Sonntag , 4. Dezember 2016

mibenco Sprühfolie Erfahrungsbericht / Testbericht

So heute war es dann soweit. Bereits Anfang Februar hatten wir berichtet dass das erste Tuning-Projekt für unseren Opel Corsa D in 2016 ansteht. Diesmal nicht wie üblich durch Euch mittels Voting sondern, ganz engstirnig und selbstsüchtig von uns selbst bestimmt. 😀 Wie bereits erwähnt wollten wir unseren schwarzen OPC Felgen einen neuen Anstrich verpassen und viel gefälliger erschien da die Möglichkeit mittels Sprühfolie von mibenco das ganze in die Tat umzusetzen und auf die klassische Lackierung oder Pulverbeschichtung zu verzichten. Bevor ich aber jetzt meine Erfahrungen und den Ablauf beschreibe möchte ich Euch sagen das die im Mai 2015 angebrachten PIN-Stripe Felgenringe in Weiß zwar optisch gut aussahen aber, wenn Ihr jemals den Gedanken hegt diese wieder zu entfernen dann bildet Euch bloß nicht ein das man sie abzieht und gut! Das einzige was man abziehen kann ist die weiße Folie, der Kleber bleibt genau da wo er war – auf der Felge!

opel corsa d 17 Zoll felgen Schwarz

Egal – 90 Minuten und einen gefühlten Liter Silikonentferner später war das Problem behoben und es konnte losgehen.

20160403_092549

 

Hier seht Ihr den Lieferumfang. Ausreichend für einen Satz 17 Zoll Alufelgen erhielten wir 3 Grundierungen in Orange. 2 x die eigentliche Farbe in Kupfer Metallic, 4 x Abdeckkarten für die Felgen sowie einen Sprühboy der das Lackieren erleichtern soll.

20160403_103313

Natürlich bedarf es bevor es los geht einer gründlichen Reinigung die ich leider mit abschließend mit Felgenreiniger durchführen musste um auch den letzten Rest Kleber irgendwie weg zu bekommen. Euch empfehle ich zwar auch die gründliche Reinigung mit einem geeigneten Reiniger aber bedenkt das jedes Reinigungsmittel Silikone enthält die mittels Silikonentferner dringend vor dem Lackieren wieder entfernt werden müssen. Mein ursprünglich erlernter Beruf als Maler und Lackierer konnte mir da nach gut 15 Jahren außer Dienst noch weiterhelfen.

20160403_105426

Als Schritt zwei habe ich die Felgenkarten angebracht, vorher waren die Felgen natürlich vom Wasser getrocknet und wie angesprochen mittels Silikonentferner komplett entfettet worden.

20160403_105431

Lezte Staubreste entfernte ich mit einem herkömmlichen Tuch und noch einmal etwas Silikonentferner. Empfehlen würde ich Euch aber ein Staubbindetuch oder Honigtuch genannt was jede Lackiererei für ein paar Cent vertreibt. Da das ganze Projekt aber in keinem „Reinraum“ wie einer Lackierkabine stattgefunden hat wollte ich es nicht übertreiben denn umherfliegende Staubpartikel lassen sich bei einer Lackierung außerhalb einer Lackierkabine sowieso nicht vermeiden.

20160403_111419

Hier die entfettete und gesäuberte Felge.

20160403_112713Beginnen tut man mit einer dünnen Schicht Grundierung. Ich würde an Eurer Stelle bewusst extrem dünn die erste Schicht auftragen, keinesfalls deckend. Hintergrund ist der das durch das „nebeln“ eventuelle winzige Fettpartikel sich überlackieren lassen und dazu eine Basis für die nächst dickere Schicht entsteht die dann weniger schnell zu laufen beginnt. Nach gut 4-5 Minuten warten sieht man das diese dünne Schicht bereits matt wird und somit überlackiert werden kann. Alternativ kann man auch mit einem Haarfön etwas nachhelfen, vergesst aber dabei nicht das dieser Staub aufwirbeln kann.

20160403_112706

Dann die nächste etwas dickere Schicht die gut 15 Minuten abtrocknen sollte. Den Vorgang habe ich dann noch einmal wiederholt und die erste Dose wurde dabei bereits verbraucht. Das Bild zeigt den zweiten Durchgang den ich dann gut 20 Minuten trocknen lies und der Dose 2 aufbrauchte.

20160403_122310

Nach einem kompletten Durchgang mit der dritten Dose sah die Felge nach 15 Minuten antrocknen dann so aus. An dieser Stelle kam dann auch das erste und einzige Problem. Der Sprayboy – sorry aber wer kein professioneller Finger-Body-Builder 😀 ist gibt spätestens bei diesem Arbeitsschritt auf. Die Idee mit der Sprayhilfe ist zwar durchaus gut, wer aber weiß das selbst das simple drücken des Sprühkopfes mit dem Finger einen gewissen Kraftaufwand, besonders auf Dauer, abverlangt der kann sich denken das eine um 3-4 cm verlängerte Hebelwirkung das ganze um ein vielfaches schwerer macht. Für mich war an dieser Stelle Schluss damit und ich nahm die letzte Dose ganz herkömmlich in die Hand was auch überhaupt kein Problem darstellte und beendete die Grundierung.

20160403_134139

Nach dem Antrocknen folgte dann der erste Durchgang mit dem Kupfer Metallic den ich ähnlich wie bei der Grundierung nur mit „nebeln“ begonnen habe. Nach 5-10 Minuten Trockenzeit gab es dann eine richtige Lackierung die man bei Speichenfelgen möglichst mit den Innenkanten der Speichen beginnen sollte. Der Rest des Felgensterns erhält dabei genug Farbe und hat man die Speichen lackiert, kann man bei Bedarf noch immer den Stern und das Felgenbett nachlackieren.

20160408_152422

Der letzte Durchgang lies schon während der Lackierung durchblicken wie diese am Ende ausschauen würde. Hier wartete ich diesmal gut 20 Minuten und führte dann den letzten Schritt durch den ich ebenfalls wieder mit den Innenkanten der Speichen startete und erst am Ende den Felgenrand und schlussendlich hauchdünn noch einmal die ganze Felge lackierte. Ein großer Pluspunkt, gerade für ungeübte, ist das die mibenco Sprühfolie kein klassischer Lack ist und die Viskosität um einiges niedriger ist. Soll heißen die Gefahr von Läufern (sogenannten „Nasen“) ist nicht so hoch was einem Laien stark entgegen kommt.

20160408_152426

Wichtig! Nach Abschluss des letzten Durchganges sofort die Schutzkarten und wie bei uns die Abklebung der Ventile entfernen damit sich die Sprühfolie nicht mit diesen verbindet.

20160408_152437

Das Endergebnis kann sich für eine Lackierung außerhalb einer Lackierkabine und aus einer Sprühdose richtig sehen lassen. Keine Orangenhaut, keine Staubeinschlüsse. Ein absolut gleichmässiger Farb/Pigmentverlauf und eine richtig glatte Oberfläche die man bei Bedarf einfach wieder abzieht.

20160403_175339

Wie die Felgen auf unserem Corsa ausschauen seht Ihr HIER.

Ps. Sorry wenn die Farbtöne teils unterschiedlich erscheinen, die Lichtverhältnisse waren nicht die besten.

„Der Tuning und Styling Blog“ – zum Thema Autotuning und Auto-Styling halten wir Euch mit unserem Tuning-Magazin immer auf dem laufenden und präsentieren Euch täglich die aktuellsten getunten Wagen aus aller Welt.

Anmerkung: Wir bitten Euch um Verständnis sollten nicht alle Tuning-Details optimal übersetzt sein. Teilweise erhalten wir die Informationen zu den Fahrzeugen in den verschiedensten Landessprachen und haben unsere liebe Not daraus etwas verständliches zu zaubern. Für Korrekturen sind wir immer dankbar, also scheut Euch nicht und diese mitzuteilen. Am besten Ihr abbonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert sobald es zu diesem Beitrag etwas neues gibt, und natürlich auch zu allen anderen Beiträgen. Vielleicht möchtet Ihr ja auch von anderen Auto-Marken einen Bericht lesen? Abseits des oben genannten Herstellers werdet Ihr Euch wundern in welche Fahrzeuge heutzutage Gewindefahrwerke, Alufelgen, Chiptuning und die verrücktesten Folierungen eingebaut & angebracht werden. Schaut doch mal bei den folgenden Herstellern rein:
ALFAROMEO, ALPINA, AUDI, BMWCADILLACCHEVROLET, CHRYSLER, CITROËN, DACIADAEWOODODGEFIATFORDHONDAHYUNDAIINFINITIISUZUJAGUARJEEPKIALANCIALANDROVERLEXUSMASERATIMAZDAMERCEDESMINIMITSUBISHINISSANOPELPEUGEOTPORSCHERENAULTSAABSEATSKODASMARTSUBARUSUZUKITATATOYOTAVAUXHALLVOLVOVW und ALLEN anderen.
Viel Spaß beim stöbern!

Auch cool oder...?

mercedes-benz-s-coupe-s550-a217-vellano-vm10-tuning-11

Mercedes-Benz S-Coupe S550 auf Vellano VM10 Felgen

Eine der beliebtesten Alufelgen für das große Mercedes S-Coupé ist die VM10 Duoblock Felge aus …

jd-audi-sq5-3-0tdi-bi-turbo-chiptuning-2-min

Fast 1.000NM Drehmoment im JD Audi SQ5 3.0TDI Bi-Turbo

Bereits ab Werk ist der Audi SQ5 TDI in der „kleinsten“ Version mit 313 PS …

chiptuning-downpipe-audi-a1-s1-2-0-tuning-3

325PS & 485NM im kleinen JDEngineering Audi A1 S1 2.0

Gerade eben haben wir berichtet das Shiftech Lyon aus dem VW Polo 6R WRC 2.0 …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.