BRABUS 750 Bodo Buschmann Edition 1 of 25 auf Basis SL 63 AMG!

Er hatte Benzin im Blut und ein Auge für außergewöhnliche Fahrzeuge: Bodo Buschmann, Gründer von BRABUS. Insbesondere hatte er eine Schwäche für den Mercedes-Benz SL Roadster aus den 90er-Jahren. Seine Lieblingsversion war der BRABUS 7.3 S mit atemberaubenden 582 PS und einem Drehmoment von 772 Nm. Als Tribut an den visionären Automobilveredler hat BRABUS nun ein limitiertes Sondermodell auf den Markt gebracht, das seinen Namen trägt: den BRABUS 750 Bodo Buschmann Edition 1 of 25. Der High-Performance-Roadster ist genau das, was Buschmann heute fahren würde: Kraftvoll, schnell und elegant in Schwarz. Das neue Sondermodell von BRABUS, das auf nur 25 Exemplare limitiert ist, basiert auf dem Mercedes-AMG SL 63 4MATIC+ Roadster. Unter der Haube des Zweisitzers befindet sich ein Achtzylinder-Biturbo, der durch das BRABUS PowerXtra B40S-750 Performance Upgrade eine Leistungssteigerung auf 552 kW / 750 PS und ein maximales Drehmoment von 900 Nm erreicht.

BRABUS 750 Bodo Buschmann

Mit einem Sprint von 0 auf 100 km/h in nur 3,3 Sekunden und einer elektronisch begrenzten Höchstgeschwindigkeit von 315 km/h setzt das Fahrzeug beeindruckende Maßstäbe. Neu entwickelt wurden die BRABUS Monoblock II evo „PLATINUM EDITION“ Dreispeichenräder, die in einer Kombination aus 21- und 22-Zoll großen Felgen die Keilform des Zweisitzers unterstreichen. Dazu wurden speziell abgestimmte BRABUS Sportfedern eingebaut.

Das Fahrzeug überzeugt auch optisch: Sichtbare BRABUS Karbonteile sorgen für maximale aerodynamische Effizienz und das exklusive BRABUS MASTERPIECE Interieur ist bis ins kleinste Detail sorgfältig verarbeitet. Passend zur schwarzen Außenfarbe ist das Interieur komplett in schwarzem, kunstvoll gestepptem und geprägtem Leder und Carbon gehalten. Eine limitierte Editions-Plakette auf der Mittelkonsole mit der Signatur des Namensgebers des offenen Supercars rundet das Interieur ab.

BRABUS PowerXtra B40S-750 Performance Upgrade

Das BRABUS PowerXtra B40S-750 Performance Upgrade bringt die verborgenen Leistungsreserven des aufgeladenen Vierliter-V8 zur Entfaltung. Dazu haben die Motoreningenieure zwei spezielle BRABUS Turbolader mit einer auf 52 Millimeter vergrößerten Verdichtereinheit und einer geänderten Rumpfgruppe mit verstärkter Axiallagerung entwickelt. Der von diesem produzierte Ladedruck ist auf maximal 1,7 bar begrenzt, was eine Neuprogrammierung der elektronischen Ladedruckregelung erforderlich machte.

Es ist ein Supercar, das nicht nur auf der Straße, sondern auch auf der Rennstrecke getestet wurde, um das Maximum aus Leistung und Fahrdynamik herauszuholen. Nach der Überarbeitung verfügt das Fahrzeug über zusätzliche 121 kW / 165 PS und ein um 100 Nm gesteigertes Drehmoment. Der BRABUS 750 Motor hält sich da an seinen Namen und liefert eine Leistung von 552 kW / 750 PS bei 6.100 U/min und ein maximales Drehmoment von 900 Nm, die schon ab 4.000 U/min abrufbar sind.

Ein Umbau, der alle Erwartungen übertrifft

Dank jahrzehntelanger Erfahrung in der professionellen Entwicklung von Hochleistungsmotoren hat BRABUS es nicht nur geschafft, die Leistungswerte des 750 Bodo Buschmann Edition Roadsters deutlich zu steigern, sondern auch eine starke Leistungskurve über den gesamten Drehzahlbereich zu erzielen. Und das alles, ohne die strengen Emissionsgrenzwerte zu überschreiten. Ein weiteres Highlight des BRABUS Motors ist seine Alltagstauglichkeit und Langlebigkeit, für die die Manufaktur aus Bottrop mit einer BRABUS Tuning-Garantie von drei Jahren oder 100.000 Kilometern bürgt. Um die Qualität des Motors zu gewährleisten, setzt BRABUS zudem auf Hochleistungsschmierstoffe von MOTUL.

Zum kräftigen Motor gehört natürlich auch ein kraftvoller Sound. Um diesen zu erzeugen, wurde eine BRABUS Hochleistungsauspuffanlage aus Edelstahl mit vier Endrohren in markanter Carbon/Titan-Ausführung eingebaut. Die integrierten Abgasklappen erzeugen je nach gewähltem Fahrmodus einen unaufdringlichen Sound im „Coming Home“ Modus oder eine beeindruckende V8-Symfonie im „Sport“ Modus. In Kombination mit dem SPEEDSHIFT Neunganggetriebe, das entweder automatisch oder manuell über die Lenkradschaltwippen bedient werden kann, wird der BRABUS 750 Bodo Buschmann Edition 1 of 25 zu einem der wendigsten Fahrzeuge seiner Art.

edles BRABUS Aerodynamik-Upgrade

Um die beeindruckenden Geschwindigkeiten sicher handhaben zu können, wurde ein spezielles BRABUS Aerodynamik-Upgrade für den aktuellen SL entwickelt. Alle Teile sind aus Carbon gefertigt und entweder in einer glänzenden Ausführung oder mit mattem Finish erhältlich. Der BRABUS Frontspoiler, der am unteren Teil des Stoßfängers angebracht wird, verleiht dem Roadster nicht nur ein aufregendes Aussehen, sondern reduziert auch den Auftrieb an der Vorderachse. Seine seitlich hochgezogenen Elemente leiten den Fahrtwind an den Radhäusern vorbei. Die BRABUS Frontschürzenaufsätze für die seitlichen Lufteinlässe und die aus Sicht-Carbon hergestellten Lufteinlässe im Kühlergrill runden das aggressive Aussehen des Roadsters ab.

Die Seiten des Coupés werden mit Sicht-Carbon-Aufsätzen, die das eingravierte BRABUS Logo tragen, aufgepeppt. Um das Heck des Fahrzeugs sportlicher zu gestalten, wurde ein BRABUS Sicht-Carbon-Diffusoreinsatz eingeführt, der mit seinen maßgeschneiderten Aussparungen die Endrohre des BRABUS Sportauspuffs gekonnt in Szene setzt. Als Krönung des Ganzen gab es noch eine dezente BRABUS Heckspoilerlippe. Und passend zur schwarzen Lackierung wurden auch alle Kunststoffteile außen in Schwarz lackiert.

BRABUS Monoblock II Dreispeichendesign

Ende der 80er-Jahre hat der deutsche Veredler BRABUS mit dem Monoblock II Dreispeichendesign ein einzigartiges optisches Merkmal für individuelle Mercedes-Benz Automobile gesetzt. Das ikonische Radstyling wurde nun mit modernster Schmiede- und Bearbeitungstechnik wiederbelebt. Genauso wie ihr legendäres Vorbild aus den 90er-Jahren auf dem BRABUS 7.3 S, verfügen auch die neuen BRABUS Monoblock II evo „PLATINUM EDITION“ Leichtmetallfelgen über drei Speichen. Dank hochmoderner Herstellungsmethoden konnte das Design von 2023 mit einem präzisen, dünnen Schlitz pro Speiche versehen werden. Und ein weiteres Highlight ist der abschließbare Nabendeckel mit BRABUS Logo, der einer Zentralverschlussmutter nachempfunden ist.

Exklusiv für die Fahrzeuge der BRABUS 750 Bodo Buschmann Edition 1 of 25 wurde die Oberfläche der Räder in „Shadow Gray“ gehalten. Die Wahl unterschiedlicher Durchmesser für Vorder- und Hinterachse unterstreicht die Keilform des Allrad-Roadsters. Vorn kommen Räder der Größe 10.5Jx21 mit 275/35 ZR 21 Reifen zum Einsatz, hinten sind extra breite 12Jx22 Räder mit 335/25 ZR 22 Bereifung montiert. Um die Wendigkeit des Zweisitzers zu steigern, hat BRABUS, wie oben schon erwähnt, spezielle Sportfedern entwickelt, die das Fahrzeug etwa 25 Millimeter tieferlegen. Die Frontlift-Funktion bleibt dabei natürlich erhalten.

Interieur ebenfalls in Schwarz gehalten

Nach der Philosophie von Bodo Buschmann, dem Gründer von BRABUS, der es vorzog, ein durch und durch schwarzes Supercar zu fahren, wurde das Interieur der BRABUS MASTERPIECE Edition ebenfalls in schwarz gehalten. Hochwertiges, schwarzes Leder dominiert das Interieur, das dank exzellenter Verarbeitung und einer Polsterdesign-Kombination zeigt, warum das Interieurdesign von BRABUS Weltruf genießt. Die Sonnenblenden und Seitenwangen der Sitze tragen eingedrückte „77“ Logos der „Heritage“ Brand Pattern Kennzeichnung, die an das Gründungsjahr von BRABUS 1977 erinnern. Das Steppmuster der Sitzflächen ist eine Hommage an Bodo Buschmann, der diese millimetergenaue, quadratische Steppung bevorzugte. Und die perfekte Perforierung des edlen Materials auf den Sitzflächen sorgt für eine optimale Funktion der Sitzklimatisierung.

Sportliche Akzente im schwarzen Lederinterieur setzen glänzende Carbon-Elemente an Lenkrad, Mittelkonsole und Türgriffen. Das Hightech-Material findet sich auch an den Pedalauflagen und den Einstiegsleisten mit beleuchtetem BRABUS Logo, das passend zur Innenbeleuchtung seine Farbe wechselt. Und passend zur Farbgebung der BRABUS Räder wurden auch alle Zierteile im Cockpit in „Shadow Gray“ gefärbt. Zu den insgesamt 86 Elementen gehören Teile wie die Lüftungsdüsen inklusive ihrer Ringe, die Lautsprechergitter und auch die Schalter. Der BRABUS 750 Bodo Buschmann Edition 1 of 25 Supercar wird in einer limitierten Auflage von nur 25 Fahrzeugen hergestellt. Natürlich bietet BRABUS alle Komponenten und Umbauten auch individuell für alle aktuellen Modelle der R 232 Baureihe an. Für 400.435 EUR (inkl. MwSt.) können Autoenthusiasten den BRABUS 750 Bodo Buschmann Edition 1 of 25 Roadster als Komplettfahrzeug ordern.

Keine Angst, das war es zum Thema Auto / Auto-Tuning natürlich längst noch nicht gewesen. Unser Magazin hat noch zehntausende andere Tuning-Berichte auf Lager. Wollt ihr sie alle sehen? Dann klickt einfach HIER und schaut euch um. Oder ihr lest euch die folgenden thematisch passenden Fahrzeugberichte einmal durch. Mit Sicherheit ist ein weiteres interessantes Fahrzeug dabei.

weitere thematisch passende Beiträge

BRABUS 900 ROCKET R „1 of 25“ Limited auf Porsche 911 Basis!

Der BRABUS XLP 900 6×6 SUPERBLACK: Offroader auf Basis G63 AMG!

800 PS & 1.000 NM: der BRABUS XLP 800 6×6 ADVENTURE G63-AMG!

Mercedes-AMG G 63 4×4² als Brabus 800 4×4² Stealth Green!

BRABUS 750 Bodo Buschmann Edition 1 of 25: Basis Mercedes-Benz SL 63 AMG (R232)!
Bildnachweis: Brabus
„tuningblog.eu“ – zum Thema Autotuning und Auto-Styling halten wir Euch mit unserem Tuning-Magazin immer auf dem Laufenden und präsentieren Euch täglich die aktuellsten getunten Fahrzeuge aus aller Welt. Am besten Ihr abonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert, sobald es zu diesem Beitrag etwas Neues gibt. Und natürlich auch zu allen anderen Beiträgen.
geschrieben von
mehr von Thomas Wachsmuth
Klein, gelb, giftig: H&R Sportfedern für den Suzuki Swift Sport
[Anzeige] Der quirlige Suzuki Swift Sport ist ein Japan-Mini erster Güte, den...
Weiterlesen
Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert