Jetzt auch in den USA: KALMAR 7-97 C1 Restomod auf Porsche 911 Basis!

KALMAR Automotive sorgt in Porsche-Kreisen längst für Aufsehen. Der Restaurator maßgeschneiderter Sportler und Spezialumbauten für Abenteuerfahrzeuge, hat eine beachtliche Modellreihe präsentiert. Die Umbauten sind so konzipiert, dass sie alles schaffen – von kurvigen Landstraßen bis zu trockenen Wüsten und allem dazwischen. Und mit dem KALMAR 7-97 C1 soll nun auch Amerika erobert werden. Das Projekt wurde speziell für den kalifornischen Porsche-Spezialisten Bruce Canepa entwickelt und ist ein wichtiger Schritt für KALMAR Automotive in den US-Markt. Unter der Leitung des dänischen Abenteurers, Rennfahrers und Ingenieurs Jan Kalmar, der mit 50 Jahren bereits eine außerordentliche Karriere erreicht hat, meistert KALMAR Automotive scheinbar jede Herausforderung.

KALMAR 7-97 C1

Die Fahrzeuge werden in einer hochmodernen Anlage auf einer FIA-Rennstrecke in Europa produziert. Der 7-97 C1 ist eine Hommage an den Porsche 911 ST aus den 70er-Jahren und verbindet zeitloses Design mit modernster Technologie. Der KALMAR 7-97 C1 vereint moderne Leistung mit der klassischen Optik des 911 und liefert ein echtes Fahrerlebnis. Er balanciert zwischen der typischen Silhouette des klassischen luftgekühlten 911 und innovativer, moderner Technik. Jedes Auto ist natürlich ein Unikat, das individuell auf den Besitzer zugeschnitten wird.

KALMAR 7-97 C1: Eine einzigartige Ikone

Der 7-97 C1 basiert auf der Plattform des 964 oder 993 und ist in vier Karosserievarianten erhältlich: Classic, Cabriolet, Targa und RS-R. Die Variante Classic, die auf dem 993 basiert, nutzt die Vorteile der leichtesten und steifsten Karosserie. Durch die Entfernung der Regenrinnen des 911 erhält er ein klares, vereinfachtes und aerodynamisches Aussehen, das höhere Geschwindigkeiten und eine verbesserte Fahrstabilität ermöglicht.

Verbesserte Aerodynamik für maximale Performance

Am Heck hat der C1 einen speziellen Heckdeckel mit Ducktail. Dieser, der den Auftrieb verringert und den Abtrieb erhöht, wurde durch Computational Fluid Dynamics (CFD)-Analysen bestätigt. Die Tests führten zur Entwicklung einer Verbundglaslösung, die den Luftwiderstand und die Windgeräusche reduziert, während gleichzeitig die Glasfläche des Fahrzeugs vergrößert wird.

Im Vergleich zum Basisfahrzeug erzeugt der 7-97 C1 etwa 30 Prozent mehr Abtrieb an der Vorderachse und reduziert den Auftrieb am Heck um 20 Prozent. Und der optionale Ducktail-Heckspoiler reduziert den Auftrieb sogar um 60 Prozent. Und mit dem Evergreen-Konzept bietet KALMAR Automotive eine besonders nachhaltige Version des 7-97 an. Diese nutzt eine CO₂-reduzierte Karosserie aus leichten Flachsfasern, die sonst nur bei Rennwagen verwendet werden.

Leistungsstarker „Triple 4“-Motor

KALMAR hat für den 7-97 zudem gleich zwei Motorisierungen am Start. Die Einstiegsvariante hat 313 PS, aber der KALMAR 7-97 C1 erhält die zweite Ausbaustufe, den „Triple 4“. Dieser hat einen Hubraum von 4,0 Litern und wurde entwickelt, um 400 PS und mindestens 400 Nm Drehmoment zu erreichen. Mit 401 PS und 431 Nm Drehmoment übertraf er die Vorgaben sogar leicht. Um das Leistungsniveau zu erreichen, arbeitete KALMAR mit dem Motorenbauer Lorrtec und dem Auspuffspezialisten Celeritech zusammen. Durch Tests mit verschiedenen Kolben, Nockenwellen, Krümmerführungen, Auspuffanlagen und Ansaugungen wurde die magische „Triple 4“-Konfiguration erreicht.

KALMARs 911 Backdate-Motor liefert ein fahrbares Paket mit hohem Drehmoment und schnellem Ansprechverhalten bei niedrigen Drehzahlen. Technische Detaillösungen wie eine Kurbelwelle aus der 997-Generation, ein Zweimassenschwungrad, Hydrostößel und eine Einzeldrossel-Klappenanlage, gesteuert von einer Motec ECU mit OBD-II, sorgen für super Leistungswerte. Zwei Ölkühler halten den Motor zudem in seinem optimalen Temperaturbereich.

Modernstes Fahrwerk für maximalen Fahrspaß

Das Fahrwerk des 7-97 C1 ist dabei auf Fahrspaß ausgelegt. Ein adaptives, aktives Fahrwerk, eine leichte Keramik-Bremsanlage, eine Mehrlenker-Hinterachse und ein Sechsgang-Getriebe sorgen für ein topaktuelles Fahrerlebnis. Und die dreiteiligen 17-Zoll-Leichtbaufelgen reduzieren die ungefederten Massen und verbessern das Handling. Und falls es doch mal zu hektisch wird, ist die Traktionskontrolle von KALMAR mit Sport-Modus an Bord, die erhebliche dynamische Vorteile auf der Straße bringt.

Und ein weiteres Highlight ist die adaptive elektrische Servo, die Unterstützung liefert, ohne das bekannte Fahrgefühl zu verwässern. Auf Wunsch gibt es sogar ein Lift-Kit für die Vorderachse, das normalerweise nur in modernsten Porsche 911 GT-Modellen zu finden ist. Und die rennsport-inspirierte Carbon-Keramik-Bremse des 7-97 C1 arbeitet ohne Servo-Unterstützung, was für ein zügiges Ansprechen und perfekte Dosierbarkeit sorgt. Die Konfiguration ist deutlich leichter als herkömmliche Stahlbremsanlagen und macht den 911 Backdate von KALMAR ideal für schnelle Fahrten auf Straße und Rennstrecke.

Leichtbau und Komfort im Innenraum

Und der Innenraum des 7-97 C1 setzt den außen begonnenen Leichtbau konsequent fort, ohne den Komfort zu vernachlässigen. Die Passagiere werden von einer Volllederausstattung und Recaro-Sportsitzen empfangen und die ehemalige Schallisolierung wurde durch ein leichtes, effizientes, mehrschichtiges Äquivalent ersetzt. Die moderne elektrische Klima ist ferner in einem extrem leichten Gehäuse untergebracht und birgt eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Original.

Zwei Airbags und eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung sind ebenfalls dabei. Und für Musikliebhaber gibt es ein verstecktes Bluetooth-Audiosystem ohne sichtbare Lautsprecher, einen aktiven Subwoofer und kabelloses Laden. Dank Regensensoren und Bi-LED-Scheinwerfern sind auch Regenfahrten im Dunkeln kein Problem. KALMAR achtet natürlich auf jedes Detail, denn selbst die Tasten zur Entriegelung des vorderen Kofferraums sind wie bei den neuesten Porsche 911 gehalten.

Der 7-97 C1 – Beginn einer neuen Ära

Der C1 zeigt, was den 7-97 ausmacht, aber kein Exemplar wird dem anderen gleichen. Eine Liste von Optionen, darunter Zentralverschluss-Felgen, Kohlefaserpakete und mehr Leder im Innenraum, lässt keine Wünsche offen. KALMAR sagt: „Alles ist möglich“ – und das wird ernst genommen. Der 7-97 ist kein Massenprodukt, sondern ein exklusives Auto für Individualisten. Pro Jahr werden nicht mehr als 12 Stück gebaut, jedes ein Einzelstück. Die Canepa Group fungiert ab sofort als exklusiver Vertreter von KALMAR Automotive in Nordamerika und ist Teil eines globalen Händlernetzes, das bereits Europa und Asien umfasst. Die Preise für den 7-97 beginnen bei 450.000 € (490.000 USD) und variieren je nach Ausstattung.

Technische Daten und Eckdaten des KALMAR 7-97 C1:

  • Basismodell:
    • Porsche 964 oder 993
    • Karosserievarianten: Classic, Cabriolet, Targa, RS-R
    • Leichteste und steifste Karosserievariante „Classic“
    • Entfernte Regenrinnen für verbesserte Aerodynamik
  • Aerodynamik:
    • Spezieller Heckdeckel mit Ducktail
    • Computational Fluid Dynamics (CFD)-Analysen bestätigt
    • 30 % mehr Abtrieb an der Vorderachse
    • 20 % weniger Auftrieb am Heck
    • Ducktail-Heckspoiler reduziert Auftrieb um 60 %
    • Verbundglaslösung zur Reduktion von Luftwiderstand und Windgeräuschen
  • Nachhaltigkeit:
    • CO₂-reduzierte Karosserie aus Flachsfasern (Evergreen-Konzept)
  • Motor:
    • Einstiegsmotor: 313 PS
    • „Triple 4“-Motor:
      • 4,0 Liter Hubraum
      • 401 PS
      • 431 Nm Drehmoment
    • Zusammenarbeit mit Lorrtec und Celeritech
    • Kurbelwelle aus Porsche 997
    • Zweimassenschwungrad, Hydrostößel, Einzeldrosselklappenanlage
    • Motec ECU mit OBD-II
    • Zwei Ölkühler
  • Fahrwerk und Bremsen:
    • Adaptives, aktives Fahrwerk
    • Leichte Keramik-Bremsanlage
    • Mehrlenker-Hinterachse
    • Sechsgang-Getriebe
    • Dreiteilige 17-Zoll-Leichtbaufelgen
    • Traktionskontrolle mit Sport-Modus
    • Adaptive elektrische Servolenkung
    • Lift-Kit für Vorderachse
    • Rennsport-inspirierte Carbon-Keramik-Bremse ohne Servo-Unterstützung
  • Innenraum:
    • Volllederausstattung
    • Recaro-Sportsitze
    • Leichte, effiziente Schallisolierung
    • Moderne elektrische Klimaanlage
    • Zwei Airbags
    • Zentralverriegelung mit Fernbedienung
    • Bluetooth-Audiosystem ohne sichtbare Lautsprecher
    • Aktiver Subwoofer
    • Wireless Charging
    • Regensensoren und Bi-LED-Scheinwerfer
    • Elektronische Entriegelung des Kofferraums
  • Exklusivität:
    • Hochexklusives Auto für Individualisten
    • Maximal zwölf Fahrzeuge pro Jahr
    • Preise ab 450.000 € (490.000 USD)

weitere thematisch passende Beiträge

Noch mehr Klassiker-News und mehr getunte Young- und Oldtimer gibt es in unserer Tuning-Klassiker Rubrik.

Kalmar RS-C: sportliche Offroad-Alternative auf Porsche 987 Cayman Basis

KALMAR 7-97: moderne Hommage an den klassischen Porsche 911

Jetzt auch in den USA: KALMAR 7-97 C1 Restomod auf Porsche 911 Basis!
Bildnachweis / Quelle: Kalmar Automotive
tuningblog.eu – das Tuning-Magazin
geschrieben von
mehr von Thomas Wachsmuth
Flyer Gotour6 3.10: Dein vielseitiger elektrischer Begleiter ist da!
Es gibt sie, die elektrischen Fahrräder, die mehr sind als nur ein...
Weiterlesen
Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert