Ringbrothers 1948 Chevrolet Supertruck ‚Enyo‘ zur SEMA!

Jahr für Jahr bringen die Custom Car Builder Ringbrothers die spektakulärsten Fahrzeuge zur SEMA Autoshow hervor. Und dieses Jahr ist das nicht anders. Das Unternehmen hat speziell für die Autoshow ein paar Fahrzeuge fertiggestellt, die allesamt nicht nur besonders spektakulär, sondern auch ohne schwachsinnigen E-Antrieb ausgerüstet sind. Jedes wird von einem guten alten Verbrenner befeuert, und unter 580 PS geht gar nichts. Vorhang auf für den 1948 Chevy Super Truck ‚Enyo‘, den 1969 Ford Mustang Mach 1 ‚Patriarc‘, 1969 Chevy Camaro ‚Strode‘ und den 1972 Chevy K5 Blazer ‚Bully‘. Das heftigste Fahrzeug der Ringbrothers für die SEMA 2022 ist dabei der Enyo Super Truck. Er hat mit rund 10.000 Arbeitsstunden die meiste Zeit verschlungen.

Chevy Supertruck ‚Enyo‘

Er verfügt über ein spezielles Fahrgestell, das von Ahlman Engineering und Roadster Shop entwickelt und hergestellt wurde. Verbaut ist rundum eine Cantilever-Einzelradaufhängung wie bei echten Open-Wheel-Rennfahrzeugen. Dazu kommen offenliegende Räder mit fetten Reifen und ebenfalls aus dem Rennwagensport kommen die air jackes. Er hat zudem eine Sechskolben-Brembo-Bremsanlage rundum verbaut. Angetrieben wird der Pickup von einem Goodwin 510 Kubikzoll (8,4 Liter) Marine Racing V8, der gut 1.000 PS leistet. Die komplette Kraft geht über ein 4L80-Corvette-Getriebe an die Hinterräder. Der Motor vermeldet sich akustisch zudem über speziell angefertigte Sidepipes aus Titan zu Wort. Und das wilde Chassis wird von einer ebenso wilden Karosserie ergänzt. Die Basis ist ein Chevy-Fahrerhaus aus Stahl aus dem Jahr 1948, doch es wurde um 4 Zoll (ca. 10 cm) gechoppt und das Dach ist ebenfalls 4 Zoll (ca. 10 cm) verkürzt.

Karosserie wurde verlängert

Die Karosserie wurde zudem etwas verlängert und besonders tief auf das Fahrgestell gesetzt. Und Komponenten wie die Aero-Parts und die speziellen Scheinwerfereinfassungen sind dabei alle aus Kohlefaser gefertigt. Und auf der Ladefläche befinden sich die mechanischen Teile wie der Kühler, das Airride-System und natürlich die Hinterradaufhängung. Sollten wir noch mehr Infos zu den Änderungen am 1948 Chevy Supertruck ‚Enyo‘ erhalten, gibt es natürlich ein Update für diesen Bericht. Darüber werdet ihr informiert, wenn ihr einfach unseren Feed abonniert. Viel Spaß beim Anschauen der Bilder und bleibt uns treu!

Ringbrothers ENYO (Chevrolet Loadmaster 1,5-ton Pick-up):

