Polestar Concept BST: ein Elektro-Roadster der Extraklasse?

Polestar stellt ab heute beim Goodwood Festival of Speed seine neueste Sportversion vor: das Polestar Concept BST. Die coole Neuheit erweitert die Modellpalette von Polestar und stiehlt den neuen Modellen wie dem Polestar 3 und Polestar 4 mit Sicherheit die Show. Neben dem Polestar 2, einem geläufigen Modell, wird der Polestar 6 als, in unseren Augen, gelungene Studie, präsentiert.

Polestar Concept BST

Das Concept BST ist ein Elektro-Roadster mit Hardtop, der durch seine sportlichen Attribute besticht. Zu den Highlights gehören ein fetter Frontsplitter, eine Fronthaube mit Lufteinlässen und ein mächtiger Heckflügel. Die breiteren Kotflügel werden von 22-Zoll-Alus gefüllt und die breitere Spur sowie die Lackierung im „klassischen Motorsport-Silber“ runden die sportliche Optik ab.

Laut Polestar-Chef Thomas Ingenlath zeigt die Studie, welches Potenzial die Marke im Performance-Segment hat. Und die Vorstellung zeigt, wie die BST-Formel zukünftig auf andere Modelle angewendet werden könnte. Das Polestar Concept BST basiert auf der Polestar-6-Studie, die vor zwei Jahren als Polestar O2 Concept vorgestellt wurde.

Ab dem Jahr 2026 in Serie?

Geplant ist, dass die Polestar-6-Studie im Jahr 2026 in Serie geht. Dabei handelt sich um die offene Version des Polestar 5, dessen Markteinführung für 2025 geplant ist. Und auf dem Goodwood Festival wird auch die Studie des Polestar 6 gezeigt, jetzt aber unter dem Namen Polestar 6 Concept. Das Auto wird im „First Glance Paddock“-Bereich vorgestellt und auf der 1,2 Meilen (ca. 2 km) langen Bergrennstrecke gefahren.

Sowohl der Polestar 6 als auch der Polestar 5 nutzen die Polestar Performance Architecture (PPA), eine Plattform aus Verbundaluminium. Zusammen sollen sie Modelle die Spitze der Polestar-Palette bilden, wobei der Polestar 5 als Konkurrent des Porsche Taycan positioniert wird. Auch der Polestar 5 verzichtet wie der Polestar 4 auf eine Heckscheibe.

  • Modelle im Fokus:
    • Polestar 2
    • Neue Elektro-SUVs: Polestar 3 und Polestar 4
    • Star der Show: Polestar Concept BST
  • Thomas Ingenlath, CEO von Polestar:
    • „Wir sind jetzt eine Marke mit drei Modellen in der Produktion“
    • Polestar Concept BST: Demonstration der maximalen Performance der Marke
  • Polestar Concept BST:
    • Karosserie: Klassisches Motorsport-Silber
    • Radkästen: breit ausgestellt
    • Spur: extrabreit
    • Räder: 22-Zoll-Alufelgen
    • Motorhaube: Aerodynamisch optimiert, mit neuem Design
    • Frontsplitter: Aggressiv und markant
    • Heck: Extremer Heckflügel
    • Design: Rennsport-inspirierte Grafiken
  • Polestar 6 Concept:
    • Präsentation im First Glance Paddock
    • Vorführung auf der 1,2 Meilen (ca. 2 km) langen Bergrennstrecke
    • Basis: Polestar Performance Architecture (PPA) Plattform aus Verbundaluminium
    • Entwicklung gemeinsam mit dem Polestar 5
  • Hauptstand von Polestar:
    • Polestar Concept BST
    • Polestar 2
    • Polestar 3 und Polestar 4

weitere thematisch passende Beiträge

Polestar 2 BST edition 230: Design trifft auf Performance!

Polestar Elektro-Roadster Konzeptfahrzeug soll als Polestar 6 in Produktion gehen

Polestar Concept BST: ein Elektro-Roadster der Extraklasse?
Bildnachweis / Quelle: Polestar
„tuningblog.eu“ – das Tuning-Magazin
geschrieben von
mehr von Thomas Wachsmuth
Doppelt gut – BRABUS Mercedes S 63 4MATIC & Maybach S 650
Mit dem vor kurzem präsentierten Facelift für die Mercedes S-Klasse wurden auch...
Weiterlesen
0 replies on “Polestar Concept BST: ein Elektro-Roadster der Extraklasse?”