Pandem Widebody-Kit an der klassischen Corvette C5!

de Deutsch

Pandem Widebody Kit Corvette C5 SEMA Tuning 6

Die diesjährige SEMA Auto-Show zog mal wieder alle Arten von Autos und Umbauten an. Und eines der Fahrzeuge, das bisher ein klein wenig untergingt, das war eine Chevrolet Corvette der C5-Generation mit einem XXL-Widebody-Kit von Robb Ferguson. Ferguson ist auf Instagram unter dem Namen goodshow_aa bekannt und hat schon einen modifizierten Nissan 240SX mit Boss-Conversion-Kit by TRA Kyoto in der Garage stehen. Er ist also kein Unbekannter darin, Fahrzeuge zu modifizieren. Und die Umbauten macht er normalerweise nahezu in Eigenregie in seiner heimischen Garage. Für die SEMA entschied er sich, eine C5 Corvette als Basis zu nutzen und sie dank eines Widebody-Kits von TRA Kyoto in Szene zu setzen. In den USA ist der japanische Anbieter unter dem Namen Pandem bekannt und in anderen Märkten auch als Rocket Bunny-Kits.

Pandem Widebody-Kit

Das für die C5 Corvette speziell entwickelte Kit ist, gelinde gesagt, extrem. Es beginnt an der Front, wo TRA Kyoto einen neuen Stoßfänger verbaute, der deutlich tiefer am Boden sitzt und eine komplett transformierende Wirkung auf das Gesamtbild des Fahrzeugs hat. Das Kit beherbergt natürlich auch deutlich verbreiterte Kotflügel rundum, was dafür sorgt, dass die Vette fast schon bedrohliche auf der Straße steht.

Durch das Kit ist es möglich, dass Ferguson einen Satz fetter WORK-Wheels Alufelgen in den Radkästen verbauen konnte, die mit Toyo-Reifen bestückt sind. Abgerundet wird das Bodykit durch eine überarbeitete Heckschürze und einen mächtigen Heckspoiler. Und wie es so oft bei Fahrzeugen, die für die SEMA-Show modifiziert und umgebaut werden, ist, erwies sich die verbleibende Zeit als größte Herausforderung für Ferguson. Doch genau zum richtigen Zeitpunkt schaffte er es, das Fahrzeug, das übrigens mittels Airride deutlich tiefergelegt ist, fertigzustellen.

Hommage an die Greenwood Corvette

Allerdings wurde die gelungene Retro-Folierung erst in der Nacht vor der Eröffnung der Show aufgebracht und fertiggestellt. Folie und Basislackierung sind von der Greenwood Corvette aus dem Jahr 1976 inspiriert, die damals in der IMSA GT-Klasse antrat. Die Optik kombiniert die Farben Rot, Weiß und Blau mit markanten Goldakzenten sowie einer goldenen Nummer 777 auf den Seiten. Schlussendlich gab es noch Details in der Kabine, wie Bride-Schalensitze, ein schickes Sportlenkrad oder einen maßgefertigten Überrollkäfig. Sollten wir noch mehr Infos zu den Änderungen erhalten, gibt es natürlich ein Update für diesen Bericht. Darüber werdet ihr informiert, wenn ihr einfach unseren Feed abonniert. Viel Spaß beim Anschauen der Bilder und bleibt uns treu!

Pandem Widebody Kit Corvette C5 SEMA Tuning 6

Keine Angst, das war es zum Thema Auto / Auto-Tuning natürlich längst noch nicht gewesen. Unser Magazin hat noch zehntausende andere Tuning-Berichte auf Lager. Wollt ihr sie alle sehen? Dann klickt einfach HIER und schaut euch um. Oder interessiert euch speziell alles rund um Fahrzeuge mit Bodykit von Pandem? Dann klickt einen der folgenden Beiträge an!

weitere thematisch passende Beiträge

Toyota Yaris GR mit Pandem-Widebody-Kit aus Finnland!

Toyota Yaris GR Pandem Widebody Kit Tuning WRC 6 310x165

Traumhaft: BMW 850Ci (E31) V12 mit Pandem Widebody-Kit!

BMW 850Ci E31 Pandem Widebody SEMA Tuning Header 310x165

Riesiger GT86 Spoiler: Pandem-Widebody-Kit und Turbo am Toyota Coupe!

Toyota GT86 Pandem Widebody Turbo Tuning Header 310x165

Toyota GR 86 bald mit Pandem Rocket Bunny Widebody?

2022 Toyota GR 86 Pandem Rocket Bunny Widebody Kit 3 310x165

Pandem Widebody-Kit an der klassischen Corvette C5!
Bildnachweis: Pandem rocketbunny tra-kyoto & goodshow_aa
„tuningblog.eu“ – zum Thema Autotuning und Auto-Styling halten wir Euch mit unserem Tuning-Magazin immer auf dem Laufenden und präsentieren Euch täglich die aktuellsten getunten Fahrzeuge aus aller Welt. Am besten Ihr abonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert, sobald es zu diesem Beitrag etwas Neues gibt. Und natürlich auch zu allen anderen Beiträgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert