Dienstag , 21. September 2021
Tipps

Der TEST – KFZ USB Ladegeräte und Ihr Unterschiede

Lesezeit ca. 4 Minuten
[Anzeige]

Eines ist klar, der Zigraettenanzünder im Auto ist mittlerweile vielfältiger als früher ein ganzes Auto!😂 Besonders die Handy- und Tablet-Industrie nutzt die praktische Buchse, um Ihre Geräte mit ausreichend Strom zu versorgen. Doch längst nicht jedes Ladegerät bringt die verfügbare Leistung des Zigraettenanzünders an das Endgerät! In unserem USB Adapter Test lest Ihr, was die Unterschiede sein können und wir hoffen Euch damit eine kleine Hilfestellung zu geben wenn es darum geht ein Universal-Ladegerät für das Handy/Tablet etc. zu erhalten.

Die Leistung macht den Unterschied!

Unbedingt darauf achten sollte man, dass alle an den USB-Adapter angeschlossenen Geräte mit der benötigen Power versorgt werden, um optimal aufgeladen zu werden. Ein normales Handy braucht im Normalfall eine Stromstärke von 500 bis 1000 mA um schnellstmöglich aufgeladen zu werden. Ein Tablet liegt da sogar locker drüber und benötigt 1200 mA bis 2000 mA. Und auch ein Navigationsgerät braucht mit ca. 1000 mA mehr als gedacht. Diese Werte geben ungefähr Aufschluss was man für einen USB Zigarettenanzünder Adapter benötigt um das Endgerät zu laden. Eher einfache Geräte liefern im Optimalfall ca. 1000 mA, sie sind also höchstens geeignet um ein Handy, oder wenn es gut kommt ein Navi, zu laden. Möchte man ein Tablet anschließen, ist es möglich, dass es kaum oder nur extrem langsam geladen wird – wenn es schlecht läuft dann passiert überhaupt nichts. Für uns war diesmal wichtig ein handelsübliches Smartphone in schnellstmöglicher Zeit aufzuladen und dabei haben wir die optischen Aspekte eher hinten angestellt. Als Versuchsobjekte haben wir als Topmodell den Anker PowerDrive 2 Elite (A2212011), ein typsiches NoName 4,99 € Ladgerät mit ausziehbarer Ladeschnur und einen NoName USB-Adapter für ebenfalls 4,99 €. Testkriterium war ausschließlich die Ladezeit und hier sind die Unterschiede teils extrem.

NoName Ladekabel Nr. 1

Ein Vorteil von diesem Ladegerät ist der Umstand dass die Schnur, ähnlich wie die von einem Staubsauger, über 1 Meter herausgezogen werden kann und man somit sehr flexibel ist. Die Ladezeit war mit über 22 Minuten für 5 % (ohne das Handy dabei zu nutzen) allerdings extrem langsam, nutzt man das Handy während der Ladephase schafft es das Gerät nicht die Akkuladung zu halten sondern diese fällt sogar noch ab und im Extremfall würde das Telefon, zum Beispiel im Navigationsbetrieb, einfach ausgehen. Die Bauweise des Chargers ist dabei weniger kompakt und eine grelle rote LED informiert unübersehbar über den Betriebszustand.

NoName USB-Ladegerät Nr. 1

Deutlich besser schaut das ganze mit diesem Universal USB Ladegerät aus das mit 4,99 € ebenfalls ziemlich günstig ist jedoch kein eigenes Ladekabel mitbringt. Wir haben dafür das USB Schnell-Ladekabel unseres LG G5 Smartphones genutzt und konnten eine Aufladung (ohne Handynutzung) um 5 % in unter 6 Minuten realisieren. Die Bauweise des Chargers ist dabei sehr kompakt und eine kleine grüne LED informiert über den Betriebszustand.

Anker PowerDrive 2 Elite (A2212011)

Das absolute Highlight ist aber definitiv der Anker PowerDrive 2 Elite (A2212011) den Ihr HIER Der TEST   KFZ USB Ladegeräte und Ihr Unterschiede bestellen könnt. Nicht nur dass er das mit Abstand hochwertigste Design hat, er ist mit einer Ladezeit von unter 2 Minuten für 6% sogar deutlich schneller als das mitgelieferte LG Ladegerät für die heimische Steckdose. Darüber hinaus ist ein großer Vorteil dass man gleich zwei Geräte anschließen kann und der PowerDrive 2 Elite 24W noch immer genug Energie liefert um selbst die hungrigsten Geräte mit maximaler Geschwindigkeit aufzuladen. Auch optisch ist er mit Abstand das beste Gerät denn er überzeugt mit einem Carbon-Look-Design sowie schicker indirekter und blauer Beleuchtung während des Ladevorganges. Bereits über 20 Millionen Kunden haben sich für die Technologie von ANKER entschieden und unser Kurztest zeigt auch warum.

Mit einem Kaufpreis von lediglich 12,99 € (inklusive Versand und Mehrwertsteuer) kommen eigentlich keine Fragen auf denn die deutlich bessere Leistung, sowie das Erscheinungsbild, rechtfertigen den Mehrpreis auf eindrucksvoller Art & Weise. Wichtig beim Anker PowerDrive 2 Elite ist auch die Tatsache das er gegenüber den beiden Modellen von oben sehr gut im Anzünder sitzt und stets Kontakt hat. Ein herausrutschen aus der Ladebuchse ist unter normalen Umständen nahezu unmöglich. Zwar haben alle drei Geräte eine Kontrollleuchte aber auch hier führt der Anker PowerDrive 2 Elite indem er die unaufdringlichste Beleuchtung von allen hat (unser Empfinden).

Tip: Schnellladen geht nur dann wenn es das Endgerät möchte

Viele Anbieter werben damit, dass ihre Adapter besonders schnell laden und als sogenannte Fast Charger arbeiten. Technisch gesehen ist das aber eher Unsinn, das Handy, das Tablet oder auch das Navi bestimmen nämlich ganz allein, wie viel Strom sie aus dem USB Ladegerät ziehen. Auch wenn das Angebot an Strom sehr hoch ist zieht das Gerät nur das was es für seine Ladung an einem Netzteil braucht. Allerdings müssen wir dem zum Teil widersprechen, in unseren Tests war die Aufladung mit dem Anker PowerDrive 2 Elite nämlich schneller als die des mitgelieferten LG Ladegerätes für die Steckdose.

Wir haben noch viele weitere Testberichte auf tuningblog.eu, folgend ein kleiner Auszug:

„tuningblog.eu“ – zum Thema Autotuning und Auto-Styling halten wir Euch mit unserem Tuning-Magazin immer auf dem laufenden und präsentieren Euch täglich die aktuellsten getunten Fahrzeuge aus aller Welt.

Am besten Ihr abbonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert sobald es zu diesem Beitrag etwas neues gibt, und natürlich auch zu allen anderen Beiträgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.