Dienstag , 10. Dezember 2019

RUF Automobile

Der Deutsche Automobilhersteller RUF sitzt in Pfaffenhausen und wurde 1939 unter dem Namen „AUTO-Ruf“ gegründet. Das Unternehmen ist nach wie vor im Familienbesitz und hat sich auf das Tunen und Veredeln von Porsche-Modellen spezialisiert, entwickelt allerdings auch eigene Fahrzeuge. Die RUF-Projekte werden in der eigenen Werkstatt entwickelt und zusammengebaut, allerdings immer auf Grundlage einer bestehenden Rohkarosserie aus dem Hause Porsche (Abgesehen von drei Eigenkreationen). RUF ist Dauergast auf dem Genfer Auto-Salon und präsentierte dort unter anderem den ersten, elektrisch angetriebenen, Sportwagen aus Deutschland – den eRuf (basierend auf dem Porsche 997) mit stolzen 367 PS. Im Bereich Fahrzeugtuning und der Eigenentwicklung konnte RUF seit Bestehen drei Modelle auf den Markt bringen – den CTR 2017, CTR 3 Clubsport und CTR 3. Ältere Modelle von RUF und auch sämtliche Porsche-Modelle, werden in der eigenen Werkstatt auf Kundenwunsch hin aufgerüstet oder auch komplett verändert. Seit 2015 wird der Zweisitzer TurboFlorio vertrieben, ein Sportwagen mit 630 PS und Schiebedach.

RUF RT 12 R als Porsche 911 Turbo

Porsche 911 Turbo ruf 1 310x165 RUF RT 12 R als Porsche 911 Turbo

Das sind die Details zum RUF RT 12 R:  Coupé-Karosserie Carbon-Heckspoiler Leichtbaufront mit Carbon-Kotflügel Carbon-Fronthaube Carbon-Dach Alu-Türen Leichtbau-Türtafeln Heck- Seitenscheiben Kunststoff Carbon-Schalensitze Überrollkäfig mit Querstrebe (IRC) Keramikbremsanlage, Bremsscheibendurchmesser vorn 380 mm, hinten 350 mm Geschmiedete Aluminiumräder mit Zentralverschluss 9J x …

weiterlesen »