  • Name: Ringbrothers ENYO
  • Baujahr: 1948 / 2022
  • Lackierung in BASF Glasurit-Farbe Mythic Battle Green
  • Interieur by Upholstery Unlimited & Gemini Technology Systems: Lederausstattung in Schwarz mit Ziernähten in Grün, 18-teiliger Custom-Schalthebel (Titan), Carbon-Türverkleidungen, Custom-Türgriffe, Carbon-Dachhimmel, Vintage Air Gen II-Klimaanlage, Custom-Pedalerie (Titan), CNC-gefrästes Lenkrad (Sparc Industries) mit Carbon-Kranz + gelber 12-Uhr-Markierung, Carbon-Armaturenbrett, Carbon-Sitze, Dakota Digital-Armaturen
  • Rad/Reifen: HRE 911-Leichtmetallfelgen (13×18 & 15×18 Zoll) mit Zentralverschluss für den Track = Finish in Schwarz, Goodyear Racing Eagle G-19-Slicks (315/30 R18 & 365/35 R18) – zweiter Radsatz für den Straßenbetrieb =  HRE 911-Felgen (11×18 & 13,5×19 Zoll), Bereifung 315/30 R18 und 345/35 R19
  • Bremsanlage: VA/HA Brembo GTS M6-Bremsanlage (Sechs-Kolben-Sättel) mit geschlitzten Scheiben, elektrische Handbremse inkl. Notbremsfunktion
  • Fahrwerk: integriertes Nuke Performance-Luft-Wagenheber-System, CAD-Custom-Chassis (Roadster Shop & Ahlman Engineering) mit Einzelradaufhängung vorn & hinten, diverse Custom-Fahrwerkskomponenten, Custom-Öhlins TTX-Dämpfern mit Swift-Federn in Push-Rod-Anordnung
  • Karosserie: Stahl-Fahrgastzelle (4 Zoll (ca. 10 cm) verschmälert) und 4 Zoll (ca. 10 cm) gechoppt, 2 Zoll (ca. 5 cm) verlängert / keilförmig angeschnitten, Custom-Scheiben (vorn zweigeteilt), Kotflügel entfernt, LED-Frontleuchten, Custom-Motorhaubenscharniere, 3D-gedruckte Außenspiegel, neue Schwellerbereiche mit Ausschnitten für die Sidepipes, LED-Rückleuchten, LED-Bremslicht, Überrollbügel, viele Komponenten neu gestaltet und aus Carbon (u.a. Kühlergrill, seitliche Lufteinlässe vor der Hinterachse, Motorhaube, Türen, Ladeflächen-Seitenteile, Heckflügel)
  • Getriebe: Vierstufen-Automatikgetriebe (Bowler Performance 4L80)
  • Triebwerk leistet ca. 1.013 PS (mit 110-Oktan-Rennkraftstoff): 8,3-Liter-LS-V8-Benziner (Goodwin Competition Racing Engines) mit Ansaugsystem mit acht offenen Trichtern, Holley-Einspritz-Management, Custom-Edelstahl-Abgaskrümmern inklusive Titat-Sidepipes, speziellem Kühlsystem im Heck, Edelstahl-Sicherheitstank (Rick’s Tanks)

Keine Angst, das war es zum Thema Auto / Auto-Tuning natürlich längst noch nicht gewesen. Unser Magazin hat noch zehntausende andere Tuning-Berichte auf Lager. Wollt ihr sie alle sehen? Dann klickt einfach HIER und schaut euch um. Oder interessiert euch speziell alles rund um Fahrzeuge der Ringbrothers? Dann klickt einen der folgenden Beiträge an!

weitere thematisch passende Beiträge

Ringbrothers Ford Mustang Cabriolet „CAGED“ mit Coyote-V8!

Ringbrothers 1969er Dodge Charger „CAPTIV“ mit Hellcat-Motor!

1970 Chevrolet K5 Blazer Restomod von den Ringbrothers!

1966er Chevrolet Chevelle als Star der Ringbrothers auf der 2014er-SEMA.

Ringbrothers 1948 Chevy Supertruck ‚Enyo‘ zur SEMA!
Bildnachweis: Ringbrothers
„tuningblog.eu“ – zum Thema Autotuning und Auto-Styling halten wir Euch mit unserem Tuning-Magazin immer auf dem Laufenden und präsentieren Euch täglich die aktuellsten getunten Fahrzeuge aus aller Welt. Am besten Ihr abonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert, sobald es zu diesem Beitrag etwas Neues gibt. Und natürlich auch zu allen anderen Beiträgen.
geschrieben von
mehr von Thomas Wachsmuth
Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert