Donnerstag , 3. Dezember 2020
Tipps

BMW

BMW wurde anno 1916 gegründet, damals aber noch unter dem Namen Bayerische Flugzeugwerke München. Zu dieser Zeit produzierte das Unternehmen Flugmotoren. Schon im kommenden Jahr bekam die Firma aber einen anderen Namen und nannte sich Bayerische Motoren Werke GmbH um dann endliche zur Bayerischen Motoren Werke AG umfirmiert zu werden. Auf der Berliner Automobilausstellung im September 1923 gab es den Startschuss für den Bau von Motorrädern. Das erste Modell war die R 32, entwickelt von Max Friz. Und natürlich gab es die R 32 mit dem weltbekannten Boxermotor. Fortan befand sich BMW auf Erfolgskurs. Heute blickt BMW auf eine erfolgreiche Produktion von Motorrädern zurück, der Name allein bürgt für Qualität. Jede Motorradgenration verbesserte sich und auch die Motorrad-Tuning-Szene ist erstaunlich groß. Im Laufe der Jahre wurden die Motorräder seitens BMW immer schneller, komfortabler und sicherer. Diese Entwicklung kann natürlich auch bei den Autos betrachten, Autotuning ist in der Regel vorprogrammiert. In jedem Jahr kann man deutlich die Weiterentwicklung von Motorrädern oder Autos sehen. Sogar Behördenmotorräder für die Polizei werden produziert, jedes einzelne Bundesland fährt ausschließlich Motorräder von BMW. Die Marke bürgt also für Sicherheit in jeder Hinsicht.