Kimera K39: Die Rückkehr zur Legende am Pikes Peak 2025

Es gibt Neuigkeiten: Der Kimera K39 wird nächstes Jahr beim Pikes Peak Bergrennen antreten und die Tradition der legendären Bergrenner aus den späten 70er-Jahren fortsetzen. Kimera Automobili hat das Rennfahrzeug gerade vorgestellt, das auf einem Monocoque aus Carbon basiert und eine neo-retro Karosserie besitzt, die an den Lancia 037 erinnert. Mit einem mächtigen Frontsplitter und einem XXL-Heckflügel ist der K39 Rennwagen aerodynamisch typisch im Pikes Peak Style optimiert, um eine maximale Bodenhaftung zu erreichen. Obwohl Kimera noch keine näheren Details zum Antrieb veröffentlicht hat, ist bekannt, dass der K39 keinen E-Motor haben wird, wie es bei vielen modernen Pikes Peak Rennwagen aktuell (leider) der Fall ist.

Kimera K39

Stattdessen wird der K39 mit einem starken Verbrenner bestückt sein, der an die analogen, mechanischen Wurzeln des Motorsports erinnert. Das Design des K39 ist zudem stark von der „Silhouette“ des Martini Racing Teams inspiriert, das in den späten 70er und frühen 80er-Jahren die Weltmeisterschaft im Sportwagensport dominierte. Der K39 verkörpert laut Kimera die perfekte Mischung aus traditionellen und modernen Renntechnologien, die in einem virtuellen Windkanal getestet und optimiert wurden. Das Pikes Peak Rennen ist eines der weltweit wichtigsten Bergrennen, bei dem Hersteller wie Peugeot, Audi und Volkswagen um die schnellste Zeit kämpfen.

Die Herausforderung am Pikes Peak liegt nicht nur in der Strecke selbst, sondern auch in der Höhe, die vom Start auf 2.800 Metern bis zum Ziel auf 4.300 Metern ansteigt. Die besonderen Bedingungen stellen spezielle Anforderungen an die Fahrzeuge mit klassischem Verbrenner, da die Luft mit zunehmender Höhe dünner wird. Der K39 bleibt jedoch der Philosophie von Kimera treu: eine mechanische und menschliche Herangehensweise an den Motorsport, die auf analoger Technologie basiert. Und genau das macht den Pikes Peak auch aus, wie wir finden.

Version mit Straßenzulassung wird kommen

Und das Beste: Für eine ausgewählte Anzahl von Sammlern wird es sogar eine straßenzulassungsfähige Version der K39 geben, die den Geist und die Performance des Rennwagens auf die Straße bringt. Im Jahr 2025 wird der Kimera K39 seinen Weg in die Wolken auf über 4.000 Metern antreten und dabei nicht nur um den Sieg, sondern auch um die Herzen der Motorsportfans kämpfen. Die Fahrt ist mehr als nur ein Rennen; sie ist ein Tribut an eine verlorene Ära und eine Hommage an die zeitlose Leidenschaft für Geschwindigkeit und Technik.

Kimera K39 Hyper-Restomod am Pikes Peak 2025:

  • Rennwagen inspiriert von Pikes Peak Monstern der späten 70er
  • Neo-retro Karosserie inspiriert von Lancia 037
  • Aggressiver Frontsplitter
  • Großer Heckflügel
  • Massive Kotflügel
  • Heckdesign für maximale Bodenhaftung
  • Kein Elektroantrieb
  • Monocoque-Chassis aus Kohlefaser
  • Aerodynamisch optimiert im virtuellen Windkanal
  • Debüt 2025 in den USA

weitere thematisch passende Beiträge

Kimera EVO38: Restomod-Meisterwerk mit 600 PS Power-Upgrade

Restomod Kimera EVO37 mit 505 PS & 550 NM im Test

Kimera K39: Die Rückkehr zur Legende am Pikes Peak 2025
Bildnachweis / Quelle: Kimera Automobili
„tuningblog.eu“ – das Tuning-Magazin
geschrieben von
mehr von Thomas Wachsmuth
Vision! Supersportler Hypercar von BMW gegen LaFerrari und Co.
Neuigkeiten vom Designer Giom Mouton, die neuste Kreation die uns der Künstler vorstellt ist...
Weiterlesen
Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert