Extrem, extrem, extrem: 2023 KTM X-BOW GT-XR!

de Deutsch

2023 KTM X BOW GT XR 20

KTM zündet mit dem brandneuen X-BOW GT-XR samt irrem Design aus dem Hause KISKA die Endstufe auf der Straße. Wer noch mehr Rennsport in einem Fahrzeug sucht, der muss sich wohl einen reinrassigen Rennwagen kaufen. Die Basis für den X-BOW GT-XR ist übrigens der X-BOW GT2. Der X-BOW GT-XR wiegt nur 1.130 Kilogramm und lässt mit dem elektrisch öffnenden Jetfighter-Canopy garantiert alle Kinnladen runterklappen. Zudem gab es ein ultraleichtes, verwindungssteifes Carbon-Monocoque und das Highlight ist der legendäre, turboaufgeladene 2,5-Liter Fünfzylinder der Audi AG unter dem Blech. Weiter gibt es ein abnehmbares Lenkrad mit integriertem LED-Display, das wir in einem straßenzugelassenen Supersportwagen noch nie gesehen haben.

KTM X-BOW GT-XR

Der Motor aus dem Audi RS3 und dem TT RS liefert im KTM X-BOW GT-XR satte 500 PS und passt damit perfekt zur radikalen Philosophie des Sportlers. Mit einer unterbrechungsfreien Kraftübertragung durch das elektronisch gesteuerte 7-Gang-Direktschaltgetriebe (DSG) sowie einem mechanischen Motorsportdifferenzial ist die ultimative Beschleunigung garantiert.

Unter der Hülle des X-BOW GT-XR versteckt sich übrigens ein Carbon-Monocoque, das einen außergewöhnlichen Sicherheitsstandard garantiert in Kombination mit der erwähnten Dachkonstruktion Jetfighter-Canopy. Letzteres ist ein Carbon-Rahmen mit eingesetzter Frontscheibe und separaten Glastüren, das links und rechts geöffnet werden können. Für den absoluten Showeffekt kann man es sogar per Fernbedienung am Fahrzeugschlüssel öffnen und schließen.

Öffnet man das Dach, dann zeigen sich darunter zwei ultraleichte Carbon-Schalensitze, die vollständig aus Kohlefaser-Verbundstoff hergestellt sind in Kombination mit einem hochbelastbaren Vierpunkt-Sicherheitsgurt. Dennoch gibt es eine gewisse Alltagstauglichkeit aufgrund des großen Tanks, einem 160 Liter fassenden Kofferraum (dazu gibt es Meindl Gepäckstücke) oder der elektrisch unterstützten, progressiven Servolenkung.

Klimaanlage, Kamera & Co.

Natürlich sind auch eine Klimaanlage, ein Kamera-Rückspiegelsystem (digitaler Rückspiegel, Einparkkamera) bis zum LED-Innenraumlicht vorhanden. Weiter kann ein Smartphone als Schaltzentrale eingesetzt werden, das in der Quadlock®-Aufnahme in der Mittelkonsole fest verankert ist. Dabei wird der Akku induktiv geladen und selbst zwei zusätzlich USB-C-Anschlüsse sind dabei.

Die Bluetooth-Kopplung ermöglicht dem Smartphone, mit dem Fahrzeug und dem Soundsystem zusammenzuarbeiten. Im Hinblick auf die Bremsanlage setzt KTM übrigens auf eine leichte Monoblock-Festsattel-Kolbenbremse aus Aluminium. Und die Karosserie? Die wurde nach dem Motto „weniger ist mehr“ gefertigt und verzichtet auf jedes überflüssige Element. Sie wird dominiert von einer unmissverständlichen Formensprache mit klarer Linienführung, scharfen Kanten und glatte Oberflächen in Verbindung mit einer edlen Carbon-Außenhaut.

maximale aerodynamische Effizienz

2023 KTM X BOW GT XR 24

Die Highlights der Karosse sind eine maximale aerodynamische Effizienz aufgrund der keilförmigen Fahrzeugform, eine windschlüpfige Fahrzeugstirnfläche, aerodynamisch optimierte Radaufhängungen, ein spezieller Unterboden mit Heckdiffusor sowie ein strömungsoptimierter Heckflügel. Und wie auch das abnehmbare Lenkrad ist auch der einzigartige „AirCurtain“ eine Weltpremiere in einem Straßenfahrzeug. Er macht einen starken Luftunterdruck möglich und somit einen ansaugenden Effekt (Ground-Effekt) vom Unterboden. Aufgrund der limitierten Stückzahlen gibt es übrigens nur noch wenige der KTM X-BOW GT-XR Modelljahr 2023, die natürlich alle in Handarbeit gefertigt werden. Kosten soll der X-BOW GT-XR heftige 284.900 Euro (zzgl. länderspezifischer Steuern & Einfuhrabgaben). Mit dabei ist dann aber die europäische Kleinserienzulassung für ganz Europa, die eine Nutzung im öffentlichen Straßenverkehr ermöglicht.

2023 KTM X BOW GT XR 17

  • Höchstgeschwindigkeit: 280 km/h (GPS)
  • Bodenfreiheit: 90 mm (Splitter VA Unterkante)
  • Leergewicht: 1130 kg
  • Gewicht fahrbereit: 1.250 kg
  • Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 3,4 Sekunden
  • Beschleunigung von 100 auf 200 km/h in 6,9 Sekunden
  • Gewichtsverteilung statisch (vorn/hinten): 44 / 56
  • Hubraum: 2.480 cm³
  • Zündfolge: 1-2-4-5-3
  • Leistung: 368 kW (500 PS) bei 6.350 1/min
  • Maximales Drehmoment: 581 NM bei 5.550 1/min
  • Maximale Drehzahl: 7.000 1/min
  • Räder vorn: 5-Loch 9×19 Zoll ET35 mit 235/35/R19 (PowerPart: Zentralverschluss 9×20, ET35 mit 235/30/R20)
  • Räder hinten Serie: 5-Loch 11×20 ET30 mit 295/35/R20 (PowerPart: Zentralverschluss 11×21 Zoll ET30 mit 295/30/R21)

2023 KTM X BOW GT XR 12

Keine Angst, das war es zum Thema Auto / Auto-Tuning natürlich längst noch nicht gewesen. Unser Magazin hat noch zehntausende andere Tuning-Berichte auf Lager. Wollt ihr sie alle sehen? Dann klickt einfach HIER und schaut euch um. Oder interessiert euch speziell alles rund um Fahrzeuge der Marke Ktm? Dann klickt einen der folgenden Beiträge an!

weitere thematisch passende Beiträge

MotoGP KTM Motorrad vs. BiTurbo Lamborghini Huracan!

MotoGP KTM Motorrad Vs. BiTurbo Lamborghini Huracan 310x165

KTM stellt die SMR Modelljahr 2023 vor!

2023 KTM 450 SMR 310x165

Sondermodell KTM 890 Duke GP (2022) – Das Skalpell!

Sondermodell KTM 890 Duke GP 2022 6 310x165

In nur 2 Minuten ausverkauft: die BRABUS 1300 R!

Brabus 1300R Basis KTM 1290 Super Duke R EVO 2022 18 310x165

2023 KTM X-BOW GT-XR
Bildnachweis: KTM
„tuningblog.eu“ – zum Thema Autotuning und Auto-Styling halten wir Euch mit unserem Tuning-Magazin immer auf dem Laufenden und präsentieren Euch täglich die aktuellsten getunten Fahrzeuge aus aller Welt. Am besten Ihr abonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert, sobald es zu diesem Beitrag etwas Neues gibt. Und natürlich auch zu allen anderen Beiträgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.