Sonntag , 14. April 2024
Menu

Ganzjahresreifen: Sommer- und Winterreifen adè!

Lesezeit 4 Min.

Ganzjahresreifen: Sommer- und Winterreifen adè!

Lohnen sich Ganzjahresreifen? Gehört damit der saisonale Wechselmarathon der Geschichte an? Der Frühling und der Herbst bedeuten in vielen Autowerkstätten Hochbetriebsphase, denn die Reifenwechselsaison ist im vollen Gange. Mit Ganzjahresreifen gehören diese zwei Termine im Jahr aber der Vergangenheit an. Doch für wen genau lohnen sich die praktischen Pneus?

Ganzjahresreifen – Die Zielgruppe

Die Faustregel für die Winterreifensaison lautet von Oktober bis Ostern. Aus diesem Grunde möchten viele Autofahrer am besten heute noch einen Termin in ihrer Werkstatt vereinbaren, um die Winterreifen anbringen zu lassen. Einige wenige mühen sich ab und nehmen den Räderwechsel selbst vor. Den Aufwand kann man sich aber mit sogenannten Ganzjahresreifen sparen. Allerdings taugt die Bereifung nicht für jeden. Ganzjahresreifen eignen sich für Personen, die grundsätzlich wenig das Auto bewegen (sog. Wenig-Fahrer) und in Regionen mit einem milden Klima wohnen. Im Falle von viel Eis und Schnee sollte die Nutzer von Ganzjahresreifen, notfalls auch mal ohne den Pkw zurechtkommen.

Ganzjahresreifen: Sommer- und Winterreifen adè!

Zudem eignen sie sich besonders für Klein- und Zweitfahrzeuge mit wenig Jahreslaufleistung, welche primär in der Stadt bewegt werden. Ganzjahresreifen, auch Allwetterreifen genannt, bringen die Vorteile der Einsparung möglicher Lagerkosten und den Wegfall vom zweimaligen Radwechsel mit sich. Im Vergleich zu den typischen Saisonreifen weisen die Allwetterreifen aber häufig auch einen höheren Spritverbrauch auf. Auch der Verschleiß vom Reifen ist höher. Deshalb muss der Reifensatz öfter ausgetauscht werden. Und oftmals bringen die Pneus auch ein lauteres Abrollgeräusch mit. Ab und an sind auch längere Bremswege zu beobachten und damit können sie sogar ein Sicherheitsrisiko sein.

Der Allrounder gegen die Reifenspezialisten

Ganzjahresreifen: Sommer- und Winterreifen adè!

Allwetterreifen gelten als Kompromiss zu den klassischen Sommer und Winterreifen. Spezielle Sommerreifen zeichnen sich durch eine härtere Reifenmischung und gröbere Profileinschnitte aus. Solche Reifen sind für die Sommerhitze und für Aquaplaning optimiert. Winterreifen dagegen bestehen aus einer weicheren Mischung. Für genügend Traktion auf Schnee und Eis im Winter sorgen viele kleine Einschnitte (Lamellen). Deshalb lautet unsere Empfehlung: Wer in Regionen mit winterlichen Witterungsbedingungen lebt, öfter in den Winterurlaub oder in den heißen Süden für den Sommerurlaub fährt, der sollte sich klassische Winter- oder Sommerreifen aufziehen lassen. Die Vorteile dieser Bereifung sind mehr Komfort, weniger Verschleiß, kürzere Bremswege, stärkere Traktion und bessere Eigenschaften bei Nässe in der jeweiligen Jahreszeit. Zudem sollten Vielfahrer, sportliche Autofahrer und Personen mit großen, schweren, stark motorisierten Pkws auf die saisonale Bereifung zurückgreifen.

Wintertaugliche Bereifung – Erkennungsmerkmale

Ganzjahresreifen: Sommer- und Winterreifen adè!

Seit dem 1. Januar 2018 müssen Ganzjahres- und Winterreifen über ein Alpine-Symbol verfügen. Zu erkennen ist es am stilisierten Berg inklusive Schneeflocke. Ein Bestandsschutz für die gängige Kennzeichnung M+S ist aber noch bis zum 30. September 2024 garantiert. Bis zu diesem Datum dürfen noch die damit gekennzeichneten Reifen aufgezogen werden. Tipp: Im Ausland gelten zum Teil unterschiedliche Bestimmungen, was den Einsatz von Winterreifen betrifft. Deswegen sollten sich Fahrer mit dem Ziel ins Ausland zu fahren, vorab über das jeweils geltende Recht informieren.

Ganzjahresreifen: Sommer- und Winterreifen adè!

Das war es natürlich längst noch nicht gewesen!

tuningblog hat noch unzählige weitere Artikel rund um das Thema Auto und Autotuning auf Lager. Wollt Ihr sie alle sehen? Klickt einfach HIER und schaut Euch um. Zum Teil möchten wir Euch aber auch abseits vom Tuning mit News versorgen. In unsere Kategorie Tipps, Produkte, Infos & Co haben wir Beiträge von Auto od. Zubehör Herstellern, neue Tuning-Wiki Begriffe oder den einen oder anderen Leak veröffentlicht. Folgend ein Auszug der letzten Artikel:

Glasschaden am Auto: Was nun? Wir haben die Infos!

Ganzjahresreifen: Sommer- und Winterreifen adè!

DIY-Kratzerentferner für Glas: Erhalte wieder den Durchblick!

Ganzjahresreifen: Sommer- und Winterreifen adè!

Rameder: Ein „Reise-Trolley“ wird zum Fahrradträger!

Ganzjahresreifen: Sommer- und Winterreifen adè!

„tuningblog.eu“ – zum Thema Autotuning und Auto-Styling halten wir Euch mit unserem Tuning-Magazin immer auf dem Laufenden und präsentieren Euch täglich die aktuellsten getunten Fahrzeuge aus aller Welt. Am besten Ihr abonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert, sobald es zu diesem Beitrag etwas Neues gibt, und natürlich auch zu allen anderen Beiträgen.

Über Thomas Wachsmuth

Thomas Wachsmuth - Seit 2013 ist er ein integraler Bestandteil von tuningblog.eu. Seine Leidenschaft für Autos ist so intensiv, dass er jeden verfügbaren Cent darin investiert. Während er von einem BMW E31 850CSI und einem Hennessey 6x6 Ford F-150 träumt, fährt er aktuell einen eher unauffälligen BMW 540i (G31/LCI). Seine Sammlung an Büchern, Heften und Prospekten zum Thema Autotuning hat mittlerweile solche Ausmaße erreicht, dass er selbst zu einem wandelnden Nachschlagewerk der Tuningszene geworden ist.  Mehr über Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert