Donnerstag , 23. Mai 2024
Menu

Onlinerechner: Reaktionsweg, Bremsweg, Anhalteweg berechnen!

Lesezeit 6 Min.

Kürzlich aktualisiert am 28. März 2023 um 10:48 Uhr

Onlinerechner: Reaktionsweg, Bremsweg, Anhalteweg berechnen!

Das Verständnis über den Reaktionsweg ist entscheidend für eine sichere und aufmerksame Fahrt. Aber was ist der Reaktionsweg genau und welche äußeren Faktoren beeinflussen ihn? Wie berechnet man den Reaktionsweg? Hier finden Sie alle wichtigen Informationen dazu, inklusive unseres Onlinerechners! Der Reaktionsweg ist ein wichtiger Bestandteil bei der Ermittlung des Anhaltewegs. Aber was bedeutet das eigentlich? Stellen Sie sich vor, Sie sind auf einer Autobahn unterwegs und fahren mit einer Geschwindigkeit von 130 km/h. Plötzlich sehen Sie in der Ferne, dass es einen Unfall gegeben hat. Um eine Kollision zu vermeiden, treten Sie sofort auf die Bremse. In dieser Sekunde, in der Sie reagieren, geschehen viele komplexe Prozesse, die sich auf den Bremsweg auswirken. Mit anderen Worten, der Reaktionsweg ist der Weg, den Ihr Auto in dieser Schrecksekunde zurücklegt.

Reaktionsweg & Bremsweg-Rechner

Geschwindigkeit
Reaktionsweg
Bremsweg
Bremsweg Gefahrenbremsung
Anhalteweg
Anhalteweg Gefahr

Der Reaktionsweg beschreibt die Wegstrecke, die zurückgelegt wird, bevor das Fahrzeug zum Stehen kommt. Dabei geht es um die Zeit, die der Fahrer benötigt, um auf ein Hindernis zu reagieren, das er im Verkehr wahrnimmt. Nachdem das Gehirn den Reiz verarbeitet hat, folgt die Reaktion des Fahrers, meist durch das Betätigen des Bremspedals. Während dieser Zeit legt das Fahrzeug den Reaktionsweg zurück. Etwa 0,8 bis 1,2 Sekunden benötigen Autofahrende, um zu reagieren. Der Bremsweg hingegen ist die Strecke, die das Fahrzeug während des Bremsvorgangs benötigt, um zum Stillstand zu kommen. Also vom Moment des Tritts auf das Bremspedal bis zum Stillstand. Um den Anhalteweg zu berechnen, müssen Reaktionsweg und Bremsweg addiert werden. Und eigentlich kommt auch noch der „technische Weg“ der Bremsanlage dazu, bis die Bremsen vollständig greifen (ca. 0,2 Sekunden).

Onlinerechner: Reaktionsweg, Bremsweg, Anhalteweg berechnen!

Reaktionsweg berechnen:

Eine schnelle Methode zur Berechnung des Reaktionsweges, abgesehen von unserem Onlinerechner weiter oben, ist die Anwendung der folgenden Formel:

  • Dividieren Sie die Geschwindigkeit in Kilometern pro Stunde durch 10 und multiplizieren Sie das Ergebnis mit 3, um den Reaktionsweg in Metern zu erhalten. (Geschwindigkeit in km/h ÷ 10) x 3 = Reaktionsweg in Metern)

Beispiel des Reaktionsweges bei 50 km/h:

  • Als Beispiel nehmen wir an, dass Sie auf einer Straße mit einer Geschwindigkeit von 100 km/h unterwegs sind und plötzlich gezwungen sind, eine Vollbremsung durchzuführen. Der Reaktionsweg, den Sie in dieser Situation zurücklegen, lässt sich mit der folgenden Formel berechnen: (100 km/h ÷ 10) x 3 = 10×3 = 30 Meter.

Tipp: Der Reaktionsweg wächst linear zur Geschwindigkeit.

Beispiel des Reaktionsweges bei 100 km/h:

  • Wenn Sie mit einer Geschwindigkeit von 200 km/h fahren und eine plötzliche Bremsung durchführen müssen, benötigen Sie einen deutlich längeren Reaktionsweg als bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h. Der Reaktionsweg beträgt in diesem Fall 60 Meter, was durch Anwendung der Formel (200 km/h ÷ 10) x 3 errechnet wurde. Jedoch ist zu beachten, dass die Werte, die mithilfe dieser Formel ermittelt werden, lediglich eine Schätzung darstellen und keineswegs den exakten, situativ bedingten Reaktionsweg widerspiegeln. Tatsächlich gibt es viele andere Faktoren, die den Reaktionsweg beeinflussen können. Um mehr darüber zu erfahren, können Sie gerne weiterlesen.

Bremsweg berechnen: Mit dieser Formel klappt es!

Onlinerechner: Reaktionsweg, Bremsweg, Anhalteweg berechnen!

Die Strecke, die das Fahrzeug vom Tritt auf die Bremse bis zum Stand zurücklegt, das ist der eigentliche Bremsweg. Diese Strecke ist auf waagerechter Fahrbahn (keine Steigung oder Gefälle) abhängig von diversen Faktoren wie die Leistung der Bremse, die Kraft, mit der sie betätigt wird oder die Fahrbahnbeschaffenheit.

  • Faustformel (50 km/h : 10) x (50 km/h : 10) = 25 Meter

Zurückhaltend abschätzen lässt sich bei Normalbremsungen der Bremsweg, wenn man die Ausgangsgeschwindigkeit in km/h durch den Faktor 10 teilt und das Ergebnis mit sich selbst multipliziert. Wer also mit 50 km/h fährt, der legt 25 Meter Bremsweg zurück.

Eine Notbremsung kann den Bremsweg halbieren

  • Der Bremsweg hängt stark davon ab, ob der Fahrer normal bremst oder bei Gefahr eine Vollbremsung durchführt. Eine echte Notbremsung kann den Bremsweg sogar halbieren. Bei 50 km/h verkürzt sich also bei einer Gefahrenbremsung der Bremsweg auf ca. 12,5 Meter.

Tipp: Der Bremsweg wächst nicht linear, sondern im Quadrat zur Geschwindigkeit. Soll heißen, bei doppelter Geschwindigkeit ist der Bremsweg viermal so lang.

Onlinerechner: Reaktionsweg, Bremsweg, Anhalteweg berechnen!

Faktoren, die den Reaktionsweg beeinflussen können

Es existieren zahlreiche Faktoren, die den Reaktionsweg ungünstig beeinflussen können. Folgend einige der Einflussfaktoren aufgelistet: Erschöpfung, Alkohol- oder Drogenkonsum, Gesundheitsprobleme, nasse oder verschmutzte Fahrbahnen, Wind, Unaufmerksamkeit, Einnahme von Medikamenten, unzureichende Bremsleistung vom Fahrzeug. Es sollte beachtet werden, dass in der Realität oft nicht alle Bedingungen optimal sind und Faktoren im Alltag auftreten können, welche den Reaktionsweg im Ernstfall ungünstig beeinflussen.

Menschliches Versagen

Eine potenzielle Ursache für eine Verlängerung des Reaktionsweges kann das Versagen des Fahrers sein. Sowohl Müdigkeit als auch Unaufmerksamkeit können dazu führen, dass wertvolle Millisekunden oder gar Sekunden im Falle eines Unfalls verloren gehen. Ebenso können bestimmte Arzneimittel, die die Reaktionsfähigkeit beeinträchtigen, zu einem längeren Reaktionsweg führen.

Onlinerechner: Reaktionsweg, Bremsweg, Anhalteweg berechnen!

Gesundheitliche Beschwerden & Alkoholismus

Die Kombination aus Arzneimitteln/Drogen und Alkohol ist besonders bedenklich, da sie das Reaktionsvermögen zusätzlich beeinträchtigen kann. Es ist immer ratsam, auf Alkohol zu verzichten, um den Verlust des Führerscheins zu vermeiden und sich und andere nicht zu gefährden. Ferner sollten Personen, die an bestimmten Erkrankungen leiden, besonders vorsichtig sein, da diese ihre Reaktionsfähigkeit negativ beeinflussen können. Insbesondere ältere Menschen sollten aufgrund von möglichen Seh- und Motorikproblemen beim Autofahren vorsichtig sein.

Externe Faktoren

Doch nicht nur allein der Mensch am Steuer trägt die Verantwortung für einen längeren Bremsweg. Externe Faktoren können ebenso dazu beitragen, dass eine schnelle Reaktion nicht den gewünschten Erfolg bringt. Eine nasse Fahrbahn, Laub oder eine Ölspur können die Fahrsicherheit und den Bremsweg beeinträchtigen. Auch starker Wind kann ein Hindernis darstellen. Bei guter Windrichtung kann das Bremsen aber sogar positiv beeinflusst werden, jedoch sollte man sich nicht auf die Launen des Wetters verlassen. Weitere Faktoren:

  • schlechter Straßenzustand / Glätte
  • zu wenig / überalterte Bremsflüssigkeit
  • defekter Bremskraftverstärker
  • verschmutzte / abgenutzte Bremsbeläge oder -scheiben
  • undichte Bremssysteme mit Luft- und Wassereinschlüssen
  • schlechte Reifenzustände

Vor allem im Herbst sollte man vorsichtig sein, da ungünstige Windverhältnisse den Bremsweg verlängern können. Es ist außerdem wichtig, regelmäßig die Bremsen zu prüfen, um eine ordnungsgemäße Funktion sicherzustellen.

Übrigens: tuningblog hat noch ganz andere Möglichkeiten zur Berechnung der verschiedensten Dinge online. Die folgende Galerie liefert eine Übersicht aller verfügbaren Rechner:

„tuningblog.eu“ – zum Thema Autotuning und Auto-Styling halten wir Euch mit unserem Tuning-Magazin immer auf dem Laufenden und präsentieren Euch täglich die aktuellsten getunten Fahrzeuge aus aller Welt. Am besten Ihr abonniert unseren Feed und werdet so automatisch informiert, sobald es zu diesem Beitrag aus der Tipps, Produkte, Infos & Co.-Ecke etwas Neues gibt. Und natürlich auch zu allen anderen Beiträgen.

Über Thomas Wachsmuth

Thomas Wachsmuth - Seit 2013 ist er ein integraler Bestandteil von tuningblog.eu. Seine Leidenschaft für Autos ist so intensiv, dass er jeden verfügbaren Cent darin investiert. Während er von einem BMW E31 850CSI und einem Hennessey 6x6 Ford F-150 träumt, fährt er aktuell einen eher unauffälligen BMW 540i (G31/LCI). Seine Sammlung an Büchern, Heften und Prospekten zum Thema Autotuning hat mittlerweile solche Ausmaße erreicht, dass er selbst zu einem wandelnden Nachschlagewerk der Tuningszene geworden ist.  Mehr über Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert