf Recaro Profi SPG XL-Rennschalensitzen Platz, und blickt auf ein speziell angefertigtes Armaturenbrett aus Carbon. Ein großer Überrollkäfig von Custom Cages sowie Netze in den Seitenfenstern verdeutlichen die Rennsportambitionen. Festgezurrt mit Takata 3×2-Sechspunktgurten, blickt man auf einen großen Monitor, der vor dem Lenkrad sitzt und alle Telemetriedaten anzeigt.

1978 Ford Escort Mexico Mk.2 The Mexorcist Tuning 14

Dazu gibt es ein Custom-Lenkrad, das von Formel-1-Lenkrädern inspiriert ist und Knöpfe aus dem 3D-Drucker besitzt. Arduino CANbed-Module überwachen zudem sämtliche Temperaturen und Drücke millisekundengenau, um kleinste Abweichungen zu melden. Außerdem besitzt das System eine Launch Control, um einen optimalen Start zu erzielen.

550+ PS sorgen für Ausnahmezustand im Bug!

1978 Ford Escort Mexico Mk.2 The Mexorcist Tuning 10

Als Antriebsquelle fungiert ein 2-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner von Cosworth mit dem Werkscode YB, der von Julian Godfrey Racing neu aufgebaut wurde. Ein Cosworth-Aluminiumblock, eine WRC-Verdichtung (Verhältnis 9:1), WRC-Kolben, eine Trockensumpfschmierung, BD15-Einlass- und BD14-Auslassventile, ein BorgWarner-Twinscroll-Turbolader, eine 3,5-Zoll-Downpipe, 3-Zoll-Sidepipes, ein Custom-Luftfiltergehäuse mit K&N-Luftfilter, 1.000er-Einspritzdüsen, eine Emtron SL4 ECU und ein Twin-Charge-Intercoolersystem aus einem BMW M5 sowie spezielle Customtanks für Benzin und Öl sind dafür verantwortlich, dass die Leistung auf 550+ PS mit 98 Oktan und 600+ PS mit Rennbenzin steigt.

1978 Ford Escort Mexico Mk.2 The Mexorcist Tuning 11

Unser Fazit:

  • Tuner Andy Devine hat sich seinen persönlichen Traum erfüllt, und wir sprechen ihm dafür ein Lob aus. Der Wagen verdeutlicht, dass man aus einem schnöden Escort Mexico Mk.2 einen wahren Rennboliden zaubern kann. Sollten wir noch mehr Infos zu den Änderungen erhalten, gibt es natürlich ein Update für diesen Bericht. Darüber werdet ihr informiert, wenn ihr einfach unseren Feed abonniert. Viel Spaß beim Anschauen der Bilder und bleibt uns treu!

1978 Ford Escort Mexico Mk.2 The Mexorcist Tuning 7

Das war es natürlich längst noch nicht gewesen. Unser Tuning-Magazin hat noch zehntausende andere Tuning-Berichte auf Lager. Wollt ihr sie alle sehen? Klickt einfach HIER und schaut euch um. Oder interessiert euch speziell unsere Tuning-Klassiker Rubrik? Dann ist der folgende Auszug getunter Young- und Oldtimer sicher genau das Richtige zum Stöbern.

weitere thematisch passende Beiträge

Milltek-Sportauspuffanlage für Klassiker von VW & Co!

Milltek Sportauspuffanlage Klassiker VW Co 1 310x165

Electrogenic „Drop-in“-Umrüstsätze für den Klassiker!

Electrogenic Drop In Kit E Umruestung Elektromod Jaguar E Type 2 310x165

Völlig wild: 1959er Chevrolet Corvette Roadster mit LS7!

1959er Chevrolet Corvette Roadster LS7 V8 Restomod Tuning Hot Rod Service Company 10 310x165

1971 Chevrolet C10 mit LSA-V8 Triebwerk und Rattenoptik!

1971 Chevrolet C10 LSA V8 Triebwerk Rattenoptik Restomod Tuning 1 310x165

1978er Ford Escort Mexico Mk.2 „The Mexorcist“ mit 550+PS!
Bildnachweis: fastcar.co.uk
tuningblog.eu – zum Thema Klassiker-Tuning (Restomods, Elektromods & Co.) halten wir euch mit unserem Magazin immer auf dem Laufenden. Am besten ihr abonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert, sobald es zu diesem Beitrag etwas Neues gibt. Und natürlich auch zu allen anderen Beiträgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert