Wenn der Honda Vamos durch DAMD Tuning zur Mini-V-Klasse wird!

DAMD, ein Tuner mit einer Vorliebe für „spezielle“ Projekte, hat erneut für Aufsehen gesorgt – dieses Mal mit der Kreation einer Miniatur-Ausgabe der Mercedes-Benz V-Klasse. Grundlage für das getunte Fahrzeug ist kein Geringerer als der Honda Vamos, ein winziges, japanisches Kei-Car, das trotz seiner lediglich 64 PS und der Konzeption als MPV (Multi-Purpose Vehicle) eine extreme Transformation erfahren hat. Der Vamos, der als Neuwagen nicht mehr erhältlich ist, bildet mit einem Anschaffungspreis von rund 450.000 Yen (circa 2.750 EUR) die Basis für das Projekt. DAMD wollte eine praktische und dennoch coole Version der V-Klasse bauen und ermöglicht das für einen zusätzlichen Betrag von etwa 1.840 EUR. Dafür liefert DAMD ein Karosserie-Kit, das das Fahrzeug von Grund auf verwandelt.

Honda Vamos mit DAMD Tuning

Das Kit beinhaltet neue Komponenten wie einen Frontgrill, eine Frontverkleidung mit Beleuchtungskit, einen vorderen Stoßfänger, eine Heckverkleidung mit Rückleuchten und eine hintere Schürze. Die Tuningparts sind nicht nur optisch ansprechend, sondern tragen auch zur unverwechselbaren Erscheinung des Vans bei. Und eine Besonderheit, die in dem Projekt nicht unerwähnt bleiben darf, sind die optionalen 15-Zoll-Felgen vom Typ „DAMD ESSEN“, die zwar nicht im Basispreis enthalten sind, aber definitiv eine zusätzliche optische Aufwertung ermöglichen und das Gesamtbild des Tunings abrunden. Mit einem Gesamtpreis von etwa 4.600 EUR (ohne die speziellen Felgen) beweist DAMD, dass ein cooles Tuning nicht unbedingt ein Vermögen kosten muss.

weitere thematisch passende Beiträge

DAMD Suzuki Jimny: jetzt mit Rallye-Charme im Kompaktformat!

Noch etwas „wider“: Damd Suzuki Jimny als Ford Bronco SUV!

Wenn der Honda Vamos durch DAMD Tuning zur Mini-V-Klasse wird!
Bildnachweis / Quelle: DAMD Tuning
„tuningblog.eu“ – das Tuning-Magazin
geschrieben von
mehr von Thomas Wachsmuth
Mega mächtig – Bruiser Conversions Super Cab Jeep Wrangler JK
Es ist schon wieder zehn Jahre her das Jeep auf der North...
Weiterlesen
Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert