Donnerstag , 18. April 2024
Menu

DUB-Tuning ist im Trend denn mehr Zoll geht (fast) immer

Lesezeit 3 Min.

Kürzlich aktualisiert am 17. April 2019 um 01:26 Uhr

DUB-Tuning ist im Trend denn mehr Zoll geht (fast) immer

Das DUB-Tuning ist ein Trend aus den USA, welcher sich in kürzester Zeit über den ganzen Erdball verbreitet hat. Den Ursprung hat diese Art von Tuning in der US-amerikanischen Hip-Hop-Szene und beschreibt das Anbringen übergroßer Räder an Fahrzeugen mit normaler Bodenfreiheit. Populär wurde diese Art von Tuning hauptsächlich durch Musikvideos, in denen oftmals DUB-getunte Autos neben hübschen und leicht bekleideten Tänzerinnen zu sehen sind beziehungsweise zu sehen waren.

DUB-Tuning ist im Trend denn mehr Zoll geht (fast) immer

Wie muss man sich DUB-Tuning vorstellen?

Bei 20 Zoll geht es meist los, im Extremfall sind sogar 26 Zoll möglich, wodurch aber der gesetzlich vorgeschriebene Abstand zwischen Reifen und Radhäusern nicht mehr gewährleistet werden kann, und empfindliche Strafen drohen. Sobald die übergroßen Reifen anfangen, an den Radhäusern zu scheuern, ändert sich auch das Fahrverhalten gravierend, so dass die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs eingeschränkt ist. Meist sind es glänzende Chromfelgen, welche beim sogenannten DUB-Tuning auf Limousinen und Kombis angebracht werden, die für viel Aufsehen im Straßenverkehr sorgen.

Verwechslungsgefahr droht

In den USA werden zudem die Modelle von Volkswagen gerne mal als „Dub“ bezeichnet, da sich diese Bezeichnung, die von „VW“, das auf englisch „VeeDub“ ausgesprochen wird, abgeleitet wird, im amerikanischen Englisch fest eingebürgert hat. Somit ist es in den Vereinigten Staaten durchaus üblich, dass ein Dub mit einem Dub-Tuning auf einem Szene-Treffen zu sehen ist.

DUB-Tuning ist im Trend denn mehr Zoll geht (fast) immer

Vorteile des DUB-Tunings:

  • Kostengünstige Variante, um im Straßenverkehr für viel Aufsehen zu sorgen.
  • Einfache Möglichkeit, sein Auto zu tunen, deshalb auch für Anfänger geeignet.
  • Schnelle Rückrüstung möglich, beispielsweise bei Leasing-Fahrzeugen.

Nachteile des DUB-Tunings:

  • Fahrverhalten, Komfort und Manövrierfähigkeit des Fahrzeugs können sich negativ verändern.
  • Eine Tieferlegung ist anschließend nicht mehr möglich.
  • Sportwagen mit geringer Bodenfreiheit sind für diese Art von Tuning nicht sonderlich gut geeignet.

Wenn auch du ein geeignetes Auto besitzt, und ohne viel Aufwand einen richtig coolen Eindruck bei jungen Tuning-Fans erwecken möchtest, dann ist es sehr empfehlenswert, dass du dich mit DUB-Tuning beschäftigst.

Das war’s natürlich längst noch nicht gewesen!

tuningblog.eu hat noch unzählige weitere Artikel rund um das Thema Auto & Tuning auf Lager. Wollt Ihr sie alle sehen? Klickt einfach HIER und schaut Euch um. Aber auch abseits vom Tuning möchten wir Euch mit News versorgen. Themen die über den Tellerrand hinausgehen findet Ihr in unsere Kategorie Tipps, Produkte, Infos & CoFolgend ein Auszug der letzten Berichte dazu:

Sie bringen Licht ins Dunkle – Alles zum Thema Zusatzleuchten

DUB-Tuning ist im Trend denn mehr Zoll geht (fast) immer

Stickerbombing – das etwas andere Design für das Auto

DUB-Tuning ist im Trend denn mehr Zoll geht (fast) immer

Powerdome – „fast“ immer ein Zeichen von viel Leistung

DUB-Tuning ist im Trend denn mehr Zoll geht (fast) immer

Inoffizieller Rekord – 810 km/h im 5000 PS Turbinator II

DUB-Tuning ist im Trend denn mehr Zoll geht (fast) immer

Bioethanol (E10) im Tank – in der Tuningszene unbeliebt

DUB-Tuning ist im Trend denn mehr Zoll geht (fast) immer

Sidepipes rocken – wenn die Abgase zur Seite brüllen

DUB-Tuning ist im Trend denn mehr Zoll geht (fast) immer

„tuningblog.eu“ – zum Thema Autotuning und Auto-Styling halten wir Euch mit unserem Tuning-Magazin immer auf dem laufenden und präsentieren Euch täglich die aktuellsten getunten Fahrzeuge aus aller Welt. Am besten Ihr abonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert sobald es zu diesem Beitrag etwas Neues gibt, und natürlich auch zu allen anderen Beiträgen.

Über Thomas Wachsmuth

Thomas Wachsmuth - Seit 2013 ist er ein integraler Bestandteil von tuningblog.eu. Seine Leidenschaft für Autos ist so intensiv, dass er jeden verfügbaren Cent darin investiert. Während er von einem BMW E31 850CSI und einem Hennessey 6x6 Ford F-150 träumt, fährt er aktuell einen eher unauffälligen BMW 540i (G31/LCI). Seine Sammlung an Büchern, Heften und Prospekten zum Thema Autotuning hat mittlerweile solche Ausmaße erreicht, dass er selbst zu einem wandelnden Nachschlagewerk der Tuningszene geworden ist.  Mehr über Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert