Sonntag , 19. September 2021
Tipps

50er-Jahre Optik: der Aston Martin V12 Speedster DBR1!

Lesezeit ca. 3 Minuten

Aston Martin V12 Speedster DBR1 2021 Tuning 6 50er Jahre Optik: der Aston Martin V12 Speedster DBR1!

Bildnachweis: Aston Martin

Für ultimative Frischluftfans und Liebhaber historischer Automobile hat Aston Martin ein paar Details zu einer ganz speziellen Version vom V12 Speedster veröffentlicht. Den soll es bekanntlich nur 88 Mal geben, und das immer ohne Dach und Frontscheibe. Und mit dabei ist die DBR1-Spezifikation. Auch sie soll an das Le-Mans-Original aus dem Jahr 1959 (Debüt im Jahr 1956) erinnern. Der DBR1 von damals gewann zum Beispiel das Spa Sportscar Race (1957, Tony Brooks), die Goodwood Tourist Trophy (1958, Sir Stirling Moss, Tony Brooks; 1959 Carroll Shelby, Jack Fairman, Sir Stirling Moss) und auch die 1.000 km auf dem Nürburgring (1959, Sir Stirling Moss & Jack Fairman). Anstelle vom 3,0-Liter-Reihensechszylinder-Motor und dem Fünfgang-Getriebe von David Brown aus dem nur 800 kg leichten Original gibt es beim V12 Speedster DBR1 aber natürlich, wie der Name bereits vermuten lässt, einen dicken V12.

V12 mit rund 700 PS und 753 Nm

Der 5,2-Liter-V12-Twin-Turbo-Motor soll rund 700 PS und 753 Nm leisten und an eine 8-Gang-Automatik von ZF (im Heck) gekoppelt sein. Damit geht der V12 Speedster auf 100 km/h in nur 3,4 Sekunden und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 318 km/h. Und das alles ohne Windschutzscheibe. Das Original erreichte übrigens „nur“ eine geschätzte Höchstgeschwindigkeit von etwas über 240 km/h. Optisch zeigt sich der Aston Martin V12 Speedster DBR1 mit einer Lackierung in „Aston-Martin-Racing-Green„, es gibt etwas Zierrat, Rundaufkleber in Clubsport White und einen Kühlergrill der eloxiert ist. Innen sind im Sportler dagegen Conker-Sattelleder, technisches Textil in Viridian Green und Caithness-Leder verbaut.

mit schicken 21 Zoll Zentralverschlussfelgen

Aston Martin V12 Speedster DBR1 2021 Tuning 5 50er Jahre Optik: der Aston Martin V12 Speedster DBR1!

Und wie auch schon am Fahrzeug aus 2020, ist auch die Variante in Racing Green mit 21 Zoll Zentralverschlussfelgen ausgestattet und kommt mit Helm für Fahrer und Beifahrer zum Kunden. Bestellungen für den DBR1 werden ab sofort entgegengenommen und ab Mitte 2021 sollen die Auslieferungen starten. Die Preise liegen bei ca. 900.000 Euro. Sollten wir noch mehr Infos erhalten, gibt es natürlich ein Update für diesen Bericht. Darüber werdet ihr informiert, wenn ihr einfach unseren Feed abonniert. Viel Spaß beim Anschauen der Bilder und bleibt uns treu!

Aston Martin V12 Speedster DBR1 2021 Tuning 1 50er Jahre Optik: der Aston Martin V12 Speedster DBR1!

Keine Angst, das war es zum Thema Auto / Auto-Tuning natürlich längst noch nicht gewesen. Unser Magazin hat noch zehntausende andere Tuning-Berichte auf Lager. Wollt ihr sie alle sehen? Dann klickt einfach HIER und schaut euch um. Oder interessiert euch speziell alles rund um den Hersteller Marke / der Tuner? Dann ist der folgende Auszug mit anderen Fahrzeugen sicher das Richtige.

2021 offizielles Safety Car der Formel 1: Aston Martin!

2021 Safety Car Formel 1 Aston Martin 3 310x165 50er Jahre Optik: der Aston Martin V12 Speedster DBR1!

Vantage F1 Edition Aston Martin mit 535 PS & 685 NM!

2021 Vantage F1 Edition Aston Martin 3 310x165 50er Jahre Optik: der Aston Martin V12 Speedster DBR1!

Böse – Aston Martin Vantage auf ADV.1-Wheels Felgen!

Aston Martin Vantage ADV.1 Wheels Felgen Tuning 29 310x165 50er Jahre Optik: der Aston Martin V12 Speedster DBR1!

tuningblog.eu – zum Thema Autos, Motorräder, Bikes/ATV/Scooter & Co., und natürlich zu unserer Leidenschaft, dem Tuning, halten wir euch stets auf dem Laufenden und berichten täglich über coole Fahrzeuge aus aller Welt. Am besten ihr abonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert, sobald es einen neuen Beitrag gibt.

Smava tuningblog Kredit 12 e1618563898711 50er Jahre Optik: der Aston Martin V12 Speedster DBR1!

Das könnte Sie auch interessieren…         by tuningblog.eu


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.