Lotus Vision 80 – Zukunftsplan der britischen Traditionsschmiede.

Lesezeit 4 Minuten

Lotus Evija Test Mule EP1 1 Lotus Vision 80   Zukunftsplan der britischen Traditionsschmiede.

Bildnachweis: Lotus

Die Zukunft von Lotus wird wohl vollelektrisch sein, und wie viele andere Automobilhersteller auch, setzt die Geely-Tochter dabei auf batteriebetriebene E-Autos. In diesem Zukunftsplan namens Vision 80, der bis zum 80. Geburtstag der Marke im Jahre 2028 umgesetzt werden soll, ist außerdem fest verankert, dass die Marke aus der Nische, in der sie sich jetzt befindet, herauskommen möchte, und eine Premiummarke werden soll, welche global aufgestellt ist, und weltweit verkauft. Außerdem möchte Lotus ein klimaneutrales Unternehmen werden, welches, wie oben bereits erwähnt, nur noch batteriebetriebene Elektrofahrzeuge baut. Dabei sollen auch neue, massentaugliche Modelle helfen, welche die Verkaufszahlen von bislang 1800 Einheiten pro Jahr auf über 10.000 Stück jährlich anheben könnten, wenn der Plan aufgeht. Mehr Plattformen sollen eine breitere Modellpalette ermöglichen, wodurch eine breitere Kundschaft angesprochen werden soll.

Neue Modelle kurbeln den Absatz an.

Das neue Flaggschiff der Marke namens Evija ist ein elektrisches Hypercar mit vier E-Motoren, einer gigantischen Batterie und 2.000 PS. Dieses Fahrzeug wiegt dabei lediglich 1.680 kg, wodurch ein Leistungsgewicht entsteht, welches dem eines Formel-1-Renners ähnlich ist. Man wollte eigentlich bereits im letzten Jahr mit der Produktion des Hypercars starten, allerdings verzögert sich der Produktionsstart auf Ende 2021, woran auch die Corona-Pandemie ihre Schuld trägt. Mit Geely und Etika hat man zwei finanzkräftige Partner im Rücken, welche der Marke auch eine gewisse Planungssicherheit geben können.

Der neue Emira wird der letzte Lotus mit Verbrennungsmotor sein.

Am 6. Juli 2021 wird mit dem Nachfolgemodell für die drei betagten Modelle Elise, Exige und Evora, das auf den Namen Emira hören wird, der letzte Lotus mit Benzinmotor präsentiert. Entgegen diverser Spekulationen britischer Medien wird der neue Lotus Emira kein Hybrid-Modell sein, da ein Hybrid nicht zur Philosophie der Marke passt, da die Komponenten zu schwer sind, und somit zu viel Gewicht kosten, um daraus eine Fahrmaschine reinsten Wassers zu kreieren, wie man es von einem Lotus erwartet. Der neue Emira steht sogar auf einer neu entwickelten Aluminium-Plattform, welche wohl auch für zukünftige Elektrofahrzeuge dient. Die drei Vorgängermodelle Elise, Exige und Evora werden dann Ende 2021 endgültig aus dem Modellportfolio von Lotus verschwinden, und man darf schon gespannt sein, welche zukünftigen Modelle aus Hethel sich zum neuen Emira gesellen werden.

Matt Windle and the Lotus Evija 2 Lotus Vision 80   Zukunftsplan der britischen Traditionsschmiede.

Vierzylinder- oder V6-Motoren sollen den Emira antreiben.

Viel wird darüber spekuliert, welchen Antrieb der neue Lotus Emira wohl bekommt. Es könnte sich um einen V6-Kompressor von Toyota handeln, so wie er auch im Evora zum Einsatz kam. Allerdings ist es auch eine sehr realistische Option, dass Lotus ein Triebwerk aus dem Renault-Konzern hinzukauft, welches beispielsweise der aktuellen Alpine A110 zu sportwagenähnlichen Fahrleistungen verhilft. Dieser lediglich 1,6 Liter große Vierzylinder, der zwischen 252 und 292 PS generiert, wäre in den Augen vieler Lotus-Fans sicherlich ein würdiger Abschied aus dem Zeitalter des Verbrenners für die britische Sportwagenmarke.

Unser Fazit zu Lotus Vision 80:

Wir sind sehr gespannt, ob es dem englischen Nischenhersteller Lotus gelingt, seine ehrgeizigen Pläne in die Tat umzusetzen. Die Reputation, das Know-How und auch der finanzielle Background, der durch Geely und Etika stabil scheint, wären zweifelsohne vorhanden, um aus dem etwas verkannten Mauerblümchen einen Premiumhersteller von internationalem Format zu zaubern, welcher sich wesentlich breiter aufstellt, als bisher. Sollten wir noch mehr Infos zu den Änderungen erhalten, gibt es natürlich ein Update für diesen Bericht. Darüber werdet ihr informiert, wenn ihr einfach unseren Feed abonniert. Viel Spaß beim Anschauen der Bilder und bleibt uns treu!

Keine Angst, das war es zum Thema Auto / Auto-Tuning natürlich längst noch nicht gewesen. Unser Magazin hat noch zehntausende andere Tuning-Berichte auf Lager. Wollt ihr sie alle sehen? Dann klickt einfach HIER und schaut euch um. Oder interessiert euch speziell alles rund um den Hersteller Lotus? Dann ist der folgende Auszug mit anderen Fahrzeugen sicher das Richtige.

Dreiteilige Kerscher CS Felgen am seltenen Lotus Esprit!

Dreiteilige Kerscher CS Felgen Lotus Esprit Tuning 6 310x165 Lotus Vision 80   Zukunftsplan der britischen Traditionsschmiede.

JP Zero: Supercar auf Basis des Lotus Exige by JUBU!

JP Zero Supercar Lotus Exige JUBU Header 310x165 Lotus Vision 80   Zukunftsplan der britischen Traditionsschmiede.

Klassiker: BiTurbo-R6 Lotus Carlton aus 1991 zu verkaufen!

BiTurbo V8 Lotus Carlton Tuning 16 310x165 Lotus Vision 80   Zukunftsplan der britischen Traditionsschmiede.

Lotus Vision 80 – Zukunftsplan der britischen Traditionsschmiede.

tuningblog.eu – zum Thema Autos, Motorräder, Bikes/ATV/Scooter & Co., und natürlich zu unserer Leidenschaft, dem Tuning, halten wir euch stets auf dem Laufenden und berichten täglich über coole Fahrzeuge aus aller Welt. Am besten ihr abonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert, sobald es einen neuen Beitrag gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de Deutsch
X