Honda zeigt CBR1000RR-R Fireblade & Fireblade SP (22)

de Deutsch

352132 22YM HONDA CBR1000RR R FIREBLADE

Honda´s Fireblade fährt ins 30ste Produktionsjahr. Die CBR1000RR-R Fireblade des Modelljahrs 2020 ist eine von Grund auf neu entwickelte Maschine und kompromisslos für Rennstreckeneinsätze optimiert. Bei der Weiterentwicklung zum 2022er Jahrgang mit dem 217,6 PS/160 kW starken Reihen-Vierzylindermotor trachtete Honda danach, die Beschleunigung über optimierten Durchzug bei mittleren Drehzahlen zu verbessern. Dafür wurden Einlasskanäle, Airbox, Airbox-Trichter sowie partiell der Auspuff überarbeitet, um mehr Punch im mittleren Bereich zu generieren. Weiter ist neu ein Kettenrad mit drei Zähnen mehr (jetzt 43 Zähne) montiert, um durch alle Gangstufen druckvollere Beschleunigungs-Dynamik zu generieren, bei gleichzeitiger  Beibehaltung der Spitzenleistung bei hohen Drehzahlen.

CBR1000RR-R Fireblade & Fireblade SP

Auch die HSTC-Traktionskontrolle präsentiert sich neu abgestimmt – mit Feedback von HRC-Fahrern – für optimierte Funktion am Hinterrad und mehr Feingefühl beim Gasaufziehen. Neue Kolben (anderes Material, neues Oberflächenfinish) der Nissin-Bremssättel verbessern die Bremsleistung und die Konstanz unter Rennbedingungen. Unverändert bleiben die übrigen Chasis-Komponenten: Aluminium-Brückenrahmen, RC213V-S-Style Aluminiumschwinge, Sechsachsen-Gyrosensor, 3-stufiger HESD-Lenkungsdämpfer und die Showa-Radaufhängungen vorne und hinten.

Die Verkleidung verfügt über Aero-Flügelwerk (Winglets), abgeleitet von Honda´s MotoGP-Maschinen, um zusätzlichen Abtrieb zu erzeugen. Vollfarb-TFT-Display und Smartkey-System runden das Hightech-Paket der CBR1000RR-R Fireblade ab.

Inhalt:

  1. Einführung
  2. Modellübersicht
  3. Ausstattungs-Merkmale
  4. Zubehör
  5. Technische Daten

352133 22YM HONDA CBR1000RR R FIREBLADE

  1. Einführung

Sie ist unbestritten eine Ikone im Motorradmarkt: Seit dem Urmodell, der CBR900RR von 1992, hat sich die Fireblade zu einem 1000 Kubik-Supersportler der Extraklasse entwickelt. Dazu lieferte sie auch die Basis für erfolgreiche Rennmaschinen – auf Rundkursen bis hin zu den Straßen der Isle of Man.

Aber die Zeiten und auch die Anforderungen im Wettbewerb wandeln sich. Daher öffnete Honda für 2020 ein neues Kapitel in der Geschichte der Fireblade und schuf radikal neue Supersportler: die CBR1000RR-R Fireblade und die CBR1000RR-R Fireblade SP*. Unter Einbindung der Honda Racing Corporation wurden beide mit einem Ziel entwickelt – die Legende auf ein Neues, begeisternd supersportliches Level zu hieven.

Dabei wurden Anleihen genommen bei der Motor- und Chassistechnologie der zulassungsfähigen MotoGP-Maschine von Honda, der RC213V-S. Ergänzt durch Aerodynamik-Lösungen des MotoGP-Renners RC213V markierte die neue Fireblade bei ihrem Erscheinen eine Neuentwicklung, die bei Motor, Handling und Aerodynamik kompromisslos auf optimale Rennstrecken-Performance ausgelegt war.

2022 stellt ein wichtiges Jubiläum für Honda dar, denn es markiert 30 Jahre der weltweit erfolgreichen Fireblade-Baureihe. Eine Vielzahl optimierter Details und Updates trägt dazu bei, am jüngsten Jahrgang die Beschleunigung und den Durchzug, die Steuerung der HSTC-Traktionskontrolle und die Standfestigkeit der Bremsen zu verbessern. Um drei Jahrzehnte zu feiern, wird die CBR1000RR-R Fireblade SP 30th Anniversary* in limitierter Auflage im Sonderlack erhältlich sein und eine Hommage an das Design der 1992er Ur-Fireblade darstellen.

*Siehe dem separaten Presskit zur CBR1000RR-R Fireblade SP

  1. Modellübersicht

Der Reihen-Vierzylindermotor der Fireblade leistet 217,6 PS (160 kW) bei 14.500 U/min, das maximale Drehmoment beträgt 112 Nm bei 12.500 Touren.

Die Updates für den Modelljahrgang 2022 zielen auf verbesserten Durchzug und optimierte Beschleunigung. Dafür erhielt das Kettenrad drei Zähne mehr (jetzt 43 Zähne), um durch alle Gangstufen mehr Durchzug zu generieren, unter Beibehaltung der Spitzenleistung bei hohen Drehzahlen. Sowohl die Airbox als auch die Einlasstrichter erhielten eine Portion Feinschliff, um eine optimierte Durchströmung zu begünstigen. Auch die Einlasskanäle wurden entsprechend angepasst, während die An- und Durchströmung des Katalysators ebenfalls verbessert werden konnte.

352129 22YM HONDA CBR1000RR R FIREBLADE

Eine reduzierte Rückzugfederkraft des Throttle By Wire-Gasgriffs dient dazu, die Linearität beim Aufziehen zu verbessern. Das Feedback routinierter Rennfahrer – darunter das HRC World SBK-Team von Honda – half dabei, die Abstimmung der mehrstufige HSTC-Traktionskontrolle zu verfeinern, um Fireblade-Fahrern zu gesteigertem Beschleunigungs-Potenzial ein optimiertes Gripp-Niveau sowie weiter verbessertes Feeling bei der Gasgriffbetätigung anbieten zu können.

Wie gehabt decken drei vorkonfigurierte Fahrmodi die meisten Bedingungen zur vollständigen Anpassung von Leistung, Motorbremse, Wheelie Control und HSTC-Traktionskontrolle ab. Zum Elektronikpaket gehört serienmäßig auch eine Launch-Control.

Der Motor nutzt ein Kurzhub-Layout mit identischen Werten für Bohrung und Hub wie bei der RC213V. Dazu einen Semi-Cam-Nockenwellenantrieb, Schlepphebel zur Ventilbetätigung und Titan-Pleuel. Reibungsreduzierende Technologien aus der RC213V kommen ebenso zur Anwendung wie Ölspritzdüsen zur Kolbenkühlung und ein unterer Bypasskanal im Wassermantel der Zylinderbank. Das Stauluftsystem in der Frontverkleidung führt durch den Lenkkopf direkt in die Airbox. Die im 4-2-1-Layout geführten Krümmer sind ovalisiert, und der Auspuffsystem wurde in Zusammenarbeit mit Akrapovic entwickelt.

Der Aluminium-Brückenrahmen nutzt den hinteren Teil des Motors als oberen Anlenkpunkt der Pro-Link-Umlenkhebel und die Schwinge basiert auf dem Design der RC213V-S. Beim Layout wurden die Steifigkeit, die Gewichtsverteilung und die Lenkgeometrie sorgfältig an die Motorleistung angepasst – immer mit dem Ziel, den Grip an Vorder- und Hinterrad zu erhöhen und das Feeling für den Fahrer zu verbessern.

Die Gyrosensor-Einheit (Inertial Measurement Unit – IMU) misst über sechs Achsen die fahrdynamisch auftretenden Kräfte und liefert so die Datenbasis für die elektronischen Fahrhilfen und Systeme. Auch die Funktion des dreistufigen Lenkungsdämpfers (Honda Electronic Steering Damper – HESD) in Stabbauweise wird damit gesteuert.

Am Vorderrad kommt eine Showa 43 mm Big-Piston-Telegabel zum Einsatz, die auf das Zusammenspiel mit dem Showa Balance Free Rear Cushion Light-Stoßdämfer am Hinterrad abgestimmt ist. Die Doppelscheibenbremse ist mit Nissin-Vierkolben-Zangen bestückt, deren Bremskolben eine neue Materialzusammensetzung sowie vergütete Oberflächen erhielten, mit Blick auf erhöhte Hitzefestigkeit. Die Bremsanlage glänzt zudem mit einem topmodernen Kurven-ABS, das auch für den Rennstreckeneinsatz einstellbar ist.

352128 22YM HONDA CBR1000RR R FIREBLADE

Die CBR1000RR-R Fireblade profitiert von strömungsgünstigen Komponenten der MotoGP-Honda RC213V. Diese umfassen Zusatzflügel (Winglets), um den Anpressdruck und damit die Bremsstabilität zu erhöhen. Auch die Sitzposition auf dem Motorrad ist entsprechend sportlich gestaltet. Das 5 Zoll-TFT-Display bietet eine intuitive Bedienung, mit Hilfe eines Vierwege-Schalters an der linken Lenkerarmatur. An Bord ist zudem ein in der Praxis überzeugendes Smartkey-System. Die 2022er CBR1000RR-R Fireblade ist in der Farbe „Grand Prix Red“ (mit weißen Startnummernfeld vorne) erhältlich.

