Montag , 19. Februar 2024
Menu

Monster-Mustang: „The Black Death“ Restomod mit 800 PS!

Lesezeit 4 Min.

Kürzlich aktualisiert am 20. April 2022 um 10:14 Uhr

Monster-Mustang: „The Black Death“ Restomod mit 800 PS!

Heute haben wir einen traumhaften Restomod-Mustang für Euch. Und der nennt sich „The Black Death“, gehört Laurent Decalion und kommt aus Südafrika. Genauer aus Kapstadt! Und dort steht man scheinbar auf bitterböse und düstere Auftritte. Und der Style erklärt auch den Spitznamen. Gebaut wurde das Fahrzeug in Kooperation mit Chad Wentzel (Inhaber der Tuningschmiede Sportech). Das Fahrzeug ist natürlich von Grund auf restauriert und aufwendig instand gesetzt. Die Basis war nämlich alles andere als gut! Doch schauen wir uns zuerst die Kabine an, die eine Klimaanlage mitbringt! Hier strotzt alles mit einem feinem Mix aus Leder und Alcantara. Fahrer und Beifahrer sitzen auf Recaro-Sportsitzen samt roten Ziernähten und Shelby-Badge und perfekt an die Optik angepasst sind auch die Rückbank, die Türverkleidungen sowie die speziell angefertigte Mittelkonsole mit den neuen Zusatzanzeigen. Auch das Armaturenbrett ist neu und dazu mit Velocity-Instrumenten ausgestattet.

800 PS und verrückte 1.000 NM

Gesteuert wird der Klassiker übrigens mit einem Dreispeichen-Lenkrad mit Holzkranz und Shelby-Logo. Und auch ein Überrollbügel ist im Interieur verbaut. Und der hat einen Grund. Schließlich sorgen atemberaubende 800 PS und Heckantrieb für Vortrieb. Und dazu gesellt sich noch ein maximales Drehmoment von irren 1.000 Nm. Die Leistung kommt dabei von einem 6,7-Liter-V8 Triebwerk (408 cui), das von Proformance Unlimited aufgebaut wurde.

Monster-Mustang: „The Black Death“ Restomod mit 800 PS!

Der Tuner aus Melbourne in Florida erschuf das Aggregat von Grund auf und installierte auch das mächtige Procharger-Kompressorsystem. Das Triebwerk mit Direkteinspritzung bekam dazu eine geänderte Ölwanne, einen MRP Motorsport-Kühler, zwei Zündungen (MSD & Mallory), eine spezielle Benzinpumpe, einen Benzindruckregler von Aeromotive, eine Custom-Ansaugung und ein spezielles Motorsteuergerät. Geschaltet wird das Monster übrigens mit einem Tremec-5-Gang-Schaltgetriebe samt Hochleistungs-Kupplung.

Monster-Mustang: „The Black Death“ Restomod mit 800 PS!

Fahrwerk und Bremsanlage sind neu

Und damit die gewaltige Leistung, die übrigens akustisch durch Custom-Boost Pipes und -Abgasanlage hörbar wird, auch standesgemäß auf die Straße kommt, mussten auch ein neues Fahrwerk und eine neue Bremsanlage her. Abgebremst wird der Klassiker mittles Wilwood-Scheibenbremsanlage mit Wilwood-Hauptbremszylinder und elektronischem Bremskraftverstärker, 6-Kolben-Sätteln und Stahlflex-Leitungen.

Monster-Mustang: „The Black Death“ Restomod mit 800 PS!

Auch gab es Custom-Querlenker und –Achsschenkel und dazu ein 9-Zoll-Differenzial. Und beim Fahrwerk setzte man auf den Hersteller Heidts. Verbaut ist ein voll einstellbares Gewindefahrwerk und auch die Stabilisatoren und die PU-Buchsen sind neu. Und optisch? Da gibt es zwar viele Änderungen zu bestaunen, die klassische Grundform vom Mustang ist aber komplett erhalten.

böse Lackierung in Schwarz mit Akzenten in Rot

Er ist komplett in Schwarz lackiert und zeigt sich nirgendwo mit irgendwelchen chromsilbernen Teilen. Dafür gab es über die Fahrzeugmitte von der Front zum Heck einen breiten mattschwarzen Zierstreifen, der von zwei dünnen, roten Akzentlinien flankiert ist. Und das Rot findet sich auch als Pinstripe auf den speziell für den Mustang angefertigten 18 Zoll Y-Speichen-Felgen wieder.

Monster-Mustang: „The Black Death“ Restomod mit 800 PS!

Auch diese sind im matten Schwarz verbaut und mit Michelin Pilot Super Sport-Reifen im Format 255/40 ZR18 und 285/35 ZR18 bestückt. Dezente Bauteile aus der Gegenwart wie die HID-Scheinwerfer und die neuen Rückleuchten unterstreichen den gelungenen Stil perfekt. Fazit: ein Traum aus einem „Nicht-Muscle-Car-Land“! Sollten wir noch mehr Infos zu den Änderungen erhalten, gibt es natürlich ein Update für diesen Bericht. Darüber werdet Ihr informiert, wenn Ihr einfach unseren Feed abonniert. Viel Spaß beim Anschauen der Bilder und bleibt uns treu!

Monster-Mustang: „The Black Death“ Restomod mit 800 PS!

Das war’s natürlich längst noch nicht gewesen. Unser Tuning-Magazin hat noch zehntausende andere Tuning-Berichte auf Lager. Wollt Ihr sie alle sehen? Klickt einfach HIER und schaut Euch um. Oder interessiert Euch speziell unsere Tuning-Klassiker Rubrik? Dann ist der folgende Auszug getunter Young- und Oldtimer sicher genau das Richtige zum Stöbern.

Irre 1968er Corvette C3R Restomod im Batmobil-Look!

Monster-Mustang: „The Black Death“ Restomod mit 800 PS!

Klassiker: 1966 Jeep Wagoneer Restomod mit Silverado-V8!

Monster-Mustang: „The Black Death“ Restomod mit 800 PS!

Schülerprojekt: 1953er Chevrolet 3100 Restomod-Klassiker!

Monster-Mustang: „The Black Death“ Restomod mit 800 PS!

Monster-Mustang: „The Black Death“ Restomod mit 800 PS!
Bildnachweis: speedhunters.com /  stefankotzephoto

tuningblog.eu – zum Thema Autos, Motorräder, Bikes/ATV/Scooter & Co., und natürlich zu unserer Leidenschaft, dem Tuning, halten wir euch stets auf dem Laufenden und berichten täglich über coole Fahrzeuge aus aller Welt. Am besten ihr abonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert, sobald es einen neuen Beitrag gibt.

Über Thomas Wachsmuth

Thomas Wachsmuth - Seit 2013 ist er ein integraler Bestandteil von tuningblog.eu. Seine Leidenschaft für Autos ist so intensiv, dass er jeden verfügbaren Cent darin investiert. Während er von einem BMW E31 850CSI und einem Hennessey 6x6 Ford F-150 träumt, fährt er aktuell einen eher unauffälligen BMW 540i (G31/LCI). Seine Sammlung an Büchern, Heften und Prospekten zum Thema Autotuning hat mittlerweile solche Ausmaße erreicht, dass er selbst zu einem wandelnden Nachschlagewerk der Tuningszene geworden ist.  Mehr über Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert