Montag , 20. Mai 2024
Menu

Sicherheitstechnik und Komfort – Regensensor nachrüsten

Lesezeit 5 Min.

Kürzlich aktualisiert am 20. Dezember 2022 um 03:19 Uhr

Sicherheitstechnik und Komfort – Regensensor nachrüsten

Die Vorteile eines Regensensors liegen auf der Hand. Während der Fahrt muss man sich nicht auch noch darum kümmern, die richtige Geschwindigkeit des Scheibenwischers einzustellen. Gerade bei Schauerwetter ist man oftmals stets damit beschäftigt, zwischen den verschiedenen Intervallen hin und herzuschalten. Ist das Intervall zu gering gewählt, ist die Sicht schlecht. Regnet es jedoch bereits weniger, der Scheibenwischer läuft jedoch noch auf Hochtouren, macht sich das am Quietschen der Wischer und später an der Abnutzung der Wischblätter bemerkbar.

einen Regensensor nachrüsten

Sicherheitstechnik und Komfort – Regensensor nachrüsten

Viele, vor allem neuere Automodelle, haben bereits standardmäßig einen Regensensor verbaut. Oftmals in Kombination mit einer Lichtautomatik. Bei Fahrzeugen der oberen Mittelkasse wie dem BMW 5er, einem Audi A6 oder der Mercedes E-Klasse wird man kaum ein Fahrzeug finden, das den Regensensor nicht an Bord hat. Und optional gibt es ihn auch für Kleinwagen wie den Smart oder einen Fiat 500. Den Sensor nachzurüsten ist aber auch möglich. Und das, ohne allzu großen Aufwand, und mit überschaubaren Kosten. Mit technischem Sachverstand kann in Eigenregie ein Regensensor eingebaut werden. Alternativ übernimmt das natürlich auch jede Werkstatt. Bevor ein Regensensor nachgerüstet wird, sollte man sich darüber informieren, ob und wie der Einbau in das jeweilige Fahrzeugmodell möglich ist. Bei einigen Fahrzeugtypen können eventuell zusätzliche Adapter nötig sein. Bevor man zu einem Drittanbieter greift, sollte man aber überprüfen, ob nicht eventuell in der Aufpreisliste des Herstellers für das gewünschte Fahrzeug ein Regensensor bestellbar war. Ist das der Fall, sollte man prüfen ob der werksseitige Regensensor nicht einfacher nachzurüsten geht. Oftmals müssen nämlich nur gewisse Komponenten getauscht werden. Eventuell reichen schon der Sensor und ein geänderter Wischerhebel aus. Kabel, Steuergerät usw. sind nämlich vielleicht schon an Bord.

das Prinzip der Messtechnik ist meist identisch

Sicherheitstechnik und Komfort – Regensensor nachrüsten

Die Funktionsweise, von nachrüstbaren Regensensoren für das Auto, ist jedoch generell die Gleiche. Die Sensoren arbeiten mit Leuchtdioden. Diese befinden sich meist in einem kreisförmigen Klebepad, dass innen an der Windschutzscheibe angebracht wird. Positioniert wird der Regensensor am oberen Rand, am besten hinter dem Rückspiegel. Manche Automodelle haben aber gegengleich arbeitende Scheibenwischer. In diesem Fall muss der Sensor an einer anderen Stelle angebracht werden (ein Platz am Rand der Scheibe). Regentropfen oder Nässe, die durch Nebel entsteht, verändern den Anteil des reflektierenden Lichts. Diese Veränderung wird durch die sensible Messtechnik ausgewertet. Optische Sensoren reagieren schnell und passen die Intervalle vollautomatisch an die Regenintensität an. Diese funktionieren in der Regel über Infrarot. Das Kabel des Regensensors wird an der Kante der Windschutzscheibe entlang, am Seitenholm bis zum Relaiskasten geführt. Dort wird das Scheibenwischer Relais entweder ausgetauscht oder zusätzlich positioniert. Dies hängt von dem jeweiligen Automodell ab und ist individuell zu lösen.

Vorteile vom Regensensor überwiegen

Kritische Stimmen bemängeln, dass Regensensoren genauso lange benötigen, sich auf die Veränderung der Wassermenge einzustellen, wie die manuelle Einstellung des Scheibenwischers dauert. Doch selbst wenn, es bleibt der Vorteil, dass man ihn nicht händisch betätigen muss. Somit bleiben die Hände bei schlechter Sicht am Steuer. Es kann natürlich auch vorkommen, dass Schmutz oder Insekten auf der Scheibe den Sensor stören. Für einen einwandfreien Gebrauch sollte daher auf eine saubere Windschutzscheibe im Sensorenbereich geachtet werden. Je nach Hersteller gibt es übrigens für die Klebepads Ersatz, sodass der Regensensor, etwa nach dem Austausch der Frontscheibe nach einem Steinschlag, wieder verwendet werden kann.

Wir hoffen das Euch der Infobericht zum Thema/Begriff Regensensor (weitere Bezeichnungen/Stichworte: Regenassistenzsystem, Wassersensor) aus dem Bereich Autotuning gefallen hat. Unser Ziel ist es, dass größte deutschsprachige Tuning Lexikon (Tuning-Wikipedia) zu erstellen und Tuning Fachbegriffe von A bis Z leicht und verständlich zu erklären. Nahezu täglich erweitern wir dieses Lexikon und wie weit wir schon sind, kann man HIER sehen. Schon bald wird der nächste Tuning Szene Begriff von uns näher beleuchtet werden. Über neue Themen werdet Ihr übrigens informiert, wenn Ihr unseren Feed abonniert.

Weiter unten folgen eine paar Beispiele aus unserem Tuning-Lexikon:

Aber selbstverständlich hat tuningblog noch unzählige weitere Beiträge rund um das Thema Auto & Autotuning auf Lager. Wollt Ihr sie alle sehen? Klickt einfach HIER und schaut Euch um. Wir möchten Euch aber auch abseits vom Tuning mit News versorgen. In unsere Kategorie Tipps, Produkte, Infos & Co greifen wir Beiträge von Auto od. Zubehör Herstellern auf. Und auch unsere Kategorie Prüfstellen, Gesetze, Vergehen, Infos hat nahezu täglich neue Infos für Euch. Folgend ein paar Themen aus unserer Tuning-Wiki:

Schutz von Wertsachen im Auto durch einen Autosafe!

Sicherheitstechnik und Komfort – Regensensor nachrüsten

Frischluft-Feeling für Jedermann – das Eigenbau Cabrio!

Sicherheitstechnik und Komfort – Regensensor nachrüsten

Mit dem Fahrzeug Geld verdienen – die Autowerbung!

Sicherheitstechnik und Komfort – Regensensor nachrüsten

Autopfand: Schnelle Möglichkeit an Geld zu kommen!

Sicherheitstechnik und Komfort – Regensensor nachrüsten

Individualität bis unter die Haube mit einer Motorabdeckung

Sicherheitstechnik und Komfort – Regensensor nachrüsten

Do-it-yourself – wenn die Limousine zum Pickup wird!

Sicherheitstechnik und Komfort – Regensensor nachrüsten

„tuningblog.eu“ – zum Thema Autotuning und Auto-Styling halten wir Euch mit unserem Tuning-Magazin immer auf dem Laufenden und präsentieren Euch täglich die aktuellsten getunten Fahrzeuge aus aller Welt. Am besten Ihr abonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert, sobald es zu diesem Beitrag etwas Neues gibt, und natürlich auch zu allen anderen Beiträgen.

Über Thomas Wachsmuth

Thomas Wachsmuth - Seit 2013 ist er ein integraler Bestandteil von tuningblog.eu. Seine Leidenschaft für Autos ist so intensiv, dass er jeden verfügbaren Cent darin investiert. Während er von einem BMW E31 850CSI und einem Hennessey 6x6 Ford F-150 träumt, fährt er aktuell einen eher unauffälligen BMW 540i (G31/LCI). Seine Sammlung an Büchern, Heften und Prospekten zum Thema Autotuning hat mittlerweile solche Ausmaße erreicht, dass er selbst zu einem wandelnden Nachschlagewerk der Tuningszene geworden ist.  Mehr über Thomas

ein Kommentar

  1. Viel bla bla aber kein Link zu einem Produkt…
    Was bringt mir der Beitrag dann ???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert