Mittwoch , 17. April 2024
Menu

2024 Porsche Panamera 4 E-Hybrid und 4S E-Hybrid!

Lesezeit 4 Min.

2024 Porsche Panamera 4 E-Hybrid und 4S E-Hybrid!

Porsche setzt mit der Einführung des Panamera 4 E-Hybrid und des Panamera 4S E-Hybrid heute (20. Februar 2024) neue Maßstäbe im Bereich der Plug-in-Hybride. Diese Modelle sind eine direkte Antwort auf das wachsende Interesse an effizienten, aber dennoch dynamischen Fahrzeugen, und erweitern die Palette der Sportlimousine um zwei gelungene Varianten. Im Zentrum der Innovation steht das neu entwickelte E-Hybrid-System, das in Kombination mit einem 2,9-Liter-V6-Biturbo-Benziner nicht nur für eine herausragende Leistung, sondern auch für eine gesteigerte Effizienz sorgt.

Panamera 4 E-Hybrid &  4S E-Hybrid

  • Der Panamera 4 E-Hybrid brilliert durch eine Systemleistung von 346 kW (470 PS) und ein maximales Drehmoment von 650 Nm, was eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in nur 4,1 Sekunden ermöglicht. Seine Spitzenleistung erreicht er bei einer Höchstgeschwindigkeit von 280 km/h, während die elektrische Reichweite im WLTP-Zyklus 96 Kilometer beträgt.
  • Der Panamera 4S E-Hybrid hingegen setzt mit 400 kW (544 PS) und 750 Nm Drehmoment eher auf Fahrdynamik und Leistung im oberen Drehzahlbereich. Er sprintet in nur 3,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 290 km/h, wobei er eine elektrische Reichweite von bis zu 90 Kilometer im WLTP-Zyklus ermöglicht.

Hochvoltbatterie mit 25,9 kWh

2024 Porsche Panamera 4 E-Hybrid und 4S E-Hybrid!

Beide profitieren von einer neuen Hochvoltbatterie mit 25,9 kWh Kapazität, die eine um etwa 45 Prozent höhere Kapazität als ihr Vorgängermodell hat. Der 11-kW-On-Board-AC-Lader verkürzt den Ladevorgang, während die neu konstruierte E-Maschine mit 140 kW (190 PS) mehr Leistung und ein verbessertes Ansprechverhalten liefert. Porsche hat aber auch das Fahrerlebnis durch die Einführung von vier optimierten E-Hybrid-spezifischen Fahrmodi neu definiert. Sie sollen die Effizienz weiter steigern, indem sie automatisch zwischen rein elektrischem Fahren und dem Hybridmodus wechseln, abhängig von der Fahrsituation und dem Ladestand der Batterie. Und die Ausstattung der Panamera E-Hybrid-Modelle lässt ebenfalls keine Wünsche offen.

mit Matrix-LED-Scheinwerfern

Die Adaptive Zweikammer-Luftfederung inklusive Porsche Active Suspension Management (PASM) und das optionale Porsche Active Ride Aktivfahrwerk ermöglichen ein unvergleichliches Fahrerlebnis, das sowohl Komfort als auch Performance in den Vordergrund stellt. Und das Design der neuen Panameras ist ebenso frisch wie athletisch. Matrix-LED-Scheinwerfer und ein durchgehendes Leuchtenband am Heck unterstreichen die moderne Linienführung der Sportlimousine. Die Ausstattungsvarianten reichen von 19-Zoll-Rädern und schwarzen Bremssätteln beim Panamera 4 E-Hybrid bis zu 20-Zoll-Felgen und Sport-Endrohren beim Panamera 4S E-Hybrid, wobei Keramikbremsscheiben als Option zur Verfügung stehen. Die Auslieferungen in Europa sind für das zweite Quartal 2024 geplant, wobei die Fahrzeuge ab sofort bestellbar sind.

2024 Porsche Panamera 4 E-Hybrid und 4S E-Hybrid!

Porsche Panamera 4 E-Hybrid & Panamera 4S E-Hybrid:

  • Einführungsdatum: 20.02.2024
  • Antriebskonfiguration Panamera 4 E-Hybrid:
    • Motor: 2,9-l-V6-Biturbo-Benziner, 224 kW (304 PS)
    • Systemleistung: 346 kW (470 PS)
    • Maximales Drehmoment: 650 Nm
    • Beschleunigung 0-100 km/h: 4,1 Sekunden
    • Spitzengeschwindigkeit: 280 km/h
    • Elektrische Reichweite (WLTP): 79 – 93 km, innerorts bis zu 96 km
  • Antriebskonfiguration Panamera 4S E-Hybrid:
    • Motor: 2,9-Liter-Biturbo-Sechszylinder, 260 kW (353 PS)
    • Systemleistung: 400 kW (544 PS)
    • Maximales Drehmoment: 750 Nm
    • Beschleunigung 0-100 km/h: 3,7 Sekunden
    • Spitzengeschwindigkeit: 290 km/h
    • Elektrische Reichweite (WLTP): 78 – 90 km, innerorts bis zu 92 km
  • Neue Hochvoltbatterie:
    • Kapazität: 25,9 kWh (brutto)
    • Mehr Kapazität: Ca. 45 % im Vergleich zum Vorgänger
    • Ladezeit: Ca. 2 Stunden und 39 Minuten mit dem 11-kW-On-Board-AC-Lader
  • E-Maschine:
    • Leistung: 140 kW (190 PS)
    • Drehmoment: 450 Nm
    • Integration: In das PDK-Getriebe integriert
    • Rekuperationsleistung: Bis zu 88 kW
  • E-Hybrid Fahrmodi:
    • Optimierte Modi: E-Power, Hybrid Auto, E-Hold, E-Charge, Sport, Sport Plus
    • Nutzung von Fahrzeug- und Navigationsdaten zur Optimierung der Betriebsstrategie
  • Fahrwerksysteme:
    • Standard: Adaptive Zweikammer-Luftfederung mit PASM
    • Optional: Porsche Active Ride Aktivfahrwerk mit 400-Volt-Netz gespeisten Hydraulikpumpen
  • Design und Ausstattung:
    • Frontdesign: Neue Matrix-LED-Scheinwerfer, horizontaler Lufteinlass
    • Heckdesign: Durchgehendes Leuchtenband, rahmenlose Heckscheibe
    • Räder: 19-Zoll für Panamera 4 E-Hybrid, 20-Zoll im Panamera AeroDesign für 4S E-Hybrid
    • Bremsen: Zehnkolben-Bremssättel vorn für 4S E-Hybrid, optional Keramikbremse PCCB
  • Bestellbarkeit und Markteinführung:
    • Ab sofort bestellbar
    • Auslieferungen in Europa: Start im zweiten Quartal 2024
  • Zusatzoptionen: Hinterachslenkung, Remote ParkAssist, Porsche InnoDrive, Beifahrerdisplay, Luftgütesystem

2024 Porsche Panamera 4 E-Hybrid und 4S E-Hybrid!

weitere thematisch passende Beiträge

„FERDINAND II“: Porsche 911 Meisterwerk von SPORTEC CLASSIC!

2024 Porsche Panamera 4 E-Hybrid und 4S E-Hybrid!

Singer Vehicle Design feiert den 300. Restomod-Porsche mit Stil!

2024 Porsche Panamera 4 E-Hybrid und 4S E-Hybrid!
Neues im Hybrid-Segment: Porsche Panamera 4 E-Hybrid & 4S E-Hybrid!
Bildnachweis / Quelle: Porsche
„tuningblog.eu“ – das Tuning-Magazin

Über Thomas Wachsmuth

Thomas Wachsmuth - Seit 2013 ist er ein integraler Bestandteil von tuningblog.eu. Seine Leidenschaft für Autos ist so intensiv, dass er jeden verfügbaren Cent darin investiert. Während er von einem BMW E31 850CSI und einem Hennessey 6x6 Ford F-150 träumt, fährt er aktuell einen eher unauffälligen BMW 540i (G31/LCI). Seine Sammlung an Büchern, Heften und Prospekten zum Thema Autotuning hat mittlerweile solche Ausmaße erreicht, dass er selbst zu einem wandelnden Nachschlagewerk der Tuningszene geworden ist.  Mehr über Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert