Continental GT als Hommage an den Bentley R-Type Continental JAS 949!

Bentley Motors fertigte in sorgsamer Handarbeit einen einzigartigen und einmaligen Continental GT Azure an, inspiriert von einem noch vorhandenen Exemplar des legendären Bentley R-Type Continental JAS 949. Der neue Continental GT zollt dem JAS 949 zu seinem 70. Jahrestag Tribut und feiert damit eine der wichtigsten Stilikonen in der Geschichte von Bentley. Obwohl der JAS 949 eines von nur 208 Exemplaren des R-Type Continental war, die je gebaut wurden, hatte das Fahrzeug trotz dieser strengen Limitierung eine große Wirkung. Die schönen alten und neuen Bentleys wurden an einem ebenso spektakulären Londoner Wahrzeichen fotografiert, das ebenfalls die Neuerfindung einer Ikone aus den 1950er-Jahren des 21. Jahrhunderts ist – die Battersea Power Station im Süden Londons.

Bentley Continental GT

  • Ein legendärer Grand Tourer aus dem Jahr 1953 lieferte die Inspiration für den einmaligen Continental GT Azure
  • Historische Spezifikation zum 70. Jahrestag basiert auf Bentleys R-Type Continental, dem JAS 949
  • Nachempfunden anhand des Mulliner-Leitfadens für individuelle Sonderanfertigungen − dem Schlüssel zu grenzenloser Individualisierung
  • Traditionelle Lackierung, luxuriöses und edles Interieur sowie einzigartig gestaltete Furnier-Intarsien in Quermaserungsoptik
  • Zwischen den beiden Coupés liegen 70 Jahre Handwerkskunst, Design und Innovation
  • Der Continental GT Azure bietet Wohlbefinden, Komfort und die Magie eines modernen „fliegenden Teppichs“
  • Das neue Modell ergänzt die Marketingflotte von Bentley im Vereinigten Königreich
  • Ein legendärer Grand Tourer, fotografiert an einem legendären Ort

Man bezeichnete den R-Type Continental auch als „modernen fliegenden Teppich, der im Nu große Distanzen überwindet“ − als er im Jahr 1952 vorgestellt wurde, handelte sich um die weltweit schnellste Viersitzer-Luxuslimousine. Die drei markantesten Linien des Fahrzeugs − die vom Vorderrad ausgehende „Powerline“, die hintere Flanke und die Dachlinie − dienten als Inspiration für die erste Generation des Continental GT im Jahr 2003 sowie alle darauf folgenden Continental GT. Das jüngste Mitglied der Continental GT Familie, der Azure, greift die Eleganz und das zeitlose Design des R-Type Continental auf und legt dabei besonderes Augenmerk auf das Wohlbefinden des Fahrers.

Der anhand des Mulliner-Leitfadens für individuelle Sonderanfertigungen gestaltete neue Continental GT Azure ist eine Hommage an eines der legendärsten Automobile der 43 Fahrzeuge umfassenden Bentley Heritage Collection. Der JAS 949 ist ein R-Type Continental von Bentley und wird in der neu eröffneten Heritage Garage auf dem klimaneutralen Bentley Campus in Crewe ausgestellt. Bentley erwarb den JAS 949 im Jahr 2001 und sorgt seitdem für seinen hervorragenden mechanischen Zustand und die Bewahrung der ganz besonderen Patina des Automobils. Das Fahrzeug ist zudem regelmäßig auf der Straße unterwegs.

JAS 949 im Dezember 1953 ausgeliefert

Der JAS 949 wurde im Dezember des Jahres 1953 an seinen ersten Besitzer ausgeliefert, Dr. Rowland Guenin aus der Schweiz. Das Modell wurde im Farbton Ivory in Auftrag gegeben, mit rotem Interieur und einem manuellen Getriebe. Diese Ausstattung besitzt das Fahrzeug noch heute, ebenso den originalen 4,6-Liter-Motor.

Um für die moderne Interpretation des JAS 949 der ursprünglichen Optik so nahe wie möglich zu kommen, wurde ein neuer Continental GT V8 Azure von Hand im Farbton Old English White lackiert und damit originalgetreu der Lackierung nachempfunden, die in den 1950er-Jahren verwendet wurde. Wie seine Muse ist auch der Continental GT in glänzendem Chrom gestaltet (einschließlich Matrixgrill). Der JAS 949 stand jedoch noch auf 16-Zoll-Rädern, während die neue Version mit 22-Zoll-Rädern ausgestattet ist, die wie das Original von Hand schwarz lackiert und auf Hochglanz poliert wurden.

Der wunderschöne Innenraum ist ganz in Leder im Farbton Cricket Ball gehalten und bietet für Fahrer und Mitfahrer ein behagliches Umfeld, in dem das traditionelle Erbe des JAS 949 zu neuem Leben erweckt wird. Als Kontrastpunkt und in Anlehnung an die ursprüngliche Linienführung im Innenraum sind die Sitze mit Kedern in Beluga-Leder gestaltet.

Einen zeitgenössischen Aspekt liefert das offenporige Furnier in der Ausführung Burr Walnut, dessen Textur an die patinierten Oberflächen des JAS 949 erinnert. Das offenporige Furnier wird nur aus den besten und am stärksten gemaserten Materialien ausgewählt und in drei hauchdünnen Schichten lackiert, die insgesamt nur 0,1 mm dick sind. Zum Vergleich: Die hochglänzende Lackbeschichtung von Bentley ist 0,5 mm dick und besitzt eine glänzende, glatte Oberfläche. Jede Schicht wird von Hand aufgetragen und zwischen den Arbeitsgängen immer wieder abgeschliffen. So ist sichergestellt, dass der Lack sich gut mit der natürlichen Maserung des Holzes verbindet. Die entstehende Oberfläche wirkt wachsähnlich und betont die authentische, natürliche Farbe und die Textur der Holzart.

Dank der herausragenden Handwerkskunst von Bentley können auch heute noch Furnier-Intarsien in Quermaserungsoptik gestaltet werden. Ganz in der Tradition der Innengestaltung des JAS 949 wurde für die Intarsien des neuen Continental GT Azure australisches, geradlinig gemasertes Furnier mit Buchsbaum-Inlay verarbeitet und durch ein Bentley Mulliner Overlay in sattem Gold akzentuiert. Den letzten Schliff erhält der Innenraum durch die Silhouette des R-Type Continental auf dem Furnier der Instrumententafel und den innenliegenden Einstiegsleisten.

Die Entwicklung des originalen R-Type Continental

Der R-Type Continental wurde vom Projektingenieur Ivan Evernden und vom Chef-Stylisten John Blatchley erdacht − damit schufen die beiden eine Vorlage, die noch heute die Bentley-Designer inspiriert. Zwei vor dem Krieg gebaute Sonderanfertigungen, der „Embiricos“-Bentley und der Corniche, zeichneten sich durch eine besonders gute Aerodynamik aus. In den frühen 1950er-Jahren ließ sich Ivan Evernden von einer dieser einmaligen Kreationen inspirieren und entwickelte ein elegantes Coupé, basierend auf der R-Type Bentley-Limousine.

Der kraftvolle Sechszylinder-Reihenmotor mit 4.566 ccm erhielt einen Leistungsschub von 142 auf 155 PS, das Getriebe bekam eine höhere Achsübersetzung. Der Prototyp − der OLG 490 mit dem Spitznamen „Olga“ − erzielte auf der Rennstrecke von Montlhèry bei Paris über fünf Runden eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 191 km/h und eine Spitzengeschwindigkeit von etwa 193 km/h.

Um das Gewicht möglichst gering zu halten, fertigten die Karosseriebauer von Mulliner sowohl Karosserie als auch Fensterrahmen, Windschutzscheiben¬rahmen, Rücklicht, Sitzrahmen und Stoßfänger aus Aluminium. Doch auch bei reduziertem Gewicht war die Auswahl der richtigen Reifen extrem wichtig. Auf dem Markt gab es keinen Standardreifen, der ein Zwei-Tonnen-Fahrzeug bei Geschwindigkeiten von mehr als 185 km/h sicher tragen konnte, und so wurden die Dunlop Medium Distance Track-Reifen ausgewählt.

Das erste Serienmodell wurde im Juni 1952 an seinen Besitzer ausgeliefert. Die Produktion endete im Jahr 1955, nachdem insgesamt 208 R-Type Continentals produziert worden waren. Hiervon stammen 193 Karosserien von HJ Mulliner. Die restlichen Fahrzeuge wurden von Park Ward (vier Dropheads und zwei Coupés), Franay (fünf), Graber (drei) und Farina (eins) gefertigt.

Ein fliegender Teppich für die Moderne

Der neue Continental GT Azure ist auf maximales Wohlbefinden und hohen Komfort von Fahrer und Mitfahrern ausgelegt. So werden auch lange Fahrten zu einem entspannten Erlebnis. Ein bequemer Sitz ist die Grundlage für guten Fahrkomfort und optimale Kontrolle. Alle Bentley Azures sind serienmäßig mit der Front Seat Comfort Specification für die Vordersitze ausgestattet. Diese beinhaltet eine Massagefunktion mit sechs programmierbaren Einstellungen, die permanent kleinste Veränderungen an Muskeltonus und Haltung vornehmen − sehr effektiv, um Müdigkeit vorzubeugen. Außerdem sind die Sitze mit verstellbaren Seitenpolstern, einer elektrischen Sitzgurtverstellung und einer Komfort-Kopfstütze ausgestattet.

Ein weiteres wichtiges Element des Continental GT Azure ist Bentley Dynamic Ride, das aktive 48-Volt-Stabilisierungssystem von Bentley. Dieser Assistent verbessert den Komfort und gleicht Wankbewegungen aus, sodass ein besonders sanftes und entspanntes Fahrerlebnis gewährleistet ist. Durch das System sind Fahrer und Mitfahrer perfekt vor übermäßigen Bewegungen geschützt, indem die Stabilisatoren bei Bedarf elektronisch entkoppelt werden können, um ein sanftes Fahrerlebnis zu gewährleisten. Innerhalb von 0,3 Sekunden wird in Kurven ein Stabilisierungsmoment von bis zu 1.300 Nm bereitgestellt, um das Fahrwerk flach und stabil auf der Straße zu halten.

Der Continental GT Azure verfügt zudem serienmäßig über die Touring Specification mit verschiedenen Fahrerassistenzsystemen, die dem Fahrer ein Gefühl der Souveränität und entspannten Kontrolle verleihen, und das bei jedem Wetter. Die adaptive Geschwindigkeitsregelung* hält einen festgelegten Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug ein und verringert die Geschwindigkeit automatisch (falls erforderlich bis zum Stillstand), wenn das vorausfahrende Fahrzeug langsamer wird. Sobald die Fahrspur frei ist, wird wieder beschleunigt. Zusammen mit dem Spurhalte-Assistenten*, dem Verkehrsassistenten* und dem Bentley Notbremsassistenten überwachen die Radar- und Kamerasysteme des Fahrzeugs permanent den umgebenden Verkehr und die Straße, um gegebenenfalls eingreifen und einen Unfall vermeiden zu können.

Das entspannende und belebende Ambiente im Innenraum des Azure reduziert zudem durch multisensorische Systeme und ein durchdachtes Design Müdigkeitserscheinungen des Fahrers und erhöht die Fahrzeugsicherheit zusätzlich. Studien haben gezeigt, dass bei 20 Prozent aller Kollisionen im Straßenverkehr Müdigkeit eine Rolle spielte. Das souveräne Fahrgefühl wird durch das Head-up-Display unterstützt, das dem Fahrer mit gut sichtbaren Richtungs- und Navigationsangaben assistiert. Der Nachtsichtassistent nutzt Infrarotkameras, um Fußgänger, Radfahrer und Tiere zu erkennen, die von den LED-Scheinwerfern nicht beleuchtet werden.

Traditionsreiche Perfektion

Bentley stach unter den anderen Automobilherstellern schon immer durch extreme Leistung und höchste Perfektion hervor. Bereits in den Anfängen des Unternehmens, als die Bentley Boys in ihren rasanten Racing-Green-Maschinen Rennen bestritten und in Brooklands und Le Mans Siege einfahren konnten, war Firmengründer W.O. Bentley leidenschaftlich danach bestrebt, beim Bau seiner Fahrzeuge maximale Geschmeidigkeit und Perfektion zu erzielen.

„Ich musste früher einiges an Lärm ertragen, und das gefiel mir einfach nicht“, schrieb er in seiner Autobiografie und fügte hinzu: „Ich hasse Lärm einfach. Ich bevorzuge jederzeit eine Fahrt bei 110 km/h in angenehmer Stille gegenüber lärmenden 130 km/h.“ Heute gleitet der Azure von Bentley bei 240 km/h leiser dahin als jedes Fahrzeug, das W.O. Bentley seinerzeit mit 110 km/h fuhr. Nun gesellt sich der neue Continental GT Azure zur Bentley Marketingflotte für das Vereinigte Königreich. Dort kann das Fahrzeug ebenso wie der JAS 949 für Medienzwecke genutzt werden.

R-Type Continental – JAS 949 Continental GT Azure
Fertigungsdatum 1953 2023
Karosserie Zweitüriger Grand Tourer mit vier Sitzen von HJ Mulliner in der Ausführung Aluminium auf Stahlrahmen. Monocoque-Aufbau aus Stahl und Aluminium, Verkleidungsteile aus im Superforming-Verfahren bearbeitetem Aluminium.
Motor Sechszylinder-Reihenmotor mit 4.566 ccm, Gestänge mit oben liegendem Einlass und seitlichem Auslassventil. Gusseisenblock, Aluminium-Zylinderblock. Zenith Fallstrom-Vergaser. V8 TSI mit 3.996 ccm, zwei Twin-Scroll-Abgasturbolader, Direkteinspritzung, 32 Ventile mit Zylinderabschaltung. Block und Köpfe aus Aluminium.
Leistung 114 kW (155 PS) bei 4.000 U/min. 404 kW (549 PS) bei 6.000 U/min.
Getriebe Heckantrieb, abgestuftes 4-Gang-Getriebe. Achtstufiges Doppelkupplungs-getriebe von ZF, aktiver Allradantrieb.
Fahrwerk Einzelradaufhängung vorn mit Schraubenfedern, Querlenkern und Stabilisator. Hinterradaufhängung mit Antriebsachse mit halbelliptischen Blattfedern. Doppelt wirkende Hebelarmdämpfer; Schwingungstilgung hinten. Doppelquerlenker aus Aluminium vorn, Multilink-Lenker an der Hinterachse, aktiver elektrischer Stabilisator (48 V), dreikammrige Luftfederung, kontinuierliche Dämpferregelung.
Abmessungen Radstand 304,80 cm; Länge 524,51 cm; Breite 181,61 cm; Gewicht 1.700 kg. Radstand 285,10 cm; Länge 485,00 cm; Breite 218,70 cm; Gewicht 2.165 kg.
Leistung 185 km/h. 0-100 km/h 13,6 s. 319 km/h. 0-100 km/h 4 s.

Eine legendäre Foto-Location für einen legendären Grand Tourer

Die Battersea Power Station ist seit mehr als 90 Jahren ein berühmtes Wahrzeichen von London. Das Kraftwerk nahm in den späten 1920er-Jahren seinen Betrieb auf. 1955 wurden die zweite Hälfte – Power Station B – und der vierte und letzte Schornstein des Wahrzeichens fertiggestellt. In der Spitze konnte es nun ein Fünftel von London mit Strom versorgt. Auch Bentley Motors konnte in diesem Zeitraum expandieren − aufbauend auf dem Erfolg beim Rennen von Le Mans in den 1920er-Jahren und mit einem etablierten Werk in Crewe begann in den 1950er-Jahren die Produktion des legendären R-Type Continental.

Die Battersea Power Station wurde 1983 stillgelegt und blieb fast 30 Jahre lang ungenutzt, bevor ein Konsortium malaysischer Unternehmen das Gelände 2012 erwarb, um dieses legendäre Londoner Wahrzeichen und seine Umgebung als eines der aufregendsten und innovativsten Wohn- und Geschäftsviertel der Welt wieder zum Leben zu erwecken. Heute floriert rund um die Battersea Power Station ein neues Viertel für alle, mit einer lebendigen Mischung aus Geschäften, Bars, Restaurants, Freizeitangeboten, Wohnungen und öffentlichem Raum. Weitere Angebote befinden sich in der Entwicklung.

Das Viertel war die perfekte Location für ein Fotoshooting, bei dem der Continental GT Azure und der JAS 949 im Rampenlicht standen − beide Automobile und der traditionsreiche Standort verkörpern perfekt das Beste aus den 1950er-Jahren und der Moderne. Keine Angst, das war es zum Thema Auto / Auto-Tuning natürlich längst noch nicht gewesen. Unser Magazin hat noch zehntausende andere Tuning-Berichte auf Lager. Wollt ihr sie alle sehen? Dann klickt einfach HIER und schaut euch um. Oder ihr lest euch die folgenden thematisch passenden Fahrzeugberichte einmal durch. Mit Sicherheit ist ein weiteres interessantes Fahrzeug dabei.

weitere thematisch passende Beiträge

Bathurst Bentley Continental GT S Duo mit Mulliner-Tuning!

Bentley Continental GTC als Mansory Vitesse in Gelb/Schwarz!

2023 Bentley Flying Spur Hybrid als „THE SURGEON“!

Bentley Continental GT mit Jungle-Folierung von Alex Mijares!

70. JAHRESTAG EINES BERÜHMTEN HISTORISCHEN FAHRZEUGS WIRD MIT EINER MODERNEN INTERPRETATION GEFEIERT
Bildnachweis: Bentley
„tuningblog.eu“ – zum Thema Autotuning und Auto-Styling halten wir Euch mit unserem Tuning-Magazin immer auf dem Laufenden und präsentieren Euch täglich die aktuellsten getunten Fahrzeuge aus aller Welt. Am besten Ihr abonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert, sobald es zu diesem Beitrag etwas Neues gibt. Und natürlich auch zu allen anderen Beiträgen.
geschrieben von
mehr von Thomas Wachsmuth
TRD-Höherlegung für den aktuellen Toyota Tundra Pickup!
Toyota hat ganz aktuell einen Höherlegungssatz für den neuen Tundra vorgestellt. Das...
Weiterlesen
Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert