Montag , 19. Februar 2024
Menu

Google-Maps: Funktion für Blitzerwarner freischalten!

Lesezeit 5 Min.

Kürzlich aktualisiert am 29. September 2023 um 07:56 Uhr

Google-Maps: Funktion für Blitzerwarner freischalten!

[Update: 18.09.2023] Dieser Beitrag wurde aktualisiert, um neuere Informationen zu berücksichtigen. Da Blitzerwarner eigentlich verboten sind und sogar zu einem Bußgeld führen können, bietet Google Maps diese Funktion nicht in Deutschland an. Was viele jedoch nicht wissen: Mit etwas Geschick können Sie die Funktion auf Ihrem Gerät dennoch nutzen. Doch vorab noch einmal eine Info: Sollte ein Fahrer beim Gebrauch einer Blitzer-Warn-App während der Fahrt ertappt werden, droht ein Bußgeld von 75 € und 1 Punkt im Fahreignungsregister. Schließlich sind Verkehrsüberwachungssysteme dafür gedacht und abzuzo***, ähem, zu schützen!

Google-Maps Blitzerwarner

Da in anderen Ländern die Blitzerwarner erlaubt sind, zeigt Google Maps in 40 Ländern Radarfallen an. Auch wird immer die aktuelle, maximal erlaubte Geschwindigkeit angezeigt. In folgenden Ländern kann die Funktion genutzt werden: Australien, Brasilien, USA, Kanada, Großbritannien, Indien, Mexiko, Russland, Japan, Andorra, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Tschechien, Estland, Finnland, Griechenland, Ungarn, Island, Israel, Italien, Jordanien, Kuwait, Lettland, Litauen, Malta, Marokko, Namibia, Niederlande, Norwegen, Oman, Polen, Portugal, Katar, Rumänien, Saudi-Arabien, Serbien, Slowakei, Südafrika, Spanien, Schweden, Simbabwe und Tunesien.

Google-Maps: Funktion für Blitzerwarner freischalten!

Wer nicht in einem dieser Länder lebt und die Blitzer-Funktion dennoch nutzen möchte, kann nachfolgenden Trick nutzen, um das Feature, zumindest auf Android, zugänglich zu machen. Um einem Bußgeld zu entgehen, empfehlen wir aber, die Funktion nur auf Smartphones von Beifahrern zu nutzen.

Update: Die Rechtslage für den Beifahrer hat sich geändert. Mehr Information dazu gibt es HIER

Denn nur der tatsächliche Fahrer kann, laut Straßenverkehrsordnung, für die Nutzung von Blitzer-Apps belangt werden. Mit einem kleinen Umweg können Sie als Android-Nutzer Radarfallen bei Google Maps sichtbar machen. Hierfür benötigen Sie nur die kostenlose TomTom AmiGO Blitzer-App.

Nützlich bei der Durchführung, sind Display-Overlays, welche Ihnen hilfreiche App-Funktionen als Fenster über andere Apps anzeigen. So müssen Sie nicht zwischen den Apps hin- und herwechseln. Genau dieses Feature nutzt die kostenlose Blitzer-App des Navi-Herstellers TomTom und kann Ihnen so jederzeit Geschwindigkeitsbeschränkungen und Blitzer über andere Navi-Apps, wie Google Maps, anzeigen. Da Sie die Info-Box nach Wunsch platzieren und anpassen können, sind Sie so bestens gegen versehentliche Geschwindigkeitsübertretungen geschützt. Ebenfalls werden Ihnen alle stationären und mobilen Blitzer eingeblendet, welche der TomTom-Datenbank bekannt sind.

Blitzer-Feature auf Google Maps aktivieren: So geht’s

Um Blitzer-Warnungen von Ihrem Google Maps angezeigt zu bekommen, benötigen Sie zuerst die App in ihrer möglichst aktuellsten Version. Die Methode funktioniert allerdings auch mit anderen Navi-Apps. Anschließend laden Sie sich die kostenlose TomTom AmiGO Android-App herunter und starten die Blitzer-App in der standardmäßigen Vollbild-Ansicht. Klicken Sie nun in TomTom AmiGO auf das Tacho-Item, welches sich am linken Rand befinden sollte. Klicken Sie auf das untere Feld „Überlagerungsmodus“. Anschließend klicken Sie auf die Einblendung und wählen Sie, über den Button unten in der Mitte, das Hochkant-Format. So können Sie die Blitzerwarnung an den Bildschirmrand verschieben.

Nun sollten Sie direkt in Google Maps Ihre aktuelle GPS-Geschwindigkeit sehen und Blitzerwarnungen erhalten. Mehr als fünf Millionen Nutzer halten die Daten der TomTom-Datenbank zu stationären und mobilen Blitzern laufend auf dem neuesten Stand. Ein wichtiger Hinweis: die Verwendung von Blitzer- und Navi-Apps verbraucht viel Energie und sorgt deshalb schnell für einen leeren Handy-Akku. Nehmen Sie deshalb eine Power-Bank mit oder laden Sie ihr Smartphone per KFZ-Adapter am Auto. Auch werden recht viele MByte mobile Daten verbraucht, die, je nach Ihrem Tarif, Zusatzkosten bei Ihrem Mobilfunk-Anbieter zur Folge haben können.

Google-Maps: Funktion für Blitzerwarner freischalten!

Google Maps Radarkamerawarnungen – Was Nutzer wissen müssen!

Google Maps ist weltweit eine der beliebtesten Navigations-Apps. Während Radarkameras von Google Maps in Deutschland aufgrund rechtlicher Bestimmungen nicht angezeigt werden dürfen, ist das Feature in 40 anderen Ländern, einschließlich Großbritannien, verfügbar. Zeigt Google Maps Radarkameras an? Ja, aber nicht überall. Bei Zuwiderhandlung droht in Deutschland ein Bußgeld von 75 € und 1 Punkt. Ein interessanter Workaround für Android-Nutzer, die Radarwarnungen von Google Maps erhalten möchten, ist die Integration der TomTom AmiGO Blitzer-App. Der Google Maps-Kameraalarm kann durch Overlay-Funktionen über Google Maps angezeigt werden, sodass Nutzer über Geschwindigkeitsbegrenzungen und Radarkameras informiert werden.

Google-Maps: Funktion für Blitzerwarner freischalten!

Das war es natürlich längst noch nicht gewesen.

tuningblog.eu hat noch jede Menge anderer Artikel rund um das Thema Auto & Tuning auf Lager. Wollt Ihr sie alle sehen? Klickt einfach HIER und schaut Euch um. Aber auch geplante Gesetzesänderungen, Verstöße im Straßenverkehr, aktuelle Regelungen im Bereich der STVO oder zum Thema Prüfstellen möchten wir Euch regelmäßig informieren. Alles dazu findet Ihr in der Kategorie Prüfstellen, Gesetze, Vergehen, Infos„. Klickt einen der folgenden Beiträge an!

weitere thematisch passende Beiträge

Auto an Export verkaufen? Das gilt es zu beachten!

Google-Maps: Funktion für Blitzerwarner freischalten!

Fahrzeugschein verloren – Was tun?

Google-Maps: Funktion für Blitzerwarner freischalten!

Verkauf ohne TÜV – was gilt es zu beachten?

Google-Maps: Funktion für Blitzerwarner freischalten!

Hammer Geldstrafe & Gefängnis für Dieseltuner!

Google-Maps: Funktion für Blitzerwarner freischalten!

„tuningblog.eu“ – zum Thema Autotuning und Auto-Styling halten wir Euch mit unserem Tuning-Magazin immer auf dem Laufenden und präsentieren Euch täglich die aktuellsten getunten Fahrzeuge aus aller Welt. Am besten Ihr abonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert, sobald es zu diesem Beitrag aus der Prüfstellen, Gesetze, Vergehen, Infos & Co. Ecke etwas Neues gibt. Und natürlich auch zu allen anderen Beiträgen.

Über Thomas Wachsmuth

Thomas Wachsmuth - Seit 2013 ist er ein integraler Bestandteil von tuningblog.eu. Seine Leidenschaft für Autos ist so intensiv, dass er jeden verfügbaren Cent darin investiert. Während er von einem BMW E31 850CSI und einem Hennessey 6x6 Ford F-150 träumt, fährt er aktuell einen eher unauffälligen BMW 540i (G31/LCI). Seine Sammlung an Büchern, Heften und Prospekten zum Thema Autotuning hat mittlerweile solche Ausmaße erreicht, dass er selbst zu einem wandelnden Nachschlagewerk der Tuningszene geworden ist.  Mehr über Thomas

ein Kommentar

  1. Thank you; I appreciate this article. I have just moved to a new area, and my Google Maps does not show the speed limits that I should be adhering to. It is easy to miss the speed signs on the side of the road when one is driving in an unfamiliar area. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert