Fehlerquellen Einbau Dämpfer, Federn, Fahrwerke Golf VII & VIII

de Deutsch

BILSTEIN Verschlissener Daempfer

Werkstätten, die bei einem Golf VII oder VIII Stoßdämpfer oder Federn ersetzen, sollten zuvor unbedingt die Herstellervorschrift studieren. Wird ein Sport- oder Gewindefahrwerk nachgerüstet, müssen unbedingt die dem Produkt beiliegenden Montagehinweise beachtet werden. Das rät die BILSTEIN Academy und bezieht sich dabei explizit nicht nur auf die eigenen Aftermarket-Produkte. Hintergrund sind einige Besonderheiten im Vorderachsaufbau der beiden Golf-Modelle, die auf dem Modularen Querbaukasten (MQB) basieren. Werden diese ignoriert, kann es zu Problemen beim Fahren kommen.

Golf VII & VIII

BILSTEIN Mustafa Yavuz Inspiziert Fahrwerk

Das Spektrum reicht dabei von einem Knacken im Domlager über ein Springen der Feder beim Lenken bis hin zu einem instabilen, schwammigen Fahrgefühl oder einem untypischen Reifenverschleißbild. Die genannten Phänomene sind in der Regel nicht auf defekte Komponenten zurückzuführen, sondern kleinen Einbaufehlern geschuldet, die bei vielen anderen Fahrzeugen gar nicht erst passiert wären. Denn anders als üblich sind die Domlager der Vorderachse bei MQB-Fahrzeugen von VW nicht symmetrisch, sondern trapezförmig. Deshalb erfordern sie eine genaue Ausrichtung der Komponenten untereinander. Die BILSTEIN Academy hat drei der gängigsten Fehlerquellen im Zusammenhang mit dieser Konstruktion analysiert und erläutert, worauf Werkstätten bei Golf VII und VIII unbedingt achten müssen.

Wichtige Hinweise zur korrekten Komponentenauswahl

BILSTEIN Mustafa Yavuz Demontage Vorderrad

Zuvor folgt allerdings noch ein allgemeiner Hinweis zur Auswahl der passenden Fahrwerkkomponenten, denn die MQB-Modelle werden an der Vorderachse mit zwei unterschiedlichen Federbeindurchmessern angeboten (50 und 55 mm). Hinten gilt es zudem zu beachten, dass entweder eine Starr- oder eine Mehrlenkerachse verbaut sein kann. Die Bestimmung der korrekten Bauteile erfolgt deshalb am besten anhand der Fahrgestellnummer. Alternativ kann durch eine Sichtprüfung am Fahrzeug die Ausstattung von Vorder- und Hinterachse ausgemessen beziehungsweise ermittelt werden. Eine weitere Option ist die Bestimmung des Federbeindurchmessers durch das Serviceheft. So steht z. B. der PR-Code G04 für 50 mm. Den Typ der Hinterachse erfährt man hier jedoch nicht.

Typischer Fehler 1: Ausrichtung der Domlager zum Chassis (OE-Vorgabe)

  • Auf dem trapezförmigen Domlager der Vorderachse befinden sich bei Golf VII und VIII kleine Pfeile, die beim Stoßdämpferaustausch schnell übersehen werden. Diese zeigen die Einbaulage der Domlager an. Stehen sie in Fahrtachse, also nach vorne und hinten, ist alles korrekt. Die Federwindungsenden zeigen dann vorschriftsmäßig nach außen. Um den Einbauzustand nachträglich zu bewerten, müssen die drei Schrauben zwischen Domlager und Domaufnahme gelöst und das Fahrzeug auf der Hebebühne vorsichtig angehoben werden.

Typischer Fehler 2: Dreh- und Domlager in richtiger Position verbauen (OE-Vorgabe)

  • Im Domlager der Stoßdämpfer existiert eine Nut, in die das Drehlager eingesetzt wird. Bei Fahrwerkarbeiten besteht die Möglichkeit, dass dies ignoriert und die beiden Bauteile somit in falscher Position zusammengebaut wurden. Die Lösung: Fahrzeug auf der Hebebühne anheben und Positionierung prüfen. Bei Bedarf müssen die erforderlichen Anpassungen hinsichtlich Dom- und Drehlager durchgeführt werden.

Typischer Fehler 3: Federwindung zum Domlager korrekt ausrichten (BILSTEIN-Vorgabe)

  • Im Karton der BILSTEIN Gewindefahrwerke für den VW Golf VII und VIII findet sich ein wichtiger Montagehinweis. Er besagt, dass die Federwindung oben am Domlager unbedingt nach außen stehen muss. Wurde dies im eigenen Betrieb zunächst nicht beachtet oder treten bei einem durch Dritte umgerüsteten Fahrzeug Probleme im Fahrbetrieb auf, kann der Zustand auf der Hebebühne bewertet werden. Gegebenenfalls muss die Federwindung nachjustiert werden, bis die Ausrichtung zum Domlager stimmt. Bildnachweis: Thyssenkrupp Bilstein GmbH

BILSTEIN Einbauhinweise

Der folgende Hinweis ist unverzichtbar: tuningblog empfiehlt aus Sicherheitsgründen, alle Reparatur, Inspektions – und Wartungsarbeiten ausschließlich in einer Fachwerkstatt durchführen zu lassen! Zwar sind unsere Informationen nach bestem Wissen und Gewissen zusammengefasst, jedoch können wir keinerlei Haftung für die Inhalte übernehmen. Alle Angaben sind deshalb „ohne Gewähr“.

Das war es natürlich längst noch nicht gewesen!

In dieser tuningblog-Kategorie gibt es Ratgeber und Anleitungen rund um gängige Defekte / Reparaturen am Fahrzeug sowie zum Anbau von Zubehör-/Tuning-Parts. Unsere Beiträge erklären auf einfache Art und Weise häufig vorkommende Defekte und die entsprechenden Reparaturen und sie erläutern auch, wie sich die ersten Anzeichen eines Defektes bemerkbar machen. Meist haben wir in unseren Reparaturanleitungen auch erste Anhaltspunkte zu den ungefähren Kosten aufgeführt. Das Ziel von unserem „Autoreparatur Ratgeber“ ist es, mit ersten Tipps einen Wissensvorsprung für den nächsten Werkstattbesuch zu schaffen. Das erspart eventuell eine langwierige Fehlersuche und kleine Dinge können vielleicht sogar direkt in Eigenregie erledigt werden. Gleiches gilt natürlich für den Anbau von Zubehör- /Tuning-Parts. Auch hier möchten wir mit Anleitungen und Tipps bei der Umsetzung helfen. Dazu haben noch viele andere Beiträge auf Lager. Folgend ein Auszug der letzten und HIER gibt es alle bisherigen Anleitungen.

weitere thematisch passende Beiträge

Kunststoffe, Leder und Vinyl mit QUIXX-Produkten selbst aufarbeiten

QUIXX Lenkrad Vorher 310x165

Defekte an der automatischen / elektrischen Heckklappe?

Elektrische Heckklappe Nachr%C3%BCsten Tuning E1568629413100 310x165

Schrammenlos in Fahrt – mit QUIXX Kratzer an Auto & Co. beseitigen!

QUIXX Multi Repair Wipe Lackkratzer 310x165

Reduzieren oder Abschalten von AdBlue?

AdBlue System Tuningblog.eu  310x165

tuningblog.eu – zum Thema Defekte / Reparaturen am Fahrzeug sowie zum Anbau von Zubehör-/Tuning-Parts halten wir euch mit unserem Magazin immer auf dem Laufenden. Am besten ihr abonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert, sobald es zu diesem Beitrag etwas Neues gibt. Und natürlich auch zu allen anderen Beiträgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.