Dienstag , 22. Oktober 2019

Holden

Holden hatte seinen Firmensitz in Melbourne/Australien und war eine 100 % Tochter von General Motors. Bis 2017 besaß Holden eine eigene Entwicklungsabteilung mit entsprechenden Produktionsstätten vor Ort. Gründer war Alexander Holden, welcher 1852 von England nach Südaustralien auswanderte. In Melbourne betrieb Holden sein Technik- und Designentwicklungszentrum. Das Zentrum gehörte zu einem weltweiten Entwicklungsverbund von GM und es wurden weitere Modelle, nicht nur von Holden, entwickelt. Hervorzuheben sind die selbst entwickelten motorenstarke Modelle „Commodore“ und „Caprice“ (V6 und V8) aus dem Jahre 2013. Das Autotuning betrieb die Holden Special Vehiles (kurz HSV genannt). Das Tuningunternehmen HSV vertrieb die getunten Varianten von Holden-Fahrzeugen. Die Tuning Versionen des Holden Commodore wurden nach Großbritannien importiert. Sie wurden als Modelle der VXR8-Baureihe (Achtyzlindermotoren) von Vauxhall aus verschifft. Vergleichbar waren Sie mit den OPC-Varianten von Opel. Die komfortablen großen Pickups waren weitestgehend eigene Entwicklungen. Für den australischen Markt waren sie besser geeignet. 2017 lief das letzte Holden-Fahrzeug vom Band. Der australische Absatz war einfach zu gering.