Sonntag , 14. April 2024
Menu

Blick gen Himmel: die Nachrüstung eines Autoglasdaches!

Lesezeit 3 Min.

Blick gen Himmel: die Nachrüstung eines Autoglasdaches!

In den vergangenen Jahren hat die Nachrüstung von Autoglasdächern eine echte Renaissance erlebt. Während Glasdächer zum Nachrüsten in den Achtzigern vor allem als günstige Option galten, steht heute die Qualität im Vordergrund – mit (leider) entsprechend angepassten Preisen. Doch was macht den Reiz der Luke im Blechkäfig aus, und warum entscheiden sich immer mehr für die luftige Alternative? Die Sehnsucht nach Sonne und frischer Luft ist oft der Hauptgrund für den Wunsch nach einem Glasdach. Ein festes Blechdach mag zwar stabiler sein, aber gerade in den Sommermonaten wünschen sich viele mehr Offenheit. Die gute Nachricht: Ein Loch geschnitten, Glasdach montiert, und schon ergibt sich eine gänzlich neue Perspektive – der Blick in den Himmel ist frei.

Nachrüstung vom Autoglasdach

Ein wesentlicher Faktor für das Comeback der Nachrüstdächer ist die Erkenntnis, dass eine Klima zwar für ein angenehmes Raumklima sorgen kann, das Gefühl von Wind und Sonne auf der Haut aber nicht ersetzt. So ergibt sich der wachsende Trend zum Glasdach. Die Nutzer, aber auch die Hersteller selbst entdecken das Glasdach wieder als Designelement und Teil einer hochwertigen Ausstattung. Die Technik hat sich glücklicherweise seit den Achtzigern enorm weiterentwickelt. Während damals schnell und günstig montierte Dächer oft zu Undichtigkeiten führten, garantieren heute professionelle Einbauten und hochwertige Materialien eine lange Haltbarkeit ohne die Sorge vor Wassereinbruch.

Undichtigkeit? Kein Problem mehr!

Blick gen Himmel: die Nachrüstung eines Autoglasdaches!

Die Preise für ein Glasdach mit vollelektronischer Steuerung und Sonnenrollo variieren je nach Modell und Ausstattung deutlich, beginnen bei rund 400 EUR und können bis zu +2.000 EUR reichen. Trotz der gestiegenen Kosten überzeugt die verbesserte Qualität und die breite Auswahl an Varianten viele von der Investition ins nachgerüstete Glasdach. Und für diejenigen, die es noch exklusiver möchten, bieten einige sogar komplette Umrüstungen zum Cabrio an – eine Option, die besonders bei älteren Autos beliebt ist. Allerdings sind solche Umbauten deutlich kostenintensiver und sie erfordern ein hohes Maß an Fachkenntnis. Doch nicht nur die Kosten sollten bedacht werden. Ein Glasdach hat nämlich viele Vorteile: ein hellerer Innenraum, das Gefühl von Freiheit und eine verbesserte Sicht.

Kann man ein Schiebedach nachrüsten?

Gleichzeitig gibt es einige Nachteile zu bedenken, wie potenzielle Undichtigkeiten, die Notwendigkeit regelmäßiger Pflege und möglicherweise eine leicht erhöhte Geräuschentwicklung. Frage: Kann man ein Schiebedach nachrüsten? Die Antwort lautet: Ja, aber es gilt einige Punkte zu beachten. Die Auswahl des passenden Typs, ob elektrisch oder mechanisch, sowie zusätzliche Features wie Regensensoren sind entscheidende Faktoren. Außerdem ist es wichtig, den Einbau von Fachleuten durchführen zu lassen, um langfristig Freude am neuen Autoglasdach zu haben. Fazit: Die Nachrüstung eines Autoglasdachs kann den Komfort erheblich steigern. Wichtig ist, sich im Vorfeld zu informieren und auf Qualität und Professionalität zu setzen.

  • Einbauvarianten: Schiebe-, Glas-, und Faltdächer
  • Trendwende durch Klimaanlagen: Früherer Verzicht aufgrund von Klimaanlagen, heute Wunsch nach direktem Sonnenlicht und frischer Luft.
  • Verbesserte Technologie gegen Undichtigkeit: Professionelle Installation verhindert heutzutage Wassereintritt.
  • Kosten: Einfache Modelle ab 200 EUR, High-End Modelle mit vollelektronischer Steuerung und Sonnenrollo bis 2.000 EUR.
  • Einsatzgebiete: von Kleinwagen bis zur oberen Mittelklasse, abhängig vom Dachtyp.
  • optionaler Cabrio-Umbau: Bausätze für ältere Mercedes-Coupés ab 4.000 EUR, tiefgreifender Eingriff in die Fahrzeugstruktur.
  • Vorteile eines Panoramadachs: Verbessertes Raumklima, hellerer Innenraum, Cabrio-Feeling, erhöhte Sicht und Fahrsicherheit.
  • Nachteile: Potenzielle Undichtigkeiten, regelmäßige Wartung erforderlich, Risiko der Innenraumerhitzung im Sommer.
  • Nachrüstoptionen: Hebedach ab 300 EUR, Spoilerdach ab 500 EUR, Faltdach (Cabrio-Feeling) ab 1.250 EUR.
  • Zusatzfeatures: Wahl zwischen elektrischem oder mechanischem Schiebedach, möglicher Einbau von Regensensoren.
  • Rechtliche Aspekte: Notwendigkeit der Abnahme durch einen Sachverständigen und Eintragung bei der Zulassungsstelle.
  • Wichtiger Hinweis: Eigenmächtiger Einbau gesetzlich verboten, Fachkenntnisse und Spezialwerkzeuge essenziell.
thematisch passende Beiträge

In unsere Kategorie Tipps, Produkte, Infos & Co haben wir Beiträge von Auto od. Zubehör Herstellern, neue Tuning-Wiki Begriffe oder den einen oder anderen Leak veröffentlicht.

Undichtes Schiebedach? So wird es repariert!

Blick gen Himmel: die Nachrüstung eines Autoglasdaches!

Feuchtigkeit im Auto, was tun? Wir haben die Lösung!

Blick gen Himmel: die Nachrüstung eines Autoglasdaches!
„tuningblog.eu“ das Tuning-Magazin

Über Thomas Wachsmuth

Thomas Wachsmuth - Seit 2013 ist er ein integraler Bestandteil von tuningblog.eu. Seine Leidenschaft für Autos ist so intensiv, dass er jeden verfügbaren Cent darin investiert. Während er von einem BMW E31 850CSI und einem Hennessey 6x6 Ford F-150 träumt, fährt er aktuell einen eher unauffälligen BMW 540i (G31/LCI). Seine Sammlung an Büchern, Heften und Prospekten zum Thema Autotuning hat mittlerweile solche Ausmaße erreicht, dass er selbst zu einem wandelnden Nachschlagewerk der Tuningszene geworden ist.  Mehr über Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert