Freitag , 12. April 2024
Menu

Bremsscheiben umbohren & Nabenbohrung anpassen, erlaubt?

Lesezeit 3 Min.

Bremsscheiben umbohren & Nabenbohrung anpassen, erlaubt?

Im Bereich des Tunings ist die Anpassung der Bremsscheiben vereinzelt ein Thema, das bei der Umrüstung auf stärkere Bremsen aufkommt. Dabei geht es insbesondere um das Umbohren des Lochkreises oder/und die Bearbeitung der Nabenbohrung der Scheiben. Solche Veränderungen werden nötig, wenn etwa größere Scheiben eines anderen Modells zusammen mit speziellen Bremssatteladaptern an einem Auto verbaut werden sollen. Doch wie läuft das ab? Der Prozess beginnt damit, dass ein zusätzlicher, zweiter Lochkreis in die Bremsscheibe gebohrt wird. Der Schritt ist essenziell, um die Kompatibilität mit dem Fahrzeug zu erreichen. Zudem wird auf Wunsch direkt die Nabenbohrung auf die gewünschte Größe angepasst, um eine perfekte Passform zu sichern.

Bremsscheiben umbohren

Bremsscheiben umbohren & Nabenbohrung anpassen, erlaubt?

Es ist allerdings wichtig zu beachten, dass je nach Bauart der Scheiben manchmal statt eines neuen Lochkreises sogenannte Langlöcher eine bessere Lösung sein können. Die Entscheidung wird je nach Scheibe und Platz für die Bohrungen getroffen. Je nach Firma kann das Umbohren der Bremsscheiben komplett nach Wunsch durchgeführt werden. Die Bearbeitungsdauer kann je nach Anbieter und Maschinen zwischen 3 und 21 Werktagen variieren. Ist das Umbohren eigentlich erlaubt? NEIN! Man sollte wissen, dass die nachträglich modifizierten Scheiben in der Regel nur für den Renn- und Motorsport konzipiert sind. Eine Nutzung im öffentlichen Straßenverkehr erfordert meist eine Einzelabnahme gemäß § 21 StVZO durch einen amtlich anerkannten Sachverständigen.

Gutachten oder Materialzertifikat?

Es wird von manchen Anbietern zwar (wenn verfügbar), ein Gutachten oder ein Materialzertifikat zur Verfügung gestellt, um die Abnahme zu erleichtern, wir sind aber der Meinung, das ist aussichtslos. Zumindest kennen wir keinen Fall, einer erfolgreichen Einzelabnahme für den Straßenverkehr. Die Anpassung der Bremsscheiben durch Umbohren des Lochkreises und/oder die Bearbeitung der Nabenbohrung ermöglicht es zwar, die Bremsanlage individuell aufzurüsten, für den Straßenverkehr ist der ganze Spaß aber aussichtslos. Der Prozess unterstreicht dennoch die Flexibilität und die vielfältigen Möglichkeiten im Bereich des Tunings, erfordert jedoch auch eine fachkundige Ausführung, um die Sicherheit und Regelkonformität im Rennsport zu gewährleisten.

Bremsscheiben umbohren & Nabenbohrung anpassen, erlaubt?

Bremsscheiben umbohren – warum eigentlich:

  • Anpassung für die Montage von größeren Bremsscheiben anderer Modelle
  • Einsatz von Bremssatteladaptern für individuelle Fahrzeuganpassungen
  • Möglichkeit zur Anfertigung eines zusätzlichen zweiten Lochkreises in der Bremsscheibe
  • Anpassung des Nabendurchmessers auf die gewünschte Größe
  • Möglichkeit zur Anfertigung von Bremssatteladaptern und Bremsscheiben Zentrierringen
  • Hinweis zur Nutzung im öffentlichen Straßenverkehr: Erfordert in der Regel eine Einzelabnahme gemäß § 21 StVZO
  • Manchmal, Bereitstellung von Gutachten oder Materialzertifikat für die Einzelabnahme.

Wir hoffen, dass Euch unser Infobericht zum Thema/Begriff Bremsscheiben umbohren (weitere Bezeichnungen/Stichworte sind: Lochkreis modifizieren, Nabenbohrung erweitern, Bremsscheibenlochung anpassen, Nabenöffnung justieren, Lochkreisanpassung, Nabenbearbeitung, Nabendurchmesser modifizieren, Lochmuster ändern, Nabenloch anpassen, Bremsscheibenkonfiguration umstellen, Nabenmaß korrigieren, Bremsscheibenbohrungen neu ausrichten, Nabenlochdurchmesser ändern) gefallen hat. Unser Ziel ist es, das größte deutschsprachige Tuning Lexikon (Tuning-Wikipedia) zu erstellen. Wie weit wir schon sind, kann man HIER sehen.

thematisch passende Beiträge

Damit alles fest sitzt – Zentrierringe für die Autofelgen!

Bremsscheiben umbohren & Nabenbohrung anpassen, erlaubt?

Die Bedeutung der Felgenbezeichnung! Alles Infos dazu.

Bremsscheiben umbohren & Nabenbohrung anpassen, erlaubt?
„tuningblog.eu“ – das Tuning-Magazin

Über Thomas Wachsmuth

Thomas Wachsmuth - Seit 2013 ist er ein integraler Bestandteil von tuningblog.eu. Seine Leidenschaft für Autos ist so intensiv, dass er jeden verfügbaren Cent darin investiert. Während er von einem BMW E31 850CSI und einem Hennessey 6x6 Ford F-150 träumt, fährt er aktuell einen eher unauffälligen BMW 540i (G31/LCI). Seine Sammlung an Büchern, Heften und Prospekten zum Thema Autotuning hat mittlerweile solche Ausmaße erreicht, dass er selbst zu einem wandelnden Nachschlagewerk der Tuningszene geworden ist.  Mehr über Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert