Donnerstag , 13. August 2020
Tipps

Toyota GT86 im Black-Beast-Modus – cooles Tuning am Hachiroku.

Toyota GT86 Black Beast Modus Tuning 4 Toyota GT86 im Black Beast Modus   cooles Tuning am Hachiroku.

Was ist Dein Auto wert? Kostenlos ermitteln!

Als der Toyota GT86 Ende 2011 auf der Tokyo Motor Show präsentiert wurde, war die Freude von vielen JDM-Fans groß, dass Toyota endlich wieder ein bezahlbares Sportcoupé auf den Markt bringt. Nachdem bereits 2005 der Celica eingestellt wurde, fehlte beim größten Automobilkonzern der Welt über 7 Jahre lang ein Wagen in diesem Segment. Doch Toyota wäre nicht Toyota, wenn sie nicht die Sehnsüchte der Fans befriedigt und im Jahre 2012 den GT86 als sportlichen Nachfolger des Celica mit Heckantrieb und längs eingebautem Saugmotor auf den Markt gebracht hätten. Genauer gesagt ist es eigentlich der veritable Nachfolger des legendären AE86, welcher in der Driftcar-Szene äußerst beliebt ist, es aber leider nie offiziell nach Europa geschafft hat. So wie der besagte Vorgänger, ist natürlich auch der aktuelle GT86 ein sehr beliebtes Tuningobjekt, welches auf der ganzen Welt seine Fangemeinde hat.

Dezentes Tuning mit Wow-Effekt.

Toyota GT86 Black Beast Modus Tuning 14 Toyota GT86 im Black Beast Modus   cooles Tuning am Hachiroku.

Bei dem vorgestellten Exemplar, dass in China seine Runden dreht, handelt es sich unserer Meinung nach um ein perfekt in Szene gesetztes Fahrzeug, welches durch Stance-Tuning und die komplett in Schwarz und Rot getönten Rückleuchten, die perfekt zur metallicschwarzen Außenlackierung passen, das gewisse Etwas bekommen hat. Vor allen Dingen kauert der GT86 nur Millimeter über dem Boden, wodurch er zu einer Asphaltfräse mutiert, bei der man den Bordstein oder Fräskanten tunlichst meiden sollte, um keine unvorhersehbaren Dinge befürchten zu müssen. Besonders auffallend ist der Entenbürzel-Spoiler, welcher in China wohl derzeit absolut im Trend liegt, da er uns bereits an mehreren Fahrzeugen aus dem Reich der Mitte aufgefallen ist. Zudem gibt es natürlich noch gezogene Radläufe und 18-Zoll-Alus im BBS-Style, welche aber höchstwahrscheinlich nicht von BBS selbst stammen, jedoch durch ihre Tiefbett- sowie die edle Chromoptik durchaus hochwertig wirken und dem Fahrzeug unserer Meinung nach ideal stehen. Außerdem ist bei dem GT86 ein leicht veränderter Sturz erkennbar, der jedoch nur aus bestimmten Blickwinkeln auffällt, um eine gute Fahrbarkeit beizubehalten und nicht unmanövrierbar zu werden, so wie es bei den extremen Camber-Style Autos der Fall ist, deren Räder fast horizontal im Radkasten liegen.

Im Innenraum wurde nichts verändert.

Das Interieur scheint vollkommen Serie zu sein, und auch die schwarz-rote Farbkombination des Cockpits ist für einen GT86 so ab Werk erhältlich. Dadurch behält der Wagen auch seinen ursprünglichen Charakter und wurde im Gegensatz zu so manch anderen Autos im Innenraum nicht verschlimmbessert.

Der Antrieb des GT86 ist ebenfalls Serie.

Mit lediglich 200 PS und extrem dürftigen 205 Newtonmeter maximalem Drehmoment, das auch noch sehr spät anliegt, ist der Toyota GT86 kein Autobahn-Monster, das längsdynamisch mit irgendwelchen Supersportwagen mithalten kann, aber auf engen Passstraßen oder in Kurven, macht der Wagen mit Heckantrieb und dem geringen Gewicht von nur 1.280 kg mächtig Spaß. Das hier beschriebene Modell besitzt eine Sechsstufenautomatik und damit geht es in 8,2 Sekunden auf Landstraßentempo 100 und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei akzeptablen 210 km/h.

Show and Shine lautet die Devise.

Toyota GT86 Black Beast Modus Tuning 10 Toyota GT86 im Black Beast Modus   cooles Tuning am Hachiroku.

Die Fortschritte in der chinesischen Tuningszene sind unübersehbar. In letzter Zeit haben wir Euch schon diverse professionell getunte Fahrzeuge aus China vorgestellt und unserer Meinung nach würde dieser Toyota GT86 auch in Europa auf jedem JDM-Treffen eine durchaus positive Resonanz erhalten, da er dezent und doch mit einem gewissen Showeffekt veredelt wurde. Für jeden Tuningfan, der beim Anblick des Sportcoupés feuchte Augen bekommt, haben wir natürlich wie immer noch eine Bildergalerie am Ende vom Beitrag bereitgestellt. Sollten wir zeitnah noch Infos zu weiteren Änderungen erhalten, gibt es natürlich ein Update für diesen  Bericht. Darüber werdet Ihr informiert, wenn Ihr einfach unseren Feed abonniert. Viel Spaß beim Anschauen der Bilder und bleibt uns treu!

Toyota GT86 Black Beast Modus Tuning 8 Toyota GT86 im Black Beast Modus   cooles Tuning am Hachiroku.

(Foto/s: club.autohome.com.cn)

Toyota GT86 Black Beast Modus Tuning 16 Toyota GT86 im Black Beast Modus   cooles Tuning am Hachiroku.

Das war’s natürlich längst noch nicht gewesen. Unser Tuning-Magazin hat noch zig tausend weitere Tuning-Berichte auf Lager. Wollt Ihr sie alle sehen? Klickt einfach HIER und schaut Euch um. Oder interessiert Euch speziell unsere Selfmade Umbauten / User Bilder Kategorie? Dann ist der folgende Auszug sicher genau das Richtige.

VW Scirocco in Babyblau auf Work Meister L1 3P Alus!

VW Scirocco Babyblau Work Meister L1 3P Header 310x165 Toyota GT86 im Black Beast Modus   cooles Tuning am Hachiroku.

Ein BMW M140i als Z3 Coupe Nachfolger mit M2 Body?

BMW als Z3 Coupe Nachfolger M2 Bodykit Header 310x165 Toyota GT86 im Black Beast Modus   cooles Tuning am Hachiroku.

Mitsubishi Eclipse mit Evo-Triebwerk und Allrad – Rallyesport für die Straße.

1999 Mitsubishi Eclipse Front Bumper Header 310x165 Toyota GT86 im Black Beast Modus   cooles Tuning am Hachiroku.

Toyota GT86 im Black-Beast-Modus

Toyota GT86 Black Beast Modus Tuning 10 Toyota GT86 im Black Beast Modus   cooles Tuning am Hachiroku.

„tuningblog.eu“ – zum Thema Autotuning und Auto-Styling halten wir Euch mit unserem Tuning-Magazin immer auf dem Laufenden und präsentieren Euch täglich die aktuellsten getunten Fahrzeuge aus aller Welt. Am besten Ihr abonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert, sobald es zu diesem Beitrag etwas Neues gibt und natürlich auch zu allen anderen Beiträgen.



youtube tuningblog.eu  Toyota GT86 im Black Beast Modus   cooles Tuning am Hachiroku.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.