  1. Ausstattungsmerkmale

3.1 Motor

  • Kurzhubiger Vierzylinder-Reihenmotor für maximale Leistung bei hohen Drehzahlen; 217,6 PS (160 kW) bei 14.500 Touren und 112 Nm bei 12.500 U/min.
  • Kettenrad mit 43 Zähnen für verbesserten Durchzug und optimierte Beschleunigung
  • Airbox, Einlasstrakt und Einlasstrichter für erhöhten Gasdurchsatz modifiziert
  • 4-2-1-Auspuff mit überarbeiteter Katalysator-Mittelsektion

 Der 1000-Kubik-Vierzylindermotor der Fireblade wurde mit Unterstützung durch MotoGP-Techniker von HRC entwickelt. Die Höchstleistung beträgt 217,6 PS (160 kW) bei 14.500 U/min, das max. Drehmoment 112 Nm bei 12.500 U/min. Um diese Zahlen zu erreichen, sind große Ventilquerschnitte, effiziente Verbrennung und reibungsreduzierende Tricks notwendig. So wartet die RR-R mit den gleichen Werten bei Bohrung und Hub wie die RC213V auf: 81 mm und 48,5 mm. Die Verdichtung wurde von 13,2:1 auf 13,4:1 erhöht.

Die Luftzufuhr in den Motor erfolgt über ein Staudrucksystem, dessen Einlass sich an der Spitze der Frontverkleidung befindet und dessen Öffnungsgröße dem der RC213V MotoGP-Bikes entspricht. Durch gezielt angeordnete Rippen (sogenannte „Turbulenzgeneratoren“) rechts, links und oberhalb des Kanaleingangs wird für bestmögliche Einströmung der Luft bei minimaler Beeinflussung des Fahrzeug-Handlings gesorgt. Die strömungsoptimierte Gestaltung der Innenwände sorgt für einen konstanten Luftstrom bei hohen Geschwindigkeiten sowie auch beim Beschleunigen.

Um eine stabile Leistungsentfaltung über einen weiten Drehzahlbereich zu ermöglichen, strömt die Luft direkt durch den Lenkkopf in die Airbox. Möglich wird die gradlinige Luftführung durch den Einsatz des Smartkey-Systems, da so auf die Zündschlosseinheit verzichtet werden kann, die sonst im Weg wäre. Um das benötigte Luftvolumen sicherzustellen, betragen die Drosselklappen-Durchmesser 52 mm.

Neu beim 2022er RR-R-Modell: Für einen kontinuierlichen Luftstrom bei geöffneter Drosselklappe wurde die „schmutzige“ Seite des Luftfilters angepasst, um die Richtung der Ansaugluftabscheidung und der Wirbelerzeugung zu steuern. Auf der „sauberen“ Seite wird nun gefilterte Luft in die Slash-Cut-Einlasstrichter geleitet, wobei #2 und #3 um 15 mm gekürzt sind. Weiter wurde der Innendurchmesser der Einlasskanäle teilweise verengt, um die Strömungsgeschwindigkeit zu erhöhen, um die Fülleffizienz mit zündfähigem Gemisch und damit die Leistung im mittleren Bereich zu verbessern.

352125 22YM HONDA CBR1000RR R FIREBLADE

Mit dem gleichen Ziel stärkerer Beschleunigung im mittleren Bereich (durch alle Gänge) bei gleichzeitiger Beibehaltung hoher Drehzahlen wurde das hintere Kettenrad mit drei Zähnen mehr (von 40 auf 43 Zähne) versehen. Die Abgaskrümmer spiegeln die Ansaugseite wider und weisen einen ovalen Querschnitt auf. Bei der 2022er Fireblade verfügt der 4-2-1-Auspuff über einen neugestalteten Mittelabschnitt, der es gestattet, den Katalysator besser für einen optimierten Gasfluss zu durchströmen.

Akrapovic war Partner bei der Entwicklung der aus Titan gefertigten Abgasanlage. Kompakte Auslegung und geringes Gewicht tragen zur Massenzentralisierung und zum maximalen Schräglagenwinkel auf der rechten Seite bei. Das Klappensystem wurde ebenfalls mit Akrapovic entwickelt, um ordentlich Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen als auch viel Leistung bei hohen Drehzahlen zu ermöglichen. Darüber hinaus verhindert ein „valve stopper“ mögliche Abgasleckagen im geschlossenen Zustand und reduziert gleichzeitig den Geräuschpegel.

Die Einlassventile haben einen Durchmesser von 32,5 mm, beim Auslass sind es 28,5 mm. Die Ventile werden durch Schlepphebel betätigt. Der Ventilwinkel auf der Einlassseite wurde von 11 auf 9 Grad reduziert. Das verbessert den Wirkungsgrad der Verbrennung durch Verringerung der Oberfläche der Brennkammer. Gleichzeitig wird der Durchströmungsgrad mit Gas/Luftgemisch erhöht.

MotoGP-Knowhow ist allgegenwärtig: So wird die Reibung durch den Einsatz von Diamond-like Carbon (DLC)-Beschichtung auf den Nocken weiter reduziert, wie bei der RC213V-S. Dieses Verfahren kommt erstmalig bei einem Serienmotorrad zum Einsatz und bewirkt eine Reduzierung der Reibungsverluste im Ventiltrieb um 35 Prozent im Vergleich zu nicht DLC-beschichteten Nocken.

Der Ventiltrieb wird von einem Semi-Cam-System angetrieben. Um derart beeindruckende Leistung mit hohen Drehzahlen und hohem Nockenhub zu erreichen, wird die Kette von dem auf der Kurbelwelle befindlichen Steuerzahnrad über das Nocken-Leerlaufrad angetrieben – dadurch verkürzt sich die Länge.

352122 22YM HONDA CBR1000RR R FIREBLADE

Geschmiedete, leichte Pleuel aus TI-64A Titan (ein von Honda entwickeltes Material) sparen 50 Prozent Gewicht gegenüber solchen aus Chrom-Molybdän-Stahl. Zudem kommen Befestigungsbolzen aus HB 149 Chrom-Molybdän-Vanadium-Stahl (Cr-Mo-V, ebenfalls eine Honda-Entwicklung) zum Einsatz, bei denen auf Befestigungsmuttern verzichtet wird.

Um die Haltbarkeit zu gewährleisten, wird die gleiche Konfiguration wie bei der RC213V-S auf den Gleitflächen der Pleuel angewendet. An den Pleuelaugen bestehen diese aus geschabtem C1720-HT Berylliumkupfer (wegen seiner Zuverlässigkeit bei hohen Drehzahlen), während die Oberflächen am Pleuelfuß mit DLC behandelt werden.

Die Kolben sind aus A2618 Aluminium (wie die der RC213V-S) geschmiedet, um Festigkeit und Haltbarkeit zu gewährleisten. Jeder Kolben ist fünf Prozent leichter als beim Vorgänger. Um Verschleißfestigkeit bei hohen Drehzahlen zu gewährleisten, sind die Kolbenhemden mit einer speziellen Beschichtung auf Teflon- und Molybdänbasis versehen. Hinzu kommt eine Nickel-Phosphor-Beschichtung für die Nut des Sicherungsrings.

Zur Kühlung der Kolben kommen Mehrpunkt-Düsen zum Einsatz, die kühlendes Motoröl bei jedem Verbrennungszyklus an mehrere Stellen auf den Kolbenboden spritzen. Wenn dies bei niedrigen Drehzahlen nicht erforderlich ist, unterbrechen Kugelventile an den Düsen den Ölfluss und begrenzen so den Öldruckverlust und die Reibung.

Um den Bohrungsverzug (und damit die Reibung) zu reduzieren, verfügen die Zylinder über einen integrierten unteren Bypass. Darüber wird Kühlflüssigkeit aus dem Kühler in den Hauptwassermantel geleitet, während im unteren Bereich ungekühltes Wasser verwendet wird. Der Effekt ist eine niedrigere und zudem gleichmäßigere Temperatur an allen Stellen der Zylinder als beim vorherigen Motor. Ein externer Schlauch entfällt ebenfalls.

352123 22YM HONDA CBR1000RR R FIREBLADE

Zur Verringerung der Baubreite wird der Motor durch das Drehen der Kupplungshauptwelle und nicht der Kurbelwelle gestartet. Diese Konstruktion ermöglicht eine kompaktere Kurbelwelle, dazu spart die doppelte Verwendung des Primärzahnrads – das seinerseits kleiner ist und weniger Zähne aufweist, um die Drehung des Anlassers zu übertragen – zusätzlichen Platz. Dazu fällt der Motor kürzer aus, da der Abstand zwischen Kurbelwelle, Gegenwelle und Hauptwellen verringert wird. Weiteres Plus des kompakten Packagings: Der hintere Teil des Motorblocks kann als obere Befestigung des Federbein-Umlenkhebels dienen.

3.2 Motor-Elektronik

  • Upgrade der HSTC-Traktionskontrolle für verfeinerte Funktion am Hinterrad und optimiertes Gefühl beim Gasaufziehen, entwickelt mit dem Feedback von HRC-Rennfahrern
  • Throttle By Wire-Gasgriff mit reduzierter Rückholfederkraft für lineare, besser kontrollierbare Funktion beim Gasaufziehen
  • Drei vorkonfigurierte Fahrmodi plus die Option, die Leistungsabgabe, Motorbremse und Wheelie-Control im User-Mode individuell einzustellen
  • Launch Control als Serienausstattung

Die 2017er CBR1000RR war der erste Reihen-Vierzylinder von Honda, der mit einem elektronischen Gasgriff (Throttle by Wire) ausgestattet war. Abgeleitet und entwickelt von dem an der RC213V-S verwendeten System, steuert es den Winkel der Drosselklappe relativ zur Stellung des Gasgriffs, um eine lineare Leistungsabgabe zu gewährleisten. Dadurch wird eine präzise Drosselklappensteuerung und ein natürliches Gefühl in der Gashand des Fahrers erreicht. Für den 2022er Jahrgang wurde die Zugkraft der Gasgriff-Rückholfeder reduziert, um das Ansprechverhalten und die Linearität der Gasgriffbetätigung für den Fahrer angenehmer zu gestalten.

Damit zusammenhängend: Die HSTC-Traktionskontrolle der Fireblade ist in 9 Stufen einstellbar sowie abschaltbar. Das System der 2020er CBR1000RR-R Fireblade verfügt über eine Schlupfraten-Steuerung (deren Eingriff darauf beruht, inwieweit Vorder- und Hinterrad mit unterschiedlicher Geschwindigkeit rotieren), um übermäßiges Durchdrehen der Räder sanft und gut kontrollierbar zu unterbinden. Für den Fireblade-Jahrgang 2022 wurde die Software-Regelsystematik (über Interventionszeitpunkt und Schlupfrate) neu abgestimmt, um die Traktionskontrolle noch feiner und besser funktionieren zu lassen. Dafür wurde auch auf das Feedback der Profi-Rennfahrer von HRC zurückgegriffen.

352120 22YM HONDA CBR1000RR R FIREBLADE

Es gibt drei Standard-Fahrmodi, mit Optionen zum Ändern der Motorleistung und der Leistungscharakteristik. Der Parameter Power (P) arbeitet in den Stufen 1 bis 5. Die Motorbremse (EB) steuert die Leistung bei geschlossenem Gashebel durch die Stufen 1 bis 3, wobei 1 die stärkste Motorbremse ist. Wheelie Control (W) ist in den Stufen 1 bis 3 (plus inaktiv) einstellbar, wobei 1 für den geringsten Eingriff steht.

Die Wheelie Control verwendet fahrdynamische Informationen, die vom Gyrosensor der CBR1000RR-R zur Verfügung gestellt werden, sowie die Werte der Drehzahlsensoren für Vorder- und Hinterrad, um das Drehmoment am Hinterrad dosiert aufrechtzuerhalten und Wheelies zu kontrollieren, ohne die Beschleunigung zu beeinträchtigen.

Die CBR1000RR-R ist auch mit einer Launch Control für Rennstarts ausgestattet. Dieses Feature begrenzt die Motordrehzahl wahlweise auf 6.000, 7.000, 8.000 oder 9.000 Touren – auch bei weit geöffneter Drosselklappe – so dass sich der Fahrer allein auf das Ausrücken der Kupplung konzentrieren kann, wenn die Startampel auf Grün umspringt.

3.3 Chassis

  • Nissin Vierkolben-Bremssättel mit neuer Material-Zusammensetzung für die Bremskolben und spezieller Oberflächenbehandlung für optimierte Track-Bremsperformance
  • Aluminiumrahmen und Schwinge mit gezielter Steifigkeitsbalance für präzises Handling und optimiertes Gripp-Feeling
  • Sechsachsen-Gyrosensor (Inertial Measurement Unit – IMU) von Bosch für die exakte Erfassung der fahrdynamischen Prozesse sowie die Steuerung der elektronischen Fahrhilfen und Systeme
  • Komplett einstellbare Federelemente: Showa 43 mm Big Piston Fork (BPF)-Vorderradgabel und Balance Free Rear Cushion Light (BFRC-Light) Federbein
  • Honda Electronic Steering Damper (HESD): dreistufig einstellbarer Stab-Lenkungsdämpfer von Showa mit Gyrosensor-basierter Steuerung

Der Brückenrahmen ist aus 2 mm starkem Aluminium gefertigt und ermöglicht eine exakte Abstimmung der Steifigkeitsbalance. Bei der Fertigung wird der Motor nach dem Verschweißen der vier Rahmen-Hauptkomponenten an sechs Stellen verschraubt, was dem Handling der Maschine zu Gute kommt. Vertikale und torsionale Steifigkeit sind sorgfältig abgestimmt, um dem Fahrer ein möglichst perfektes Gefühl für das Motorrad zu vermitteln.

352119 22YM HONDA CBR1000RR R FIREBLADE

Der Radstand, um 5 Millimeter verlängert, beträgt nun 1,460 mm, Lenkkopfwinkel und Nachlauf betragen weiter 24° und 102 mm. Das Gewicht vollgetankt beträgt 201 kg. Die Gewichtsverteilung liegt vorne/hinten bei 53/47 %, während die Schwerpunktlage schnelle Schräglagenwechsel unterstützt.

Die Schwinge, nach dem Vorbild der RC213V-S aus 18 einzelnen Aluminium-Stanzteilen mit unterschiedlichen Wandstärken zusammen gesetzt, misst 622,7 mm in der Länge. Wie beim Rahmen sind horizontale und vertikale Steifigkeit sorgfältig abgestimmt, um möglichst viel Gripp und ein besseres Kontrollgefühl zu erzeugen.

Für eine optimale Rahmensteifigkeit (und um Gewicht zu sparen) ist die obere Halterung der Pro-Link-Aufhängung über eine Aufnahme hinten am Motorblock befestigt. Damit wird die Hinterradaufhängung vom Lenkkopf entkoppelt, was die Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten und das Gefühl für die Traktion des Hinterrades verbessert.

Runde, dünnwandige Aluminiumrohre bilden den kompakten Hilfsrahmen. Dieser wird von oben (nicht von den Seiten) am Rahmen befestigt, um den Tank- und Sitzbereich schlanker gestalten zu können, was eine aerodynamisch effiziente Sitzposition ermöglicht. Die Sitzhöhe beträgt 830 mm, wobei die Lenkerposition für eine bessere Hebelwirkung weiter vorne angeordnet ist. Passend dazu sind die Fußrasten nach hinten und oben positioniert.

Der Sechsachsen-Gyrosensor von Bosch ermöglicht eine genaue Berechnung fahrdynamischer Zustände (Beschleunigung, Verzögerung, Neigungs-, Kreisel- und Kippbewegungen) und damit eine präzise Berechnung und Steuerung des Fahrverhaltens.

352118 22YM HONDA CBR1000RR R FIREBLADE

Die Fireblade ist dazu mit einem elektronisch gesteuerten Lenkungsdämpfer (Honda Electronic Steering Damper – HESD) von Showa ausgestattet. Das kompakte Teil in Stangenbauweise ist an der Unterseite des Lenkkopfs sowie an der unteren Gabelbrücke befestigt. Der HESD wird durch Raddrehzahlsensoren und Gyrosensor-Werte gesteuert, drei Grundeinstellungen sind möglich.

Das große Dämpfungsvolumen der Showa 43 mm Big Piston Fork Upside-down-Gabel bewirkt einen verringerten Hydraulikdruck beim Ein- und Ausfedern. Dies führt zu minimalem Spiel, präzisem Ansprechverhalten und sanfter Dämpfung, was den Reifenkontakt mit dem Asphalt maximiert. Federvorspannung sowie Druck- und Zugstufendämpfung sind vollständig einstellbar. Außerdem baut die Gabel der RR-R etwas länger, was mehr Freiheiten für Geometrieänderungen auf der Rennstrecke schafft.

Die Dämpfung am Hinterrad übernimmt eine voll einstellbare Showa Balance Free Rear Cushion Light (BFRC-Light) Stoßdämpfer-Einheit. Anstelle einer herkömmlichen Einrohranordnung verwendet die BFRC-Light-Bauteil ein Zweirohrdesign, das aus dem Dämpfergehäuse und zusätzlichem Innenzylinder besteht. Der Dämpferkolben selbst besitzt keine Ventile, stattdessen wird die Dämpfungskraft erzeugt, wenn das verdrängte Öl durch eine separate Dämpfungskomponente fließt. Dadurch werden Druckänderungen innerhalb des Dämpfers stufenlos gesteuert und das Dämpfungsverhalten sowie die Reaktion verbessert. So wird ein weiches Einsetzen der Kraft während des Dämpfungsvorgangs erzielt. Dazu wird beim Wechsel von Zug- auf Druckstufe durch gleichmäßige Druckänderungen eine konstante Dämpfungskraft erzeugt.

Beste Bremsleistung und dauerhaft zuverlässige Funktion, wie speziell bei Superstock-Rennen unter starker Belastung gefordert, stellen radial verschraubten Nissin-Vierkolben-Vorderradbremssättel sicher. Diese verwenden ein neues Kolbenmaterial und eine neue Oberflächenbehandlung, um die Wärmeableitung zu optimieren und ein gutes Hebelgefühl beizubehalten. Die Bremszangen greifen auf im Durchmesser 330 mm große und 5 mm dicke Scheiben zu. Am Hinterrad kommt dieselbe Doppelkolben-Bremszange von Brembo zum Einsatz wie bei der RC213V-S.

352116 22YM HONDA CBR1000RR R FIREBLADE

Eine Hinterradabhebe-Erkennung und die für Schräglagen Kurven-ABS-gesteuerte Bremskraft helfen Vertrauen beim Einlenken aufzubauen. Die CBR1000RR-R verfügt dafür über zwei verschiedene Modi: Der Sport-Modus ist – mit hoher Bremskraft und weniger Schräglage – für den Straßeneinsatz optimiert, während der Track-Modus die Bremsleistung für den Einsatz auf Rennstrecken – und deutlich höhere Geschwindigkeiten – berechnet.

Auf die 6 Zoll breite Hinterradfelge ist ein Reifen der Dimension 200/55-ZR17 montiert, was die Änderung der Fahrwerksgeometrie beim Wechsel von Straßen- auf Rennreifen minimiert. Die vordere Felge ist mit einem 120/70-ZR17 Reifen bestückt.

3.4. Aerodynamik und Ausstattung

  • Verkleidung, Scheibe und Schutzblech minimieren die Frontfläche und den Luftwiderstand; die flache Tankhaube unterstützt eine sportliche Sitzposition
  • Winglets nach dem Muster der RC213V MotoGP-Maschine verbessern die Bremsstabilität und verringern die Neigung zu Wheelies
  • 5 Zoll-Farb-TFT-Display und Vier-Wege-Schalter am linken Lenker erleichtern die Steuerung der Assistenzsysteme
  • Honda Smartkey-System für nützlichen Alltagskomfort

Das Design der Vollverkleidung ist keine bloße Stilübung, sondern unterstützt die Aerodynamik der CBR1000RR-R Fireblade mit einem geringen Luftwiderstandsbeiwert (der Beste in der Supersport-Kategorie, mit einem Fahrer in Rennhaltung), verringertem Auftrieb beim Beschleunigen sowie verbesserter Bremsstabilität.

Die Abdeckung auf der Tankoberseite ist tief angesetzt, um die Stirnfläche bei liegendem Fahrer hinter der Verkleidung zu verringern. Die in einem Winkel von 35 Grad angeordnete Frontscheibe (die bereits einen geringen Luftwiderstand aufweist) bewirkt einen gleichmäßigen Luftstrom über Fahrer und Sitzbankverkleidung hinweg. Die oberen Verkleidungsschlitze links/rechts reduzieren den Gier- und Rollwiderstand beim Einlenken.

352115 22YM HONDA CBR1000RR R FIREBLADE

Um das Lenken zu erleichtern, leitet eine konvexe Oberfläche auf jeder Seite des Kotflügels den Luftstrom vom Vorderrad hin zu den Verkleidungsseiten. Der Luftstrom für Kühler und Ölkühler wird ebenfalls optimiert, durch die gezielte Nutzung der Wirbel, die beim Umströmen des Vorderrads entstehen.

Der Verkleidungskiel ist zum Hinterreifen verlängert und so geformt, dass die Luft beidseitig nach unten abgeleitet wird. Dies hat zwei Auswirkungen: Bei trockenen Bedingungen trifft weniger Luft auf den Reifen, was den Luftwiderstand senkt; bei Nässe trifft weniger Wasser auf den Reifen, was den Gripp verbessert. Um den Luftwiderstand im Bereich der Stiefel zu minimieren, ist auch die Hinterradabdeckung sorgfältig zugeschnitten. Dadurch wird Luft, die von unten an den Seiten der Schwinge nach oben strömt, abgeleitet und damit der hintere Auftrieb verringert.

Unter dem Strich resultiert bei der RR-R Fireblade als Ergebnis der aerodynamischen Bemühungen die Bestmarke von 0,270 als Luftwiderstandsbeiwert (cw-Wert).

Um bei Rennstrecken-Einsätzen Abtrieb zu erzeugen und dabei eine minimale Stirnfläche beizubehalten, verwendet die CBR1000RR-R Zusatzflügel (Winglets), die effektiv den gleichen Abtrieb erzeugen wie die RCV213V MotoGP-Rennmaschine von 2018. Dies bewirkt eine Reduzierung der Wheelieneigung beim Beschleunigen sowie eine erhöhte Stabilität beim Bremsen und Einlenken in Kurven.

Innerhalb der linken und rechten Verkleidungskanäle sind jeweils drei Flügel in einer vertikalen Linie angeordnet, da diese Anordnung (vertikal gestaffelt und in Längsrichtung flach) keinen negativen Einfluss auf das Gier- und Rollverhalten beim Einlenken ausübt. Zudem begrenzt der gleichbleibende Abstand zwischen den hinteren Flügelspitzen und der inneren Verkleidungswand die Trennung des Luftstroms und erzeugt maximale Abtriebskräfte.

Der Flügelwinkel ermöglicht den Ausgleich von gegensätzlichen Abtriebskräften (rechts vs. links), die durch die Gierbewegung beim Einlenken resultieren können. Dies unterstützt ein stabiles Verhalten des Motorrads. Die Strömungsgeschwindigkeiten über und unter den Flügeln unterscheiden sich. Dies verhindert, dass sich Luft an den Verkleidungsseiten staut und das Handling beeinträchtigen kann.

352121 22YM HONDA CBR1000RR R FIREBLADE

Die CBR1000RR-R ist mit einen 5 Zoll-TFT-Bildschirm ausgestattet, dessen Anzeige vollständig individualisierbar ist. An der linken Lenkerarmatur ist ein Vierwege-Schalter integriert, der schnell und einfach bedienbar ist. Die oberen/unteren Tasten sind für die Parameter der Fahrmodi zuständig, während die linken/rechten Tasten die Informationen und die Bildschirmdarstellung steuern.

Dank des Smartkey-Systems funktioniert die Zündung ohne Schlüssel, was ein Plus für den Alltagskomfort wie beim sportlichen Einsatz darstellt; dazu kann eine leichtere obere Gabelbrücke verbaut werden. Weiter ermöglicht der gewonnene Platz durch den Wegfall der Zündschloß-Einheit eine bessere Luftströmung im Staudruck-System.

  1. Zubehör

Auch für die CBR1000RR-R Fireblade des Modelljahrgangs 2022 bietet der weltgrößte Motorradhersteller eine reichhaltige Auswahl seines Honda Originalzubehörs an. Die Teile sind entweder einzeln lieferbar oder als Bestandteil kollektionierter Zubehörpakete wie ‘Carbon’, ‘Racing’ und ‘Long Distance’

  • Carbon Airbox Abdeckung
  • Carbon Unterverkleidung
  • Carbon Vorderradkotflügel
  • Carbon Hinterradabdeckung
  • Soziussitzabdeckung (farblich abgestimmt)
  • Quickshifter
  • Rahmen-Protektoren
  • Hinterrad-Kettenabdeckung
  • Hohe Windscheibe (getönt oder klar)
  • Tankschutzpad
  • Alcantara-Sitz
  • HRC Öleinfüllstopfen
  • Felgenstreifen-Dekor
  • USB Ladebuchse
  • 7 Liter Tankbag
  • Hecktasche, ausziehbar (15-22 Liter)
  • Outdoor oder Indoor-Abdeckungen
  1. Technische Daten
MOTOR
Typ16-Ventil Viertakt-DOHC-Vierzylinder, Flüssigkeitskühlung, Euro 5
Hubraum999,9 cm3
Ventile pro Zylinder4
Bohrung x Hib81 mm x 48.5 mm
Verdichtung13.4:1
Max. Leistung217,6 PS (160 kW) bei 14.500 U/min
Max. Drehmoment112 Nm bei 12.500 U/min
Geräusch-EmissionenLurban – 74dB, Lwot – 77dB
Motorölmenge4 Liter
KRAFTSTOFFSYSTEM
GemischaufbereitungPGM-FI Benzineinspritzung
Tankinhalt16,1 Liter
CO2-Emissionen153 g/km
Verbrauch (WMTC)*6,6 Liter auf 100km
ELEKTRIK
StarterE-Starter
Batterie12 Volt / 6 Ah / YTZ7S
Antrieb
KupplungMehrscheibenkupplung im Ölbad
Getriebe6 Gänge
EndantriebKette
RAHMEN
TypAluminium Brückenrahmen
CHASSIS
Dimensionen (L x B x H)2.100 x 745 x 1.140 mm
Radstand1.460 mm
Lenkkopfwinkel24o
Nachlauf102 mm
Sitzhöhe830 mm
Bodenfreiheit115 mm
Gewciht vollgetankt201 kg
Radaufhängung
VorneShowa 43 mm Upside-Down-Gabel mit Big Piston-Dämpfungssystem; Federvorspannung, Druck- und Zugstufe einstellbar, 120 mm Federweg
HintenShowa BFRC-Lite Pro-Link Schwinge, Federvorspannung 10-fach, Zug- und Druckstufe einstellbar, 137 mm Federweg
RÄDER
Felgengröße vorne17 x 3,5 Zoll
Felgengröße hinten17 x 6,0 Zoll
Reifen vorne120/70-ZR17 M/C (58W)

Pirelli Diablo Supercorsa SP

Bridgestone RS11

Reifen hinten200/55-ZR17 M/C (78W)

Pirelli Diablo Supercorsa SP

Bridgestone RS11

BREMSE
ABS System2 Kanal
Vorne330 mm Ø Doppelscheiben mit
radialen Nissin Vierkolbenzangen
Hinten220mm Ø Scheibe mit
Brembo 2-Kolbenzange
INSTRUMENTE & ELEKTRIK
Cockpit-DisplayTFT-LCD
Zündungs-Aktivierungüber Honda Smartkey
ScheinwerferLED
RücklichtLED
Blinker selbstrückstellendja
QuickshifterOptional

352118 22YM HONDA CBR1000RR R FIREBLADE

Das war es natürlich längst noch nicht gewesen. Unser Tuning-Magazin hat noch unzählige weitere Tuning-Berichte auf Lager. Und auch mit dem Thema Motorrad und Motorrad-Tuning setzen wir uns regelmäßig auseinander. Wollt ihr alle Beiträge rund um das Thema Motorrad und Motorrad-Tuning sehen? Klickt einfach HIER und schaut euch um. Oder reicht schon ein kleiner Auszug? Dann schaut doch mal in die folgenden Mopped-Beiträge rein.

Neue Farbe im Spiel: Honda CBR650R Modelljahr 2022

HONDA CBR650R Modell 2022 1 1 e1637676080924 310x165 Neue Farbe im Spiel: Honda CBR650R Modelljahr 2022

Die Honda FORZA 350 Modelljahr 2022 stellt sich vor!

351793 22YM HONDA FORZA 350 310x165 Die Honda FORZA 350 Modelljahr 2022 stellt sich vor!

Vorhang auf für die neue Honda FORZA 125 Modell 2022

351800 22YM HONDA FORZA 125 310x165 Vorhang auf für die neue Honda FORZA 125 Modell 2022

Honda CBR1000RR-R Fireblade und Fireblade SP 2022
Bildnachweis: Honda

tuningblog.eu – zum Thema Auto u. Motorrad Tuning und Auto u. Motorrad-Styling halten wir euch mit unserem Magazin immer auf dem Laufenden und präsentieren euch täglich neue getunte Fahrzeuge und Motorräder aus aller Welt. Am besten ihr abonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert, sobald es zu diesem Beitrag etwas Neues gibt und natürlich auch zu allen anderen Beiträgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.