Montag , 19. Februar 2024
Menu

Ellenator Fahrzeuge – Alles wissenswerte für den Umbau!

Lesezeit 7 Min.

Kürzlich aktualisiert am 19. September 2023 um 06:18 Uhr

Ellenator Fahrzeuge – Alles wissenswerte für den Umbau!

[Update: 19.09.2023] Dieser Beitrag wurde aktualisiert, um neuere Informationen zu berücksichtigen. Ein Ellenator Auto bietet viele Vorteile, wenn man sie mit den herkömmlichen Personenkraftwagen vergleicht. Allerdings zeigt schon der erste Blick, dass ein Ellenator nichts mit dem legendären Ford Mustang Shelby GT500 „Eleanor“ zu tun hat. Nicht im Ansatz… Der Erfinder Kfz-Meister Wenzeslaus „Wenzel“ Ellenrieder aus Dösingen hatte sich es zum Ziel gemacht, ein taugliches Auto für seinen 16-jährigen Sohn zu konstruieren. Es sollte eine gewisse Stabilität aufweisen und ein Mindestmaß an Sicherheit bieten können. Und das ist ihm gelungen. Da ein Ellenator Personenkraftwagen in der Fahrzeugklasse L5e eingestuft wird, ist er für Jugendliche ab 16 Jahren geeignet und auch zugelassen.

Ellenator Fahrzeuge = A1 Fleppen

Wer einen Führerschein der Klasse A1 vorzeigen kann, der ist mit dem gedrosselten Fahrzeug schnell und sicher am Ziel. Und der Ellenator kann auch mit den Fahrerlaubnissen der Klassen 1b, 3 oder B genutzt werden. Hier muss nur darauf geachtet werden, dass der Führerschein vor dem 19. Januar 2013 erworben wurde. Gleiches gilt auch für die alte Führerscheinklasse 4, wenn hier er Erwerb vor dem 1. April 1980 war.

Wie funktioniert ein Ellenator Auto?

Ellenator Fahrzeuge – Alles wissenswerte für den Umbau!

Ellenator Fahrzeuge gehören in die Kategorie der Personenkraftwagen. Das Fahrzeug hat vier Räder und wird trotzdem als Dreirad-Kraftfahrzeug gewertet. Er ist also nicht zu vergleichen mit Reliant Robin, der zudem das Einzelrad an der Vorderachse trägt. Beim Ellenator befindet sich die umgebaute Achse, nämlich hinten. Und zudem sind zwei Reifen zu sehen. Es sind Doppelräder, die als ein Rad gewertet werden und auf einer Fahrzeugachse angebracht sind. Der Personenkraftwagen wird in der Regel mit einem 1,0 – 1,2 Liter Ottomotor betrieben. Mehr Leistung ab Werk ergibt auch keinen Sinn, das Triebwerk wird nämlich mittels elektronischer Steuerung auf nur 20 PS gedrosselt.

Welche Vorteile bietet ein Ellenator Fahrzeug?

Ellenator Fahrzeuge – Alles wissenswerte für den Umbau!

Wer sich dazu entscheidet, Ellenator Fahrzeuge zu fahren, der hat viele Vorteile:

  • Dank der Drosselung auf 15 KW (20 PS), auch für Jugendliche ab 16 Jahren und Führerschein A1 geeignet.
  • Sicherer und komfortabler als ein Leichtbaufahrzeug oder ein Zweirad
  • Besonders für Fahranfänger und ältere Personen geeignet
  • Maximalgeschwindigkeit von 90 km/h
  • Zulässig auf Autobahnen
  • Vier Räder, als Dreirad zugelassen
  • Zulässig zur Beförderung von bis zu 4 Personen
  • Maximale Zuladung 300 kg
  • Umfangreiche Sicherheitsausstattung, ABS, ESP und Airbags
  • Die gesamte Fahrzeugausstattung, wie z.B. Navigationssystem, Freisprecheinrichtung oder Klimaanlage, kann im umgebauten Fahrzeug beibehalten werden

Insbesondere die letzten beiden Punkte sind unserer Meinung nach überzeugend. Ein solches Fahrzeug ist nicht zu vergleichen mit einem leichten Aixam City Diesel (Mopedauto), einem Microcar oder einem Auto vom Hersteller Ligier. Der Ellenator ist ein vollwertiges Fahrzeug eines großen Herstellers und hat demzufolge alle sicherheitsrelevanten Optionen an Bord. Abgesehen von der Hinterachse und der Drosselung der Motorleistung gibt es nahezu keine Unterschiede zum Serienfahrzeug.

Wie wird das Fahrzeug zum Ellenator Auto umgebaut?

Ellenator Fahrzeuge – Alles wissenswerte für den Umbau!

Der Umbau zum Ellenator Auto erfordert ein hohes Maß an Geschicklichkeit und technisches Knowhow. Für den Umbau zum Ellenator Fahrzeug, muss die gesamte Hinterachse des Autos ausgebaut und umgebaut werden. In etwa der Mitte des Kofferraums muss dann ein geeigneter Radkasten angebracht werden, was natürlich das Kofferraumvolumen einschränkt. Der Radkasten wird fest ein geschweißt, sodass zwei 14-Zoll-Räder, die Radlast optimal aufnehmen und verteilen können. Des Weiteren muss man eine spezielle Hinterradschwinge an den Achsaufnahmepunkten anbringen.

Über die Hinterradschwinge wird das Doppelrad, das lediglich eine Spurweite von weniger als 460 mm aufweist (Richtlinie 2002/24/EG, ein solches Rad gilt rechtlich als ein Rad), aufgenommen. Die bisher verwendeten Federn und Stoßdämpfer können weiterhin bestehen bleiben, wenn sie unbeschädigt und voll funktionsfähig sind. Anschließend werden die hinteren Radgehäuse mit einem verzinkten Blech verkleidet und gegebenenfalls lackiert oder foliert. Das Ellenator Auto hat nun eine stromlinienförmige Optik ähnlich dem VW XL1 (1-Liter-Auto) und kann mittels Tunings sogar wie ein normales Fahrzeug aufgewertet werden.

welche Fahrzeuge eignen sich für den Umbau?

Autos, die auf der PQ24-Plattform des VW-Konzerns (Seat Ibiza, Škoda Fabia und VW Polo) gebaut wurden können zum Ellenator umgebaut werden. Und seit 2017 ist auch der Umbau vom beliebten Fiat 500 möglich. Allerdings gibt es auch bereits umgebaute Ford KA und andere Modelle. Wichtig ist hier die Fahrzeugklasse, so das auch ein Opel Corsa in Betracht kommen könnte. Wer also genügend Kapital hat, der kann sich einen gut ausgestatteten Audi A2, den etwas größeren Seat Cordoba oder auch den VW Fox sowie den Skoda Fabia zum Ellenator umbauen lassen. Und auch das seltene VW Gol sollte sich dafür eignen. Sie alle sind nämlich auf der PQ24 Plattform entstanden. Seit 2015 werden die Fahrzeuge nun in Serie gebaut und mit Straßenzulassung verkauft.

PS: Eine Alternative, wenn auch eine ziemlich unsichere, ist übrigens ein Leichtkraftfahrzeug. Mehr dazu gibt es in unserem Beitrag „Leichtkraftfahrzeuge / Mopedautos: Risiken und Vorteile!„.

ELLENATOR Zusammenfassung:

Das Fahrzeugkonzept des ELLENATOR wurde im Allgäu entwickelt, die Region der Erfinder und Tüftler. Wenzel Ellenrieder, der Kopf hinter dem ELLENATOR und Geschäftsführer des gleichnamigen Unternehmens, hat eine geniale Idee in die Tat umgesetzt: Ein Auto, das trotz vier Rädern als „Dreirädriges Fahrzeug“ klassifiziert wird. Daher kann es bereits mit 16 Jahren, dank A1 Führerschein, gefahren werden. Der Clou: Es basiert in der Regel auf dem Fiat500. Der ELLENATOR überzeugt nicht nur durch seine außergewöhnliche Klassifizierung, sondern auch durch seine umfangreiche Sicherheitsausstattung – dankl ABS, ESP, Airbags und mehr.

Ellenator Fahrzeuge – Alles wissenswerte für den Umbau!

Hinzu kommen all die Annehmlichkeiten, die man von modernen Autos kennt: Klimaanlage, elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung und sogar die Option auf ein elektrisches Faltdach! Was den Motor angeht, so wurde im Falle des 500er der Original-Fiat-Motor auf 14,4 kW (20 PS) gedrosselt, wodurch das Fahrzeug eine Spitze von etwa 90 km/h erreicht. Dabei bleibt er mit einem Verbrauch von ca. 5 Litern auf 100 km ziemlich sparsam. Ein echter Blickfang ist er obendrein. Aber Achtung: Wenn du dich für den ELLENATOR-Umbau entscheidest, musst du das Basisfahrzeug, den Fiat 500, beim Partnerhändler Triangel Handels GmbH kaufen.

die wichtigsten Zahlen in der Übersicht

  • Fiat 500: Basismodell für den Ellenator-Umbau.
  • 3: Anzahl der Räder nach dem Umbau.
  • 6.180 €: Umbaupreis für den Standard Ellenator.
  • 6.480 €: Umbaupreis für das Cabrio Ellenator.
  • 25.370 €: Gesamtpreis für den Fiat 500 Ellenator Hatchback Hybrid.
  • 28.670 €: Gesamtpreis für den Fiat 500 Ellenator Dolcevita Hybrid.
  • 31.470 €: Gesamtpreis für den Fiat 500 Ellenator Cabrio Dolcevita Hybrid.
  • 140 €: Kosten für die Tageszulassung zur Eintragung des Umbaus.
  • 500 €: Kosten für Winterkompletträder.
  • 95 €: Kosten für Spritzlappen für die hinteren Räder.
  • L5E: Fahrzeugklassifizierung nach dem Umbau.
  • 14,4 KW (19 PS): Leistung des Fahrzeugs nach dem Umbau.
  • 90 km/h: Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs nach dem Umbau.

Auch beim Preis sollte man nicht schlucken, er beginnt bei stolzen 25.000 EUR. Aber für den Dreirad-Flitzer, den selbst 16-Jährige fahren dürfen, scheint der Hype riesig zu sein. Ellenrieder hat bereits über 1.000 der Modelle verkauft! Also, wenn du ein einzigartiges Fahrzeug suchst und früh starten willst, könnte der ELLENATOR genau das Richtige für dich sein. Aber denk dran, die Versicherung kann auch ins Geld gehen – die Preise variieren stark, von 700 € bis 2000 € im Jahr. Bildnachweis / Quelle: ellenator-gmbh.de u.a.

Wir hoffen das Euch der Infobericht zum Thema/Begriff Ellenator (weitere Bezeichnungen/Stichworte: Dreirad, Leichtkraftfahrzeug, Leichtkraftauto) aus dem Bereich Autotuning gefallen hat. Unser Ziel ist es, dass größte deutschsprachige Tuning Lexikon (Tuning-Wikipedia) zu erstellen und Tuning Fachbegriffe von A bis Z leicht und verständlich zu erklären. Nahezu täglich erweitern wir dieses Lexikon und wie weit wir schon sind, kann man HIER sehen. Schon bald wird der nächste Tuning Szene Begriff von uns näher beleuchtet werden. Über neue Themen werdet Ihr übrigens informiert, wenn Ihr unseren Feed abonniert.

Ellenator Fahrzeuge – Alles wissenswerte für den Umbau!

Weiter unten folgen ein paar Beispiele aus unserem Tuning-Lexikon:

Aber selbstverständlich hat tuningblog noch unzählige weitere Beiträge rund um das Thema Auto & Autotuning auf Lager. Wollt Ihr sie alle sehen? Klickt einfach HIER und schaut Euch um. Wir möchten Euch aber auch abseits vom Tuning mit News versorgen. In unsere Kategorie Tipps, Produkte, Infos & Co greifen wir Beiträge von Auto od. Zubehör Herstellern auf. Und auch unsere Kategorie Prüfstellen, Gesetze, Vergehen, Infos hat nahezu täglich neue Infos für Euch. Folgend ein paar Themen aus unserer Tuning-Wiki:

Der Allrounder in der Werkstatt – die Keramikpaste!

Ellenator Fahrzeuge – Alles wissenswerte für den Umbau!

Nasssumpfschmierung – Alternative zur Trockensumpfschmierung?

Ellenator Fahrzeuge – Alles wissenswerte für den Umbau!

Eine solide Grundlage – Karosserieteile am Auto Verzinnen!

Ellenator Fahrzeuge – Alles wissenswerte für den Umbau!

Tuning im Detail – die Zündschloss-Abdeckung im Auto!

Ellenator Fahrzeuge – Alles wissenswerte für den Umbau!

Der Stilllegungssatz – für den Tausch gegen ein Sportfahrwerk!

Ellenator Fahrzeuge – Alles wissenswerte für den Umbau!

Bremsenschmierstoffe – Immer schön geschmeidig bleiben

Ellenator Fahrzeuge – Alles wissenswerte für den Umbau!

„tuningblog.eu“ – zum Thema Autotuning und Auto-Styling halten wir Euch mit unserem Tuning-Magazin immer auf dem Laufenden und präsentieren Euch täglich die aktuellsten getunten Fahrzeuge aus aller Welt. Am besten Ihr abonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert, sobald es zu diesem Beitrag etwas Neues gibt, und natürlich auch zu allen anderen Beiträgen.

Über Thomas Wachsmuth

Thomas Wachsmuth - Seit 2013 ist er ein integraler Bestandteil von tuningblog.eu. Seine Leidenschaft für Autos ist so intensiv, dass er jeden verfügbaren Cent darin investiert. Während er von einem BMW E31 850CSI und einem Hennessey 6x6 Ford F-150 träumt, fährt er aktuell einen eher unauffälligen BMW 540i (G31/LCI). Seine Sammlung an Büchern, Heften und Prospekten zum Thema Autotuning hat mittlerweile solche Ausmaße erreicht, dass er selbst zu einem wandelnden Nachschlagewerk der Tuningszene geworden ist.  Mehr über Thomas

4 Kommentare

  1. So ein Auto soviel ich weiss „in der Schweiz“ darf schon vier Räder haben, sber nicht mehr wiegen sls 550 Kg.(solche Fahrzeuge sind auch mit 60 zu beschränken). Sehr schaade ist der Smart so schwer.(und die Unterkathegorie B1) so hättd ich auch einen Smart genommen.(Motorradversicherung wäre günstiger.)

  2. Markus Schneider

    Ich hätte nicht gedacht, dass der Umbau zum Ellenator Auto so anspruchsvoll ist. Mein Auto erfüllt die Bedingungen für den Umbau, da ich ein Fiat 500 fahre. Ich hoffe, dass ich schnell eine geeignete Firma für Fahrzeugbau finde.

  3. Ich werde nie verstehen können, dass man nicht einfach einmal abwarten kann, bis ein entsprechendes Alter erreicht ist. Es geht nur noch um schneller, höher weiter und neuerdings auch noch jünger. Wenn ich mir dann die lässige Lenkradhaltung der Fahrerin ansehr weiss ich schon bescheid. Es gibt keine Ausbildung auf ein solch breiters Kraftfahrzeug. Keine Information zur Sitzeinstellung/Lenkradhaltung/Lenktechnik. Das Schalten muss man sich dann vom Kraftrad ableiten. Das ist alles halbgares Zeug, nur um mit Gewalt, junge Menschen in der Straßenverkehr zu bekommen. Als verantwortungsbewußten Vater, würde ich meine Kinder ohne eine praktische Ausbildung nicht im Traum mit diesem Gefährt durch die Gegend fahren lassen.

    • Hallo Herr Müller,

      manchmal gibt es halt keine andere Möglichkeit um mit 16 Jahren seine Ausbildung zu beginnen. Ich wäre damals froh gewesen wenn ich mit solch einem Fahrzeug die 20 km zur Berufsschule hätte fahren können. So blieb mir nur das Mofa. Und die Winter in den 70ern waren nicht so mild wie zur heutigen Zeit. Und mit dem A1 hat er doch das Rüstzeug um am Straßenverkehr teilzunehmen. Die fehlende Praxis für Schaltung und Lenkung ist auch mit ein paar Fahrstunden erreicht. Man sollte neuen Dingen aufgeschlossener sein. Heutzutage muss immer alles schlecht geredet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert