Morgan Plus Four & Plus Six mit neuen Upgrades für 2023!

Morgan, der urigste britische Automobilhersteller, der für seine puristischen Roadster im klassischen Stil bekannt ist, frischt seine Modellpalette auf. Die bekannten Typen Plus Four und Plus Six erhalten Modifikationen und zusätzliche Ausstattungsmerkmale. Dadurch halten moderne Komfort- und Sicherheitsfeatures Einzug in die Klassiker, von denen man nie dachte, dass sie in einem Morgan zu finden sind. Die beiden überarbeiteten Modelle möchten wir euch nun vorstellen.

Morgan-Modelle für morgen!

Beide erhielten neue Goodies, welche den ursprünglichen Sinn des Purismus leider verfälschen. Beispielsweise kommen beide jetzt serienmäßig mit ESP, einem Handschuhfach und sogar einem Cupholder. Auch Airbags für Fahrer und Beifahrer sind sowohl im Plus Four als auch im Plus Six jetzt serienmäßig. Überraschenderweise verlor die Karosse des Plus Four etwas an Breite, obwohl er breitere Reifen besitzt. Der Plus Six legte dagegen zu, um noch satter auf der Straße zu liegen.

Außerdem gab es für beide jeweils überarbeitete Federn und Dämpfer, wodurch sie in Sachen Handling und Kurvenperformance zulegen können. Ab jetzt gibt es sechs verschiedene Spezifikationsbereiche, welche zur Individualisierung beitragen sollen. Diese Bereiche heißen: „Nordic“, „Britannia“, „Riviera“, „Stateside“, „Alpine“ und „Urban“. Ferner gibt es für die 2023er-Modellpalette 12 verschiedene Designpakete mit individuellen Aufklebern, Rallyestreifen und weiteren Features.

Auch das Interieur wurde überarbeitet!

Neben Airbags für Fahrer und Beifahrer und einem Handschuhfach hielt auch ein größeres Zentraldisplay für den Piloten Einzug. Beide sind zudem mit einem modernen Audiosystem mit acht Lautsprechern erhältlich. Die Bedienung des Fahrzeugs blieb annähernd gleich zum Vorgänger und das ist lobenswert, denn einen solchen Klassiker der Automobilgeschichte sollte man nicht zu stark verändern.

Vier- und Sechszylinder-Benzinmotoren sind erhältlich!

Wie der Name schon sagt, kommt der Plus Four mit einem 2-Liter-Vierzylinder-Triebwerk, während sein größerer Bruder einen Sechszylinder-Benziner unter dem Bug trägt. Beide Aggregate sind turboaufgeladen und leisten 255 respektive 335 PS. Das Drehmoment reicht von 350 Newtonmeter beim handgeschalteten Plus Four, bis zu strammen 500 Newtonmetern beim ausschließlich mit Automatik erhältlichen Plus Six. Wählt man beim Plus Four das optionale Automatikgetriebe, erhöht sich das maximale Drehmoment auf 400 Newtonmeter.

Beide verfügen übrigens über Hinterradantrieb und die Fahrleistungen dürften denen eines Supersportwagens ebenbürtig sein. Unser Fazit: Schön zu sehen, dass solche Ikonen des Automobilbaus noch nicht aussterben. Mit den richtigen Zutaten kann man auch in Zukunft mit einem Morgan eine Menge Spaß haben. Sollten wir noch mehr Infos zu den Änderungen erhalten, gibt es natürlich ein Update für diesen Bericht. Darüber werdet ihr informiert, wenn ihr einfach unseren Feed abonniert. Viel Spaß beim Anschauen der Bilder und bleibt uns treu!

Keine Angst, das war es zum Thema Auto / Auto-Tuning natürlich längst noch nicht gewesen. Unser Magazin hat noch zehntausende andere Tuning-Berichte auf Lager. Wollt ihr sie alle sehen? Dann klickt einfach HIER und schaut euch um. Oder interessiert euch speziell alles rund um Fahrzeuge der Morgan Motor Company? Dann klickt einen der folgenden Beiträge an!

weitere thematisch passende Beiträge

Premiere: das ist der neue Morgan Super 3 (2022)!

Limited-Edition 2022 Morgan Plus Four LM62!

Platzhirsch: Morgan zeigt den Plus 8 GTR mit 375 PS-V8!

Die Morgan Motor Company werkelt am neuen Three-Wheeler!

Morgan Plus Four und Plus Six bekommen diverse Upgrades für 2023!
Bildnachweis: Morgan Motor Company
„tuningblog.eu“ – zum Thema Autotuning und Auto-Styling halten wir Euch mit unserem Tuning-Magazin immer auf dem Laufenden und präsentieren Euch täglich die aktuellsten getunten Fahrzeuge aus aller Welt. Am besten Ihr abonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert, sobald es zu diesem Beitrag etwas Neues gibt. Und natürlich auch zu allen anderen Beiträgen.
geschrieben von
mehr von Thomas Wachsmuth
Kleine Inspektion am Auto selbst machen? So sparen Sie Geld
Mindestens einmal im Jahr steht beim Auto die kleine Inspektion an und...
Weiterlesen
Